Olaf Raschke als Oberbürgermeister von Meißen wiedergewählt

Meißen (dpa) - Olaf Raschke (parteilos) bleibt Oberbürgermeister der Domstadt Meißen. Der 55-Jährige hat nach dem vorläufigen Wahlergebnis die zweite Runde mit 43,5 Prozent und weniger als 100 Stimmen Vorsprung vor dem populären früheren DDR-Bürgerrechtler und früheren Direktor der Landeszentrale für politische Bildung, Frank Richter, gewonnen. «Es war eine sehr knappe Entscheidung», sagte Wahlleiter Markus Banowksy. Das amtliche Endergebnis werde daran nichts mehr ändern. Der Wahlausschuss tagt am Montagnachmittag.

Für Raschke, der von der CDU unterstützt wird, votierten 4772 Wahlberechtigte, für den von SPD, Grünen und Linke unterstützten Richter 4675 und damit 42,6 Prozent. Der Kandidat des Bündnisses «Meissen kann mehr» hatte vor zwei Wochen überraschend und knapp die erste Runde gewonnen. Martin Bahrmann von der FDP erhielt diesmal 13,9 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag mit 48,1 Prozent fast auf dem Niveau der ersten Runde (49 Prozent). Insgesamt gab es 22 917 Wahlberechtigte.

Im ersten Wahlgang hatte keiner der zunächst fünf Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit bekommen. Zwei von ihnen gaben danach auf. Raschke ist seit 2004 Chef im Rathaus der 28 500-Einwohner-Stadt vor den Toren Dresdens. Vor sieben Jahren war er mit klarer Mehrheit von 81,1 Prozent wiedergewählt worden - und nun ein zweites Mal für weitere sieben Jahre.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...