THW und Feuerwehr verhindern Fischsterben

Die Auer Feuerwehr und das Technische Hilfswerk (THW) sind am Donnerstagfrüh zum Carolateich ausgerückt, um ein Fischsterben aufgrund von Sauerstoffmangel zu verhindern. Das THW aktivierte eine Hochleistungspumpe, die das Wasser aus der Mulde in den Teich pumpte. Auch ein Pumpenwagen der Stadt wurde eingesetzt, um eine mit Schlamm gefüllte Zuleitung zum Teich zu reinigen. Am Mittag floss das erste Flusswasser in den Carolateich - bis zu 6000 Liter pro Minute.

Grund für den Sauerstoffmangel ist, dass der Wasserstand des Teichs aus Sicherheitsgründen über den Winter abgesenkt war, um im Fall eines Einbrechens die Ertrinkungsgefahr zu verringern. Die im Teich lebenden Goldfische hatten damit zu wenig Luft zum Atmen. Weil sich die Population in den vergangenen Jahren wegen des Algenwachstums im Teich gut entwickelte, wurden inzwischen Hechte eingesetzt. Ein Jugendangelverein kümmert sich um den Fischbestand. (nikm/fp)
 


 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...