Erste Kinder-Uni sorgt für ein volles Haus

Eine Vorlesung zum Thema Helden hat eine neue Reihe in Annaberg-Buchholz eröffnet. Ermöglicht durch die TU Chemnitz, ging es auch um Zauberei.

Annaberg-Buchholz.

Was ist eigentlich eine Vorlesung? "Eine Vorlesung ist da, wo etwas vorgelesen wird." Na klar, logisch! Ein junger Gast in der Annaberg-Buchholzer Stadtbibliothek wusste den Begriff somit kurz und bündig zu erklären. Am Sonntagvormittag luden die Einrichtung und die Kinder-Uni der TU Chemnitz zum ersten Mal zu einer Vorlesung für den Nachwuchs in der Großen Kreisstadt ein. Die Resonanz war groß. Mehr als 60 Kinder, Eltern und Großeltern hatten sich eingefunden. Das erste Thema lautete "Mogli, Harry Potter und Co - warum mögen wir Helden?" Prof. Dr. Cecile Sandten von der Technischen Universität ermöglichte spannende und interessante Einblicke.

Für die Expertin, die englische Literaturwissenschaft lehrt, sind Vorträge vor Kindern kein Neuland. "Ich habe bestimmt schon fünf solche Auftritte hinter mir und dazu kommt noch eine Lesenacht an einer Grundschule. Es macht Spaß mit den Kindern", sagte sie. Sie findet lesen sehr wichtig. "Wobei immer die Frage steht, lesen die Kinder überhaupt noch?", so Cecile Sandten. Was das Annaberger Publikum angeht, konnte diese Frage eindeutig positiv beantwortet werden. Und gerade bei "Harry Potter" kannten sich viele mit Buch und Film so gut aus, als wären sie selbst dabei gewesen. Die jungen Gäste machten auch kein Geheimnis daraus, dass sie in der Schule auch ganz gern zaubern lernen möchten. Was ist da wohl besser, Buch oder Film? Beim Lesen könne man sich zumindest so richtig in die Rolle hineinversetzen, gab eine junge Besucherin dem Buch den Vorrang.

Mogli, Spider-Man, Alice im Wunderland, die fünf Freunde und eben Harry Potter: "Warum eigentlich mögen wir Kinderbuchhelden so sehr?", fragte Cecile Sandten und wusste dazu mehrere Gründe zu nennen. Ein ganz wichtiger sei, weil Helden am Ende immer gewinnen und das Böse besiegen. Aber Helden erlebten auch Abenteuer, die Kinder nie erleben könnten. Zudem könnten Helden in eine fantastische Welt reisen, um die richtige Welt wieder in Ordnung zu bringen.

Der Auftakt zur Kinder-Uni kam in Annaberg-Buchholz gut an. "Wir lassen uns überraschen und sind ohne Erwartungen hierhergekommen. Wir wissen aber um das attraktive Angebot für Kinder", sagte Stefan Müller, der mit seiner Familie extra aus Schwarzenberg anreiste. Eine Annabergerin wähnte die Veranstaltung als wichtigen Beitrag zu Bildung der Kinder und sah die Vorlesung als eine Anregung, wieder mehr zum Buch zu greifen. Außerdem werde man dabei auch als Mutter nicht dümmer, so die Frau. Ein Opa musste seinen sechsjährigen Enkel immer wieder mal aufrichten. "Ich denke, dafür war er vielleicht noch zu jung, aber mir hat es richtig gut gefallen", so der Großvater. Für Dezember kündigte die Leiterin der Stadtbibliothek, Gabriele Lorenz, die nächste Kinder-Uni an. "Dann noch mit einer Weihnachtsüberraschung", sagte sie.

Mit dem Interesse am gestrigen Sonntag waren die Organisatoren überaus zufrieden. Franziska Herzig, Fachbereichsleiterin für Kultur, Tourismus und Marketing der Stadt, freute sich über den Andrang. "Wir hatten gehofft, dass viele kommen und wir sind froh, dass es mehr geworden sind, als wir gedacht haben", erklärte sie. Auch Gabriele Lorenz zeigte sich begeistert von der Resonanz: "Es geht um Superhelden, Helden, Kinderbücher, eben das, was Kinder und auch uns Große interessiert."

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...