Großeinsatz der Feuerwehr auf Campingplatz Gunzenberg an der Talsperre Pöhl

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

In der Nacht zum Montag ist ein Brand ausgebrochen. Die Polizei hat inzwischen eine Vermutung, wie es dazu kam.

Möschwitz.

Die Bewohner des Campingplatzes Gunzenberg an der Talsperre Pöhl wurden in der Nacht zum Montag von einem Großaufgebot der Feuerwehr geweckt. Um 0.20 Uhr ertönte die bis nach Plauen zu hörende Sirene, da ein Container auf dem Gelände der Wasserwacht in Brand geraten war. Da der Container mit "Müll vollgestopft" gewesen sei, erschwerte dies die Löscharbeiten, so Einsatzleiter Björn Rödel. So mussten die Kameraden der Feuerwehr den Müll immer wieder mit Kompostgabeln umschichten, um die Glutnester und den Brand vollständig zu löschen.

Da am späten Freitagabend ganz in der Nähe des Campingplatzes bereits ein anderer Container brannte, werde ein Zusammenhang beider Brände geprüft, sagte Polizeisprecher Christian Schünemann am Montagmittag der "Freien Presse". Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung durch Feuer eingeleitet. Der Verdacht liege laut Polizei nahe, dass gegrillt wurde und die noch nicht vollständig erkalteten Einweggrills in den Müllcontainer geworfen wurden, wo sie sich entzündeten.

Neben Polizei und Rettungsdienst waren insgesamt 60 Kameraden der freiwilligen Feuerwehren aus Möschwitz, Jocketa, Neuensalz, Herlasgrün, Helmsgrün, Ruppertsgrün sowie die Berufsfeuerwehr aus Plauen mit einer Drehleiter vor Ort. Nach gut einer Stunde waren die Löscharbeiten beendet, Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 150 Euro.

 

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.