Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen

Stadtratswahl in Chemnitz: vorläufiges amtliches Ergebnis steht fest - ein Sitz nicht vergeben

Die Wahlbeteiligung ist in diesem Jahr deutlich höher als 2019 ausgefallen. Die Europawahl ist mittlerweile ausgezählt - die AfD wird hier die stärkste Kraft. Mittlerweile liegt auch das vorläufige Ergebnis für die Stadtratswahl vor. Der Wahlabend in Chemnitz im Überblick.

Chemnitz.

Bei der Kommunal- und Europawahl in Chemnitz wird die Wahlbeteiligung höher ausfallen als noch 2019. Nicht in allen Wahllokalen lief die Stimmabgabe ohne Probleme. An einer Schule im Yorckgebiet mussten Wählerinnen und Wähler am Vormittag zum Teil länger als eine halbe Stunde lang anstehen, berichten Wähler. Der Grund: Die Wahlkabinen für mehrere Wahlbezirke waren in der Turnhalle aufgestellt worden, statt wie üblich in verschiedenen Klassenzimmern. Alle Wähler mussten sich somit gemeinsam in einer Schlange einreihen. „Einige machten entnervt wieder kehrt“, heißt es. Auch im Lutherviertel standen am frühen Nachmittag die Wählerinnen und Wähler zum Teil Schlange, bis sie ihre Stimmen abgegeben konnten.

Mehr als 190.000 Chemnitzerinnen und Chemnitzer konnten am heutigen Sonntag – wenn sie es nicht schon per Briefwahl getan haben – entscheiden, wie der Stadtrat in den kommenden fünf Jahren zusammengesetzt sein wird. 474 Kandidatinnen und Kandidaten traten für eine der zehn Parteien bzw. Wählervereinigungen an. 60 Sitze hat der Chemnitzer Stadtrat.

„Vote and Rave“

18 Uhr: Die Wahllokale für die Stadtratswahl in Chemnitz sind wie überall auch geschlossen. Bis die ersten Ergebnisse da sind, wird es aber noch Stunden dauern. Im Weltecho hat man sich daher etwas einfallen lassen.

Erst wählen, dann tanzen: Im Weltecho läuft seit dem Nachmittag und noch bis 22 Uhr die Party „vote and rave“. DJs legen Musik auf und auf einem Bildschirm im Hof werden live die Wahlergebnisse bzw. Prognosen gezeigt. Als 18 Uhr die ersten Prognosen zur Europawahl einlaufen, wird es ruhig im Hof. Beim Resultat der AfD buhen einige der etwa 60 jungen Leute.

19 Uhr: Im Chemnitzer Rathaus können die Entwicklungen des Abends live verfolgt werden. Derzeit sind 4 von 195 Bezirken zur Europawahl ausgezählt. Noch sind kaum Leute im Stadtverordnetensaal dabei. Erst nach der Europawahl werden die Stimmen zur Stadtratswahl ausgezählt.

19.41 Uhr: Mittlerweile sind 76 der 195 Bezirke zur Europawahl ausgezählt.

19.51 Uhr: Anderthalb Stunden nach Schließung der Wahllokale sind in Chemnitz gut ein Viertel der Stimmen der Europawahl ausgezählt. Im Stadtverordnetensaal des Rathauses haben sich die ersten Bürger eingefunden, die die einlaufenden Ergebnisse auf einer großen Leinwand verfolgen. Auch einige Vertreter der Grünen, der CDU, der AfD und der SPD haben sich bereits sehen lassen. Doch der große Andrang bleibt bislang aus.

20 Uhr: Mehrere der bislang im Stadtrat vertretenen Parteien stimmen sich zur Stunde auf kleinen Wahlpartys auf den Abend ein. So haben sich die Grünen im Bürgerhaus am Rosenhof versammelt, die FDP trifft sich im Pentagon 3 und die AfD in ihrer Geschäftsstelle.

20.30 Uhr: Für die Stadtratswahl in Chemnitz ist der erste von 195 Wahlbezirken ausgezählt: Kleinolbersdorf-Altenhain 2. Dort ist die CDU mit knapp 36 Prozent stärkste Kraft vor der AfD mit knapp 26 Prozent. Die SPD kommt auf 13,5 Prozent. Alle anderen bleiben jeweils unter zehn Prozent, die Grünen sogar unter zwei Prozent.

21.30 Uhr: Der Stadtverordnetensaal im Chemnitzer Rathaus füllt sich zusehends mit Vertretern der politischen Parteien. Geknickte Mienen bei den Linken, vergleichsweise lockere Stimmung bei der CDU, demonstrative Shakehands bei der AfD.

AfD holt die meisten Stimmen in Chemnitz bei der Europawahl

21.50 Uhr: Die Stimmen zur Europawahl in Chemnitz sind ausgezählt. Die AfD wird mit 28,2 Prozent stärkste Kraft, dahinter folgt die CDU (20,0 Prozent). Auf Anhieb die drittmeisten Stimmen erzielt das Bündnis Sarah Wagenknecht (BSW) mit 15,2 Prozent. SPD (9,3), Grüne (6,2), Linke (5,4), „Die Partei“ (2,8) und FDP (2,7) bleiben jeweils unter zehn Prozent. Während die AfD im Vergleich zu 2019 zulegte (plus 5) und SPD und CDU ihre Ergebnisse nahezu hielten, halbierten sich die Resultate von Grünen und FDP; die Linke verlor sogar nahezu zwei Drittel ihrer Stimmenanteile. Die Wahlbeteiligung lag bei 67,1 Prozent, das sind rund fünf Prozent mehr als 2019 (62,4 Prozent). Die AfD-Vertreter im Stadtverordnetensaal applaudierten bei Bekanntgabe des vorläufigen Ergebnisses.

22.10 Uhr: AfD-Stadtrat Nico Köhler sieht im vorläufigen Endergebnis zur Europawahl ein „sehr gutes Ergebnis für Chemnitz“. Aus seiner Sicht haben die Bürger die AfD gewählt, weil sie die „gute Arbeit der Partei“ wahrnehmen. Er betonte die stadtweiten Erfolge seiner Partei. Tatsächlich hat die AfD nach einer Schnellrecherche der „Freien Presse“ außer in Rabenstein und Kleinolbersdorf-Altenhain in allen Stadtteile die meisten Stimmen geholt, die am Wahltag abgegeben wurden (Briefwahlstimmen nicht mit eingerechnet).

22.44 Uhr: Die Linke will ihren massiven Stimmenverlust im Laufe des Montags intern auswerten. Die Monate seit der Abspaltung des Wagenknecht-Flügels hätten der Partei nicht gereicht, um sich glaubhaft neu zu vermitteln, konstatierte Fraktionschefin und Landesvorsitzende Susanne Schaper in einer ersten Analyse des Ergebnisses. In den kommenden Tagen werde es Gespräche mit anderen Fraktionen geben. Vertreter der SPD äußerten sich überrascht vom guten Abschneiden der Wagenknecht-Partei BSW. Deren Stimmen hätten vor allem die demokratischen Parteien geschwächt, kaum jedoch die AfD, konstatierte Stadtrat Jürgen Renz.

22.50 Uhr: 114 der 195 Wahlbezirke für die Chemnitzer Stadtratswahl sind ausgezählt. Zeit für einen Zwischenstand: Die AfD liegt derzeit mit mehr als 25 Prozent vor der CDU mit 22,2 Prozent. BSW kommt aktuell mit 15,1 Prozent auf den dritten Rang. SPD (12), Linke (7,1), Grüne (6,4), Pro Chemnitz/Freie Sachsen (5,2), FDP (3,5), „Die Partei“ (2,5) und Wählervereinigung BBS (unter 1) reihen sich ein.

23.18 Uhr: 156 Wahlbezirke sind jetzt ausgezählt. Die AfD liegt weiterhin mit knapp 24,9 Prozent vor der CDU mit 21,8 Prozent. Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW), das zum ersten Mal antritt, bleibt auf Platz 3 mit 15,1 Prozent der Stimmen. Im zweistelligen Bereich ist auch die SPD (12,2). Linke (7,4), Grüne (6,6), Pro Chemnitz/Freie Sachsen (5,1), FDP (3,6), „Die Partei“ (2,6) und BBS (0,7) liegen aktuell deutlich dahinter.

0.50 Uhr: Noch fehlen sechs Wahlbezirke für das vorläufige Endergebnis für die Stadtratswahl. Es wird weitergezählt. Noch in der Nacht soll das Ergebnis vorliegen.

2.20 Uhr: Das vorläufige amtliche Endergebnis für die Stadt Chemnitz steht fest, teilt Wahlleiter Ralph Burghart kurz nach 2 Uhr mit.

Demnach liegt die AfD mit knapp 24,3 Prozent (15 Sitze) vor der CDU mit 21,3 Prozent (13 Sitze).

Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) bleibt auf Platz 3 mit 15,0 Prozent der Stimmen (8 Sitze). Im zweistelligen Bereich ist auch die SPD (12,4 Prozent, 7 Sitze). Linke (7,6 Prozent, 5 Sitze), Grüne (7,3 Prozent, 4 Sitze), Pro Chemnitz/Freie Sachsen (4,9 Prozent, 3 Sitze), FDP (3,6 Prozent, 2 Sitze), „Die Partei“ (2,9 Prozent, 2 Sitze) und BBS (0,8 Prozent, 0 Sitze) liegen deutlich dahinter.

Es wurden nur 59 der 60 Sitze des Stadtrates vergeben, so Wahlleiter Ralph Burghart, da dem BSW im Wahlkreis 5 zwei Sitze zustanden, jedoch nur ein Bewerber kandidierte.

(micm/aed/cma/lumm)

„Freie Presse“ wird über alle aktuellen Entwicklungen zur Kommunalwahl in Chemnitz den ganzen Tag berichten.

Icon zum AppStore
Sie lesen gerade auf die zweitbeste Art!
  • Mehr Lesekomfort auch für unterwegs
  • E-Paper und News in einer App
  • Push-Nachrichten über den Tag hinweg
  • Sie brauchen Hilfe? Hier klicken
Nein Danke. Weiter in dieser Ansicht.

Das könnte Sie auch interessieren