Überflutungsgefahr eingedämmt: Millionen-Bau in Mylau vollendet

Eine gefährliche Stelle bei Hochwasser ist entschärft: Am Karl-Marx-Ring ist nach über 20 Monaten Bauzeit die Ersatzbrücke über die Göltzsch fertig.

Mylau.

Nach einer Bauzeit von 20 Monaten ist der Ersatzneubau der unteren Göltzschbrücke am Karl-Marx-Ring im Reichenbacher Stadtteil Mylau nahezu fertiggestellt. Für Donnerstag war die offizielle Einweihung angekündigt. Mehr als sieben Jahre nach dem verheerenden Juni-Hochwasser von 2013 ist damit die Engstelle der Göltzsch entschärft, die für Rückstau und die Überflutung des Viertels gesorgt hatte. An der oberen Brücke hatte sich damals Treibgut zur einer Wand aufgetürmt, die vor der unteren Brücke einmündenden Fluten des Limbaches verschärften die Lage weiter. Um die Rückstaugefahr nachhaltig zu beseitigen, fehlt aber noch ein wichtiges Puzzleteil: Die Einmündung des Limbaches in die Göltzsch muss weiter flussabwärts verlegt werden. Dafür hat die Landestalsperrenverwaltung den Hut auf. (gb)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.