Unwetter wütet in der Region: Baum stürzt auf Frauen in Grünhain - Erdrutsch in Markersdorf

Ein kurzes, aber heftiges Unwetter ist am Mittwochnachmittag über die Region gezogen. In Grünhain wurden zwei Frauen verletzt, als ein Baum durch den Sturm entwurzelt wurde. Wegen eines Erdrutsches im Claußnitzer Ortsteil Markersdorf musste die B 107 gesperrt werden.

Aue/Chemnitz.

Update 20.52 Uhr: Die Sperrung auf der B 107 in Markersdorf konnte nach Polizeiangaben gegen 19.30 aufgehoben werden. Die Feuerwehr hat die Fahrbahn gereinigt.

Update 18.50 Uhr: Wegen eines Erdrutsches im Claußnitzer Ortsteil Markersdorf ist am späten Mittwochnachmittag die Bundesstraße 107 gesperrt worden. Aufgrund starken Regens war die Fahrbahn überspült worden, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Chemnitz. Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz, derzeit laufen Reinigungsarbeiten, die voraussichtlich bis nach 19 Uhr andauern werden. Die Hauptstraße zwischen Unterer Dorfstraße und Am Lehrpfad ist in beiden Richtungen nicht passierbar. Von weiteren großen Schäden durch das Unwetter blieb der Landkreis Mittelsachsen offenbar verschont. An einigen Stellen seien Bäume umgestürzt, so die Polizei weiter.

Update 18.35 Uhr: Zu einem Brand in einem Baum ist es am Mittwochabend auf dem Richterweg in Chemnitz gekommen. Nach ersten Informationen war ein Blitz in eine Fichte eingeschlagen. Die Grundstücksbesitzerin blieb unverletzt. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Zur Zeit liegt am Haus und Teilen des Richterwegs kein Strom mehr an.

Update 18.04 Uhr: Die Rettungsleitstelle Chemnitz, die auch für den Erzgebirgskreis zuständig ist, zählte zwischen 14.45 und 17 Uhr insgesamt 25 Einsätze im Erzgebirge, fast alle wegen umgestürzter Bäume. Die Anzahl sei zwar für die vergleichsweise kurze Zeit hoch, aber nicht außergewöhnlich, heißt es. Besonders viele Einsätze zählten die Retter nach eigenen Angaben in Grünhain-Beierfeld und Schneeberg.

Update 17.30 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat seine Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter in der Region wieder aufgehoben.

Update 17.20 Uhr: Gleich zwei Windhosen, im zeitlichen Abstand von nur etwa einer halben Stunde, haben am Mittwochnachmittag in Grünhain und in Waschleithe gewütet. Dabei wurden in Grünhain zwei Frauen verletzt, als ein Baum an der Gartenstraße durch den Sturm entwurzelt wurde. Die Frauen wurden von der Feuerwehr befreit und kamen verletzt ins Krankenhaus. Am Landhotel Osterlamm in Waschleithe brachte der Sturm ebenfalls einen Baum zu Fall, der auf den Biergarten stürzte.

Update 17.18 Uhr: Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) hat die Region Aue-Schwarzenberg am Mittwoch zwischen 15 Uhr und 16 Uhr eine größere Gewitterlinie überquert. In der Spitze habe es bis zu 30 Liter pro Quadratmeter geregnet, sagt Meteorologe Thomas Hain. "Das ist zwar viel, aber nicht exorbitant." Es seien Windgeschwindigkeiten von maximal 95 km/h gemessen worden. Die Region sei "vergleichsweise glimpflich davon gekommen", so Hain, weil das Gewitter am Nachmittag langsam weiterzog. In der Region um Zschorlau registrierte der DWD zudem einen Hagelschlag.

Update 17.07 Uhr: Nach dem Unwetter ist in Schneeberg am Nachmittag auch Wasser in die neue Indoor-Spielewelt "Fundora" eingedrungen, die in wenigen Tagen am Filzteich eröffnet werden soll. Betroffen war der künftige Lasertag-Bereich. Dort stand das Wasser laut Augenzeugen ein bis zwei Zentimeter hoch. Gegen 15.30 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden. Offenbar hatte es das Wasser aus der Kanalisation hoch gedrückt. Derzeit legen Einsatzkräfte das Areal trocken. Größere Schäden sind nach ersten Informationen nicht entstanden, auch der Eröffnungstermin sei nicht in Gefahr, heißt es.Laut dem Schneeberger Bürgermeister Ingo Seifert soll es am Mittwoch insgesamt sieben Feuerwehreinsätze in der Stadt gegeben haben, darunter mehrere wegen umgefallener Bäume.

Nach einem kurzen, aber heftigen Unwetter in Aue und Umgebung ist am Nachmittag die Bundesstraße 169 in Schneeberg für kurze Zeit gesperrt worden. Ein Baum war gegen 15.45 Uhr im Bereich zwischen Lidl-Einkaufsmarkt und Werner-Kempf-Brücke auf die Straße gestürzt. Die Feuerwehr zerschnitt den Baum und räumte die Bundesstraße wieder frei. Inzwischen läuft der Verkehr wieder. (juef/nikm/matu/fmu/fp)

Bewertung des Artikels: Ø 1.5 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...