Aues Handballer gehen in Gummersbach unter

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Gummersbach.

Für den EHV Aue gab es am 12. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga auswärts nichts zu holen. Beim Tabellenführer VfL Gummersbach unterlag das Team deutlich 23:37 (8:15). Dabei mussten die Erzgebirger auf die verletzten Leistungsträger Kevin Lux, Adrian Kammlodt und auch Goncalo Ribeiro verzichten. "Das war von uns nichts. In der Abwehr haben wir fast jeden Zweikampf verloren. Einige Spieler von uns verkörpern derzeit kein Zweitliganiveau", schimpfte EHV-Mager Rüdiger Jurke, der seine Generalschelte nicht auf den ewig rackernden Sebastian Paraschiv (6 Tore) sowie den Nachwuchsspieler Daniel Sova bezog. Der 18-Jährige erhielt in der Schlussphase der Partie seine Chance und traf viermal. Aue lag schon nach Spielbeginn zügig 1:5 hinten und geriet Mitte der ersten Hälfte 3:10 in Rückstand. Im zweiten Durchgang baute Gummersbach den Vorsprung auf zehn Tore aus (13:23/41.) und führte zehn Minuten vor Ultimo 30:18. In der Zweitligatabelle wird Aue aktuell mit 8:16 Punkten als Fünfzehnter geführt. (kbe)

Das könnte Sie auch interessieren