Zähes Duell bringt Bronzemedaille

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ringen: Anton Vieweg vom RVE Lugau überzeugt beim "Großen Preis von Deutschland" im 97-Kilogramm-Limit

Lugau.

Anton Vieweg vom Ringerverein Eichenkranz Lugau hat beim in Dortmund ausgetragenen "Großen Preis von Deutschland" Bronze in der Gewichtsklasse bis 97 Kilogramm gewonnen. Dabei setzte sich der Klassiker in der Qualifikation zunächst gegen Peter Oehler vom VFK Mühlenbach durch - in diesem Duell, das 3:3 endete, entschied die letzte Aktion zugunsten des Lugauers. Im Viertelfinale erwies sich der Tscheche Ondrej Dadak als niedrigere Hürde - Vieweg siegte 5:1. Im Halbfinale war dann gegen den Griechen Laokratis Kessidis zwar Endstation, doch der 21-Jährige mobilisierte noch einmal seine Kräfte.

Im Vergleich um Platz 3 gelang es dann weder ihm noch seinem Gegner, dem Ukrainer Valentyn Shkliarenko, eine technische Wertung zu erzielen. Stattdessen gab am Ende die größere Aktivität den Ausschlag - erneut zugunsten des Erzgebirgers.

Insgesamt nahmen 102 Ringer aus 16 Ländern an dem Turnier in Westfalen teil. Es galt als Gradmesser für die WM Mitte September in Belgrad - ob mit oder ohne Anton Vieweg ist bislang offen. (karny)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.