Damals nach Kriegsende: List bewahrt Denkmal vor Abriss

Der einstige Herrensitz in Oberlauterbach ist vielen vor allem durch das Natur- und Umweltzentrum bekannt. Doch es ranken sich zahlreiche Geschichten um das Areal. Heute: die Rettung des Herrenhauses.

Oberlauterbach.

Um ein Haar hätte die jahrhundertelange Geschichte des Herrenhauses im Rittergut Adlershof nach dem Zweiten Weltkrieg geendet - nur ein Trick verhinderte den Abriss, dem im Zuge der "demokratischen Bodenreform" viele solche Gebäude in der Sowjetischen Besatzungszone zum Opfer fielen. Denn Rittergüter galten als Zeugnisse feudaler Unterdrückung, sie sollten abgetragen und das anfallende Material zum Aufbau von Neubauernhöfen verwendet werden. Auch für das damalige Rittergut Unterlauterbach erließ die Sowjetische Militäradministration (SMAD) den Befehl: Das Gebäude Nr. 1, das Herrenhaus, sollte weg.

Gleichzeitig herrschte Wohnungsnot, im Herrenhaus lebten 30 Menschen, vor allem Flüchtlinge. Die Verantwortlichen griffen zu einer List und vertauschten die Haus-Nummern: Die Nr. 1 bekam die benachbarte Försterei verpasst, deren Nummer kam ans Herrenhaus. Anschließend wurde die Försterei abgerissen und Vollzug nach oben gemeldet. Negative Folgen für die Beteiligten habe es offenbar nicht gegeben, heißt es auf der Homepage des Ritterguts: "Respekt den damaligen Verantwortlichen!"

Die Historie des Gebäudes reicht weit zurück bis in die Zeit der fränkischen Besiedlung ab dem 12. Jahrhundert. Aus einem alten Kernbau entstand 1511 durch Umbau und Erweiterung das feudale Herrenhaus - eine erhalten gebliebene Bronzetafel kündet von diesem Jahr. Als der Wirtschaftshof 1885 niederbrannte, blieb das Herrenhaus verschont. 1936-39 ließ Carl Ferdinand Adler als letzter Besitzer das Gebäude sanieren und modernisieren.


Begriffsverwirrungum zwei Rittergüter

Oberlauterbach oder Unterlauterbach, oder was? Um das heutige Rittergut Adlershof in Oberlauterbach gibt es bis heute eine Begriffsverwirrung. Historisch gesehen handelt es sich um das Rittergut Unterlauterbach, das sich bis 1950 auch im Ort Unterlauterbach befand. Den gibt es seitdem nicht mehr - er gehört zu Oberlauterbach. Um die Verwirrung komplett zu machen, hatte Oberlauterbach früher ein eigenes Rittergut.

Zur eindeutigen Zuordnung wird das einstige Rittergut Unterlauterbach heute als Adlershof bezeichnet, das frühere Rittergut Oberlauterbach heißt im Volksmund schon lange "Hermannsches Gut". (bap)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...