Erzieherin entdeckt Liebe zur Malerei zufällig an der Küste

Eigentlich wollte Heike Caroli ihre ungewöhnlichen Kunstwerke bereits im April in der Böttcherfabrik in Pobershau ausstellen. Corona machte ihr einen Strich durch die Rechnung. Nun ist die Schau zu sehen, in der es nicht nur Bilder zu entdecken gibt.

Pobershau.

Außergewöhnliche Kunstwerke sind in einer Sonderausstellung zu sehen, die die Annaberger Künstlerin Heike Caroli derzeit in der Pobershauer Böttcherfabrik zeigt. Unter dem Titel "Edel und Abstrakt" werden dort etwa 100 Arbeiten der 50-Jährigen ausgestellt, darunter Bilder in verschiedenen Größen, Uhrwerke, Kerzen, Vasen, Dekoartikel mit und ohne Beleuchtung sowie Tischschmuck. Neben Farbe hat Heike Caroli für ihre Kunstwerke beispielsweise Acrylmasse verwendet, die sie mit unterschiedlichen Spachteltechniken aufgetragen hat.

Die Ausstellung in Pobershau reiht sich ein in eine ganze Reihe von Expositionen, die Heike Caroli seit 2014 in der Region gestaltet hat. Die jetzige sollte allerdings bereits im April beginnen. Daher hatte die Künstlerin, noch bevor die Corona-Pandemie das kulturelle Leben auch in der hiesigen Region lahm legte, ihre Werke und Dekoartikel nach Pobershau bringen lassen.

Beruflich ist Heikle Caroli als Erzieherin tätig. Beigebracht hat sich die Annabergerin die Technik, die Handwerk und Kunst vereint, selbst. Ihre künstlerisch-kreative Ader entdeckte Heike Caroli dabei vor Jahren aber eher zufällig. "Während eines Aufenthaltes an der Küste bin ich mit der Malerei in Kontakt gekommen", blickt sie zurück. Neu war das Metier für sie nicht, denn auch im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit mit Kindern sind Kreativität und handwerkliches Geschick gefragt.

Die Annabergerin fand an der künstlerischen Malerei Gefallen und blieb dem Hobby treu. "Immer nur Mohnblumen zu malen, war mir dann aber zu langweilig", sagt die Künstlerin, die sich selbst als Energiebündel bezeichnet. Da ihr diese Bilder zu alltäglich waren, überlegte sie, wie sie mehr Dynamik hinein bekommen könnte. Nach und nach entdeckte sie dann abstrakte Darstellungen für sich. "Ich habe alles verwendet, was mir in die Finger kam und mit Modelliermasse, Bauschaum, Plexiglas sowie Aluminiumspänen experimentiert, um vielseitige Strukturen zu erhalten", sagt Heike Caroli, die mit Vorliebe leuchtende, kräftige Farben wie Grün, Gelb und Orange verwendet.

In den vergangenen Jahren fand sie zudem Gefallen an metallischen Farbtönen, die ihren Arbeiten, wie sie sagt, eine edlere Wirkung verleihen. "Mein Hobby ist mein Lebenselixier, denn das Experimentieren gibt mir die Möglichkeit, frei zu sein und den Gedanken freien Lauf zu lassen", so die Künstlerin.

Die Sonderausstellung "Edel & Abstrakt im Design" mit Arbeiten von Heike Caroli aus Annaberg-Buchholz ist noch bis zum 1. November dieses Jahres im Ausstellungszentrum Böttcherfabrik, RS-Dorfstraße 112 im Marienberger Ortsteil Pobershau, zu sehen. Geöffnet ist von Freitag bis Sonntag sowie an Feiertagen jeweils in der Zeit von 13 bis 17 Uhr.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.