Die Wandlung eines Sportplatzes: Hunderte Klingenthaler staunten

Kontrastreicher können Fotos kaum sein: Der sanierte Dürrenbach-Sportplatz am Eröffnungswochenende (links) - und im März 2017 (rechts), als sich Klingenthals Bürgermeister Thomas Hennig mit Bundestagsabgeordneter Yvonne Magwas (beide CDU) und Detlef Höcker, dem Vorsitzenden des FSV 90 Klingenthal, erstmals über die Sanierungspläne verständigte. Mehr als 1,3 Millionen Euro flossen in das Projekt. Trotz des teilweise nassen und kalten Wetters zur Eröffnung zog der FSV 1990 eine positive Bilanz des Wochenendes. "Ich denke, wir können insgesamt sehr zufrieden sein", sagte der stellvertretende FSV-Vorsitzende Rico Dörfel. Die Männer schickten bei ihrer Punktspielpremiere in der Kreisliga auf dem Kunstrasenplatz den FSV Ellefeld mit 6:0 nach Hause. Dass man am Sonntag gegen die A-Junioren des FC Erzgebirge Aue mit 1:7 verlor, war vom Ergebnis her zweitrangig. Torhungrig präsentierte sich auch die verstärkte Auswahl des Klingenthaler Stadtrates, die vor rund 200 Zuschauern mit 5:2 gegen die Alten Herren des FSV gewann. Im Juni wird nach Informationen von Sportlehrer Norbert Dick das Klingenthaler Ski-Gymnasium ihr erstes Sportfest auf der Anlage austragen. Bislang mussten die Mädchen und Jungen vom Gymnasium dazu nach Falkenstein ausweichen, da es in Klingenthal keine taugliche Anlage gab. (tm)

Sascha Aurich

Aurichs Woche:Der „Freie Presse“-Sonntagsnewsletter von Sascha Aurich

kostenlos bestellen

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...