Bärenhunde beim Tag der offenen Tür

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Limbach.

Zum Tag der offenen Tür in Kombination mit einem Bärenhundetreffen lädt die Hundesportgruppe Limbach am kommenden Samstag ein. Auf dem Vereinsgelände an der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße erwarten Vereinsvorsitzender Helmut Schrödter und die Vereinsmitglieder ab 11 Uhr etwa zehn Bärenhunde. Das ist eine sehr große, in Deutschland gezüchtete Rasse, die zu den Wachhunden zählt und selten gehalten wird. Die dem Internationalen Rasse- Jagd- und Gebrauchshundeverband angehörende Hundesportgruppe zeigt ihren Gästen ab 11 Uhr mit kleinen Vorführungen, wie sich die Beschäftigung mit den Hunden gestaltet. Dazu zählen laut Gabriele Schrödter vom Verein Gehorsamkeitsübungen genauso wie Agility. "Wer Lust hat, kann mit seinem Hund gern den Agility-Parcours ausprobieren", so Schrödter. Willkommen seien Gäste mit und ohne Hund. Thema dürfte die Anerkennung der Rasse sein, die den Liebhabern der großen Hunde bisher verwehrt geblieben ist. Grund dafür ist nach wie vor die Uneinheitlichkeit der Rasse. Zu viele verschiedene Rassen seien eingekreuzt worden, so Gabriele Schrödter. Trotzdem finden die Bärenhunde wegen ihres sanftmütigen Wesens, gepaart mit Wachsamkeit, immer wieder Liebhaber. (sia)

Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.