Aus der Traum vom Lausitzer E-Auto

Die Ansiedlung eines chinesischen Auto-Zulieferers in der Lausitz hat sich zerschlagen - und damit auch die Hoffnung auf eine Milliardeninvestition und Hunderte Jobs.

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Zeitungss
    14.01.2018

    Blase UND Meinungen geplatzt ?????????

  • 2
    0
    Zeitungss
    11.01.2018

    Als die Meldung damals aufkam, versuchte ich die Freudentänze der Bürgermeister- und LandräDerei etwas einzudämmen, Erfolg eine große Anzahl roter Daumen, wer sich noch erinnern kann.
    Gerecht wäre nun, diese roten in grüne Daumen umzuwandeln, setzt allerings voraus, dass nicht auf jeden Furz aufgesprungen wird, welcher gerade ins Konzept passt aber schon bei nüchterner Betrachtung eine Totgeburt ist.
    Ich habe damals den Lausitzern gewünscht, dass es klappt, ich kenne allerdings auch die Gepflogenheiten in der Wirtschaft und man hat mich nicht entäuscht.
    Kleiner Anhang noch. Auch der Chinese kennt den Zuspruch der neuen Traktionsart incl. der vorhandenen Infrastruktur und somit müssen wir um den Grund nicht würfeln. Die nicht in der vorgestellten Größe zugesagten Fördermittel dürften ein weiterer Grund sein, zumal es doch um die Zukunft auf deutschen Straßen geht. Wer nicht ganz hinter dem Mond lebt, muß auch nicht weinen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...