Ermittler veröffentlichen Video von Angriff auf Bremer AfD-Chef Magnitz

Bremen (dpa) - Nach dem Angriff auf den Bremer AfD-Chef und Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz haben Polizei und Staatsanwaltschaft Videoaufnahmen von der Tat ins Netz gestellt.

Auf den am Freitag veröffentlichten Fahndungsaufnahmen vom Montagabend ist zu sehen, wie Magnitz von einem Mann mit Kapuze von hinten umgerannt und dabei mit dem Ellenbogen offenbar am Kopf getroffen wird. Der Täter gehört zu einer Gruppe von drei Männern. Magnitz, der beide Hände in den Manteltaschen hat, stürzt dabei zu Boden und schlägt mit dem Kopf auf. Danach ist zu sehen, wie die Tatverdächtigen flüchten, dann endet die Sequenz.

Auf den teils in Zeitlupe gezeigten Videosequenzen ist weder ein Schlaggegenstand zu sehen, noch dass auf den verletzten und am Boden liegenden 66-jährigen Politiker eingetreten wird. Die Bremer AfD hatte kurz nach dem Überfall in einer Pressemitteilung geschrieben, die Täter hätten Magnitz mit einem Kantholz bewusstlos geschlagen und dann gegen Magnitz' Kopf getreten, als dieser am Boden lag. Dafür finden sich in den veröffentlichten Aufnahmen keine Belege.

Die von der AfD verbreitete Angabe, dass Magnitz mit einem Kantholz geschlagen wurde, stammt nach Angaben der Partei von zwei Handwerkern, die in der Nähe des Tatorts standen. Dass dies so geäußert wurde, wollte die Staatsanwaltschaft nicht gänzlich ausschließen. Allerdings hätten die Handwerker den Überfall nicht gesehen, hieß es. Magnitz, der bei der Attacke schwer verletzt wurde, verbrachte zwei Tage im Krankenhaus, das er am Mittwoch auf eigene Verantwortung verließ.

Nach Informationen des «Spiegel» handelt es sich bei den Handwerkern um Mitarbeiter einer Papenburger Firma. Einer von ihnen sagte dem Nachrichtenmagazin: «Was passiert ist, haben wir nicht gesehen.» Erst durch die Schreie des AfD-Manns sei er auf die Tat aufmerksam geworden und habe dann erste Hilfe geleistet. Die Darstellung der AfD, Magnitz sei mit einem «Kantholz» geschlagen und «gegen den Kopf getreten» worden, bestätigte der Handwerker nicht. «Nach der Auswertung des Überwachungsvideos ist unklar, ob ein Kantholz oder ein anderes Schlagwerkzeug beim brutalen Überfall auf Frank Magnitz eingesetzt worden ist», teilte die AfD-Bremen schließlich am Donnerstag auf ihrer Internetseite mit.

Die insgesamt 66 Sekunden langen Videoaufnahmen stammen von zwei verschiedenen Kameras in der Bremer Sankt-Pauli-Passage beim Theater am Goetheplatz. Bei den Angreifern handelt es sich dem Anschein nach um drei junge Männer, von denen einer etwas versetzt hinter den ersten beiden geht. Die beiden Vorderen tragen eine Kapuze und ziehen Sekunden vor der Attacke einen Pullover oder eine Art Halstuch übers Kinn, dann scheint der eine dem anderen ein Handzeichen zum Angriff zu geben, den nur einer der Männer ausführt. Für Hinweise, die zur Ergreifung und rechtskräftigen Verurteilung der Täter führen, setzte die Staatsanwaltschaft Bremen eine Belohnung von 3000 Euro aus.

AfD-Chef Jörg Meuthen hatte sich zuvor dafür ausgesprochen, die Videoaufnahmen zu veröffentlichen. Eine öffentliche Anschauung des vorhandenen Bildmaterials könne «jeder Spekulation die Grundlage entziehen», sagte Meuthen der Zeitung «Die Welt». Seine Forderung sei kein Ausdruck von Misstrauen gegen die Polizei. Im Raum stehe aber ein Widerspruch. «Nach dem, was Herr Magnitz sagt, hat einer der Bauarbeiter die Aussage gemacht, dass er mit einem Kantholz geschlagen worden sei», sagte der AfD-Chef. «Die Polizei sagt: Wir haben einen solchen Schlaggegenstand nicht gesehen.»

Aus Sicht der Staatsanwaltschaft ist das Tatgeschehen aufgrund des Videos klar. Die Behörde ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Die AfD wertet die Attacke dagegen als Mordversuch. Für einen solchen Verdacht sieht die Staatsanwaltschaft keine Anhaltspunkte.

 

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 2 Bewertungen
19Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    1
    Einspruch
    16.01.2019

    Tja, dann ist es wie im Fußball, der Schiedsrichter (Rechtsmedizin) hat gesprochen.

  • 2
    1
    DTRFC2005
    16.01.2019

    Der direkte Blick vom Opfer im ersten Video in die Kamera, seine Aussage nebst Handlung unmittelbar nach der Tat sowie die Tat selbst, welche zwar sehr unschön, aber eher wirkt wie nach dem Motto , verhau mich, aber nicht so toll, lässt so einge Fragen offen.

  • 5
    3
    Distelblüte
    16.01.2019

    @Blackadder: Danke für den Tipp. Allerdings lassen wohl echte AfD-Gläubige nicht davon überzeugen. In einem Twitter-Profil eines AfD-Mitglieds aus dem Erzgebirge las ich: "Wer eine Ideologie hat, will doch von Fakten nicht verwirrt werden!" Tja, dann...

  • 5
    3
    Blackadder
    16.01.2019

    Falls es noch wen interessiert: Mittlerweile liegt das rechtsmedizinische Gutachten vor, welches bestätigt, dass die Verletzungen auf den Sturz zurückzuführen sind.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/afd-angriff-auf-frank-magnitz-gutachten-stuetzt-version-der-ermittler-a-1248280.html

  • 2
    4
    Einspruch
    14.01.2019

    Schön, wenn man Leute noch berechtigten Zweifeln beeindrucken kann.

  • 4
    4
    Blackadder
    14.01.2019

    Unfassbar. So viele Rechtsmediziner und Juristen hier! Ich bin echt beeindruckt!

  • 2
    4
    Einspruch
    14.01.2019

    Und an der Augenbraue nicht mal ein Cut, dabei springt die gleich auf und der Knochen steht weiter vor als Auge und Stirn, bei jedem. Beim Sturz nochmal 1-2 m hochgeschnellt und dann auf die nächste Stelle geknallt? Laut Video nicht. Wie soll das also gehen?

  • 2
    4
    Zahlemann
    14.01.2019

    Beim vielen ansehen des Videos, sollte man auch merken, dass das Video zusammengeschnitten ist.
    Beim Umschalten auf die Hofkamera passiert erstmal garnix und auf einmal sind die Täter mit dem fallenden Opfer mitten im Bild.
    Wenn man das Video in Zeitlupe ansieht, sieht man das der Schläger dem anderen etwas übergibt.
    Einspruchs These unterstütze ich, das man vom Hinfallen kein solches Auge und auch keine so riesige Platzwunde davon trägt! Die, die das relativieren, sollten sich doch einfach mal auf der Straße fallen lassen.

  • 3
    4
    Einspruch
    14.01.2019

    Mir unerklärlich, wie man gleichzeitig auf Stirn (Platzwunde), und Auge ( Veilchen und auch zu Muß geschlagen) stürzen soll. Man sieht halt, was man sehen soll.

  • 4
    7
    Blackadder
    14.01.2019

    @franziskamarkus: In Echtzeit angeschaut zeigt das Video, dass niemand so schnell einem anderen etwas in die Hand geben kann. Ich sehen auch nicht, dass er etwas in der Hand gehabt hätte, schon gar kein Kantholz! Aber wenn man unbedingt will, dass etwas da ist, redet man sich so einiges ein!

  • 3
    6
    Franziskamarcus
    13.01.2019

    Ich weiss ja nicht, was sie sehen, aber in der Verlangsamung ist doch eindeutig zu erkennen, das der "Schläger" einen Gegenstand in der Hand hält, auf Magnitz einschlägt und seinen Komplizen anschliessend übergibt. Etwas geklaut, in der Situation? Ich bitte sie. Ein Taschentuch?

  • 0
    3
    Interessierte
    12.01.2019

    Das habe ich auch gedacht , dass hier nicht alles zu sehen ist , also wie das begonnen hat , vielleicht wurde auch was weggeschnitten , aber ein Kantholz hatten die nicht dabei ….

    Ich hatte ´laut den Medien` erst gedacht , der AfD-Mann hat einmal die Hucke voll bekommen von 3 Personen , wer immer das war und warum - was hatte er denn so von sich gegeben ?

    Aber nun habe ich mir das ´mehrmals` angesehen , das geht ja` so schnell ……...
    Das scheint ein ganz normaler Überfall – von hinten gewesen zu sein , wie es schon so oft gewesen ist , wohl , ohne zu wissen wer dieser Mann eigentlich ist …

    Der ist - von hinten - ganz normal von der 1. ´großen` Person angegriffen worden ; und wenn man zuerst mit großer Wucht mit dem ´rechten` Ellenbogen auf die Schulter / in den Nacken schlägt , da rutscht man wohl schon zusammen …

    Und dann wurde er mit ´links` geschlagen und dann wohl auch beklaut , denn der 2. kleinen Person wurde ja` etwas übergeben , zuvor hatte er wohl nichts in der Hand ….
    Und das stark verletzte Auge ist aber auf der ´rechten` Seite und somit wohl von dem Aufprall auf den Boden ….

    Das ging alles so schnell , da glaube ich ihm gern , dass er sich nicht mehr entsinnen kann , der wird erst einmal überlegt haben , was jetzt eigentlich passiert war ; denn als er zu sich kam , waren die Täter schon weg …

    Und die 3. Person , die hinterher gelaufen kam , wäre den Tätern sicherlich zu Hilfe gekommen , wenn der Überfall schief gelaufen wäre ; und dann kam doch ´auch` noch eine 4. Person ´ganz hinten` hinterher …
    Das ist ganz geschickt ausgeklügelt von solchen brutalen Menschen , die gehen nie alleine , wohl , damit denen selbst nichts passiert …

    Aber der Mann am Auto hat die doch an-gesehen , der muß doch wissen wer das war ...
    Damit hat die AfD wohl etwas übertrieben mit ihrer Darstellung , das kenne ich aber aus anderen Situationen auch schon …

  • 9
    2
    ralf66
    11.01.2019

    Die Drescherei auf den AfDler hat ja eindeutig ersichtlich schon begonnen, bevor das Geschehen im Blickwinkel der Kamera war, jetzt muss man nur sagen, man muss bei solchen Sachen nichts weglassen und auch nichts dazu machen, trotzdem ist so ein Angriff auf einen Politiker zu verurteilen.

  • 6
    2
    DTRFC2005
    11.01.2019

    Ich würde gerne an folgendes erinnern und im Anschluss ergänzen.

    Prof. Prof. Dr. Dr. Dr. Jörg Meuthen zum Fall Magnitz:

    "Mein Parteifreund Frank Magnitz, Mitglied des Bundestages und Landesvorsitzender unserer Bürgerpartei in Bremen, wurde gestern Abend auf dem Heimweg von einem Empfang auf heimtückischste Art und Weise von drei maskierten Linksterroristen überfallen und halbtot geschlagen. Mit einem Kantholz. Mit Tritten gegen den Kopf des am Boden liegenden Opfers. Unbeschreiblich brutal, unbeschreiblich erbarmungslos, unbeschreiblich feige, unbeschreiblich widerwärtig. Was sind das für Menschen, die so etwas tun? Lassen Sie mich feststellen: Bei diesem Vorgang handelt es sich um versuchten Mord! Versuchten, aber aufgrund des beherzten Eingreifens eines zufällig des Weges kommenden, mutigen Bauarbeiters Gott sei Dank nicht vollendeten Mord."

    Es ist zweifellos eine erschreckende und unschöne Szene, den Gewalt gegen andere ist ein absolutes NO GO. Was aber die AFD daraus macht und deren Anhängerschaft, hat rein gar nichts mit "Mut zur Wahrheit" zu tun. In den Sozialen Medien geht es indes heiß her. Man wirft der Polizei vor das Video sei gefakt, da es eine Lücke aufweist, was logisch ist, da es von zwei unterschiedlichen Kameras aufgenommen wurde. Man will einen Schlaggegenstand sehen, dabei sieht man, das der Täter beide Hände nach dem Schlag mit dem rechten Ellenbogen offen hat und auch davor kann unmöglich ein Gegenstand in seinen Hände sein, da diese stellenweise ebenso geöffnet sind. Das was man als übergab eines Gegenstandes vermuten könnte, wird wohl eher das Abschlagen zweier Hände der beiden vorderen Personen sein.

  • 3
    1
    saxon1965
    11.01.2019

    @SimpleMan das "zufällig" war mein Ausdruck dafür, dass wenn man von einem "Umrennen" schreibt, man bewusst einen Unterschied zu Niederschlagen oder Niederstoßen macht. Pkt. 1
    Pkt. 2: Den Ellenbogenschlag habe ich anfangs übersehen. Er kommt gleich zu Beginn der zweiten Kameraeinstellung.
    Pkt. 3: Von einem Mordversuch würde auch ich nicht sprechen und wie von mir angemerkt, hat die AfD versucht durch Lügen diese Tat für sich auszuschlachten.
    Pkt. 4: Warum man den Schlag des Täters, mit der linken Hand zum Kopf von Magnitz, im Artikel unerwähnt lässt kann ich nur vermuten.
    Wie geschrieben, man übersieht schnell mal ein Detail.
    Ansonsten sind wir uns ja so weit einig, dass man nur hoffen kann, dass die Täter schnell ermittelt werden.

  • 6
    2
    DTRFC2005
    11.01.2019

    Ich würde gerne an folgendes erinnern und im Anschluss ergänzen.

    Prof. Prof. Dr. Dr. Dr. Jörg Meuthen zum Fall Magnitz:

    "Mein Parteifreund Frank Magnitz, Mitglied des Bundestages und Landesvorsitzender unserer Bürgerpartei in Bremen, wurde gestern Abend auf dem Heimweg von einem Empfang auf heimtückischste Art und Weise von drei maskierten Linksterroristen überfallen und halbtot geschlagen. Mit einem Kantholz. Mit Tritten gegen den Kopf des am Boden liegenden Opfers. Unbeschreiblich brutal, unbeschreiblich erbarmungslos, unbeschreiblich feige, unbeschreiblich widerwärtig. Was sind das für Menschen, die so etwas tun? Lassen Sie mich feststellen: Bei diesem Vorgang handelt es sich um versuchten Mord! Versuchten, aber aufgrund des beherzten Eingreifens eines zufällig des Weges kommenden, mutigen Bauarbeiters Gott sei Dank nicht vollendeten Mord."

  • 5
    4
    SimpleMan
    11.01.2019

    @saxon1965 Wo haben Sie denn "zufälliges" Umrennen gelesen? In dem Artikel ist von Umrennen, von einem Treffer mit dem Ellenbogen am Kopf und von Tätern die Rede. Das zeigt auch das Video. Es ist eindeutig eine Gewaltat gegen Herrn Magnitz. Von einem Mordversuch würde ich trotzdem nicht sprechen. Ich hoffe, dass die Täter gefunden werden.

  • 10
    3
    saxon1965
    11.01.2019

    Ja, die Aufnahme zeig etwas anderes, als die AfD behauptet hat.
    Meiner Beobachtung nach, zeigt sie aber auch etwas anderes als im Artikel beschrieben.
    Mitnichten scheint es ein zufälliges "Umrennen" zu sein. Man sieht auch, wie sich die drei Männer kurz vor ihrer Attacke die Kapuzen überziehen. Das alles macht auf mich den Eindruck eines gezielten Angriffes. Der Artikel suggeriert etwas anderes.
    Mit welchem Ellenbogen trifft der Angreifer Magnitz am Kopf?
    Er schlägt meiner Meinung nach mit der linken Hand/Faust auf dessen Kopf ein, was auch die Platzierung der Platzwunde erklären würde. Hält er etwas in der Hand?
    Nicht dass ich für die AfD`ler eine Lanze brechen wollte, aber wenn schon wieder so gelogen wird und zwar von "beiden" Seiten, dann kann man niemandem mehr Glauben schenken. Egal ob es morgen einen CDU-, Grünen, Linken- oder sonst einen Politiker oder Ottonormalbürger trifft.

  • 9
    13
    Barthel
    11.01.2019

    Wäre es einer von Merkels Schützlingen gewesen, oh wie groß das Geschrei doch in der Presse wäre.......



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...