Autokorso und Kundgebung gegen Corona-Maßnahmen in Sachsen

Hier können Sie sich den Artikel vorlesen lassen:

Blockaden, vereinzelt Steinwürfe und Anzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Schutz-Verordnung. In Dresden und Annaberg-Buchholz protestieren Hunderte gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung.

Dresden/Annaberg-Buchholz (dpa/sn) - Hunderte Menschen haben am Samstag in Sachsen gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. In Dresden hatte sich am Nachmittag ein Autokorso mit 482 Fahrzeugen insgesamt 26 Kilometer durch die Innenstadt bewegt, in Annaberg-Buchholz waren mehr als 700 Menschen bei einer Kundgebung. Hunderte Polizisten waren bei den beiden Veranstaltung im Einsatz.

In Dresden war es während der Kolonnenfahrt wiederholt zu Auseinandersetzung zwischen Teilnehmern und Radfahrern gekommen, die den Korso blockierten, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Eine weitere Blockade durch Fußgänger wurde von der Polizei aufgelöst. Zwei Autos aus dem Korso wurden durch Steinwürfe beschädigt. Zudem wurde eine Anzeige wegen Körperverletzungen gegen Teilnehmer des Korso erstattet, weil diese Versammlungsgegner attackiert haben sollen.

Zu dem Autokorso unter dem Motto «Lautstarke Aufklärung» hatten die Bürgerinitiativen «Eltern Stehen Auf» und «Querdenken 351 Dresden» aufgerufen. In den Fahrzeugen durften nur Angehörige eines Haushalts mitfahren, zudem galten die Abstandsregeln und eine Maskenpflicht außerhalb der Wagen. Der Verkehr im Stadtgebiet war nach Polizeiangaben teils erheblich eingeschränkt. Zudem wurden sechs Verstöße gegen die Corona-Schutz-Verordnung festgestellt.

In Annaberg-Bucholz waren 590 Menschen dem Aufruf unter dem Motto «Erzgebirge steht auf! - Aus einem medizinischen Verdacht wird aus politischen Gründen eine Diktatur etabliert» gefolgt. Zudem hatte sich aus dem benachbarten Vogtlandkreis ein Autokorso von etwa 90 Fahrzeuge mit rund 130 Menschen angekündigt.

Einige Teilnehmer hielten sich zu Beginn der Kundgebung nach Polizeiangaben nicht an die Auflagen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sowie zur Einhaltung der Mindestabstände. Es wurden drei Ordnungswidrigkeitsanzeigen erstattet. Zudem wurde je eine Straftat wegen des Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse und Beleidigung gegen Polizeibeamte erfasst.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
1111 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 8
    7
    mops0106
    22.02.2021

    Mit der Vita der beiden von mir Genannten habe ich mich beschäftigt. Es sind gestandene u. erfolgreiche Leute mit Beruf und Studium, ohne dass sie irgendwelche Gender"wissenschaften" zur Hilfe benötigten.

    Das "Manko", welches Sie sehen, ist sicher, dass sie u.a. auf der "Achse des Guten" schreiben? Dieser Blog wird als politisch rechts ausgerichtet bezeichnet, was nichts Ungesetzliches darstellt.

    Wichtig ist, ich habe ich die Beiträge gelesen; sehr zu empfehlen.

    Richtig; habe ich doch glatt vergessen: Prof. Dr. Walter Krämer, Studium Mathematik/ Wirtschaftswissenschaften; Promotion zum Dr. rer. pol. 1979; Habilitation in Ökonometrie; 1988 bis 2017 Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik an der TU Dortmund; seitdem als Sprecher eines Sonderforschungsbereiches der Deutschen Forschungsgemeinschaft an derselben Universität. Mitglied der Nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften. Autor von über 40 Büchern und 200 Aufsätzen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften.

  • 6
    7
    thelittlegreen
    22.02.2021

    @mops0106
    Sie haben Herrn Dr. Kramer vergessen aufzuführen.

    Es ist jedem selbst überlassen sich die Vitae der Wissenschaftler anzuschauen. Mir hat es einen Eindruck darüber verschafft, wie ich Ihre Aussagen einzustufen habe.

  • 11
    11
    lupus
    22.02.2021

    @censor
    Du hast die Kolateralschäden und die Schäden durch die Kankheit gegeneinander abgewogen.
    Mich interessiert wie du da die Toten gewichtet hast.

  • 22
    14
    Steph
    22.02.2021

    Man muss sich nur diesen Aufzug der beiden Herren ansehen, dann weiß man auch, was unter den Alu-Hüten los ist.
    Holen die Beiden den Faschingsumzug nach oder wollen sie ernst genommen werden?

  • 7
    16
    Nofretete
    22.02.2021

    ......gut das es ,die Betonung liegt aufMenschen...keine Covidioten....gibt,die ihre Meinung auf diese Art und Weise kundtun.andersdenkende nur zu diffamieren ist keine Lösung......das die Erde eine Scheibe ist,wurde auch widerlegt.....

  • 27
    27
    mops0106
    21.02.2021

    https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/experten-zerpfluecken-studie-ueber-querdenken-demos-1142400602.html

    https://reitschuster.de/post/weniger-studie-als-studienobjekt/

    https://www.achgut.com/artikel/querdenker_demos_schuld_an_infektionen_analyse_einer_schrott_studie

    Prof. Dr. Rießinger beschäftigt sich ausführlich mit dieser "Studie", die keine ist.

    Johannes Eisleben, Arzt, Mathematiker/ Systeminformatiker setzt sich auf der Achse noch ausführlicher damit auseinander. Muss man etwas Zeit mitbringen.

    Seit November wurde auch die Teststrategie verändert. Nachzulesen auf der RKI-Seite.

  • 42
    32
    vonVorn
    21.02.2021

    @BuboBubo, warum kam diese Kritik bei den Blacklives... Demos nicht?
    Irgendwie typisch deutsch, lieber die kritisieren die etwas versuchen, als die Entscheidungsträger zu kritisieren. Das die Kritik an der deutschen Coronapolitik inzwischen aus vielen Bereichen kommt scheint an Ihnen vorübergegangen zu sein.

  • 41
    40
    klali
    21.02.2021

    Wenn Sie, @censor, so um unser aller Existenz bangen, dann sind Sie sicher noch mehr beim Klimaschutz engagiert?
    Die Schäden, die wir, die westliche Welt, mit unserer aggressiven Wirtschaftspolitik hinterlassen, sind seit Jahrzehnten zu beziffern.
    Woher aber kommen Ihre Zahlen zu den Kollateralschäden?

    Ihr Kommentar suggeriert das Bild einer Gesellschaft, die durch entscheidungsunfähige Politiker restlos ruiniert worden ist und Sie glauben gleichzeitig, dass Menschen, die Klopapierrollen vorm Mund tragen oder fragwürdige Botschaften auf T-Shirts kommunizieren, Helden sind.

    Wie kann man nur sein Image, durch viele (besser)wissende Kommentare mühsam aufgebaut, so nachhaltig schädigen?

  • 38
    48
    BuboBubo
    21.02.2021

    "Mehr COVID-19-Infektionen nach 'Querdenken'-Demonstrationen"
    (https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121000/Mehr-COVID-19-Infektionen-nach-Querdenken-Demonstrationen)

    "Macht weiter so, liebe Querdenker und andere Aktivisten. Irgendwann bekommt ihr einen Orden für Zivilcourage."
    (censor)

  • 63
    57
    censor
    21.02.2021

    Es ist völlig legitim, sich gegen die Maßnahmen der Regierung Gehör zu verschaffen, und wenn man keine Kundgebungen und Spaziergänge durchführen darf, dann fährt man eben Auto.

    Hauptsache, die Obrigkeit bekommt mit, dass immer mehr Menschen mit den Maßnahmen nicht mehr einverstanden sind. Schweigen bedeutet Zustimmung.
    Und zu diesen Zuständen kann, darf und sollte man nicht mehr schweigen, denn die Kollateralschäden übersteigen jetzt schon die Schäden durch die Krankheit.

    Macht weiter so, liebe Querdenker und andere Aktivisten. Irgendwann bekommt ihr einen Orden für Zivilcourage.

    Und @Annett - Den Schlafrock und die sprichwörtliche Michel-Schlafmütze tragen eher die, welche noch nicht begriffen haben, dass es um unser aller Existenz geht. Auch um Ihre.

  • 41
    60
    Annett1
    21.02.2021

    Alukartoffeln im Schlafrock