Nach Unwetter: Land unter in Reinsberg

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Einwohner und Feuerwehr hatten nach einem Unwetter alle Hände voll zu tun. Auch ein Brand musste noch gelöscht werden.

Reinsberg.

Schwere Gewitter haben am Montag in Teilen der Region zu Feuerwehreinsätzen wegen voller Keller und übergelaufener Straßen gesorgt. So standen am frühen Nachmittag Teile im mittelsächsischen Ort Reinsberg unter Wasser. Der Ortsbach war über die Ufer getreten, Straßen wurden überflutet. Das Wasser schoss teilweise Treppenanlagen herunter. Die Hauptstraße musste gereinigt werden, Gestein und Holz staute sich an den Brücken und musste entfernt werden.

Laut dem Reinsberger Bürgermeister Bernd Hubricht wurden Grundstücke überflutet, auch Keller mussten von der Feuerwehr ausgepumpt werden. Stark in Mitleidenschaft gezogen worden ist nach den Worten des Bürgermeisters der jüngst ausgebaute Bereich der Freiberger Straße zwischen Krummenhennersdorf und dem Ortseingang Dittmannsdorf: Die Wassermassen des Dittmannsdorfer Bachs sowie von den Feldern ins Tal schießendes Wasser überfluteten besonders die Grundstücke an der Brücke sowie die dahinter liegenden Flächen. "In dem Bereich konnte die Straßenentwässerung die Wassermengen nicht mehr aufnehmen", sagte Hubricht.

Kompliziert gestaltete sich der Einsatz der Feuerwehrleute zudem, weil sie zusätzlich zu einem Brand gerufen wurden. "In Steinbach hatte der Blitz in eine Linde an der Straße eingeschlagen", erklärte der Bürgermeister. Trotz der heftigen Regenfälle war in der Baumkrone ein Feuer ausgebrochen. Es konnte jedoch schnell gelöscht werden.

Während die Anwohner nach Gewitter und Starkregen daran gingen, ihre Grundstücke von Schlamm zu befreien, halfen auch Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde sowie etwa zehn Mitarbeiter der Freiberger Straßenmeisterei bei den Reinigungsarbeiten auf den Straßen. Mit schwerem Gerät wie Radlader musste vom Wasser mitgerissener Splitt von der Straße geräumt werden, eine Kehrmaschine säuberte anschließend unter anderem die Talstraße in der Ortslage Reinsberg.

Bei Familie Titze in der Talstraße in Reinsberg überfluteten die Wassermassen Grundstück, Garage und sammelten sich im Keller. "Wir mussten Schlamm, Geröll, Laub und Wasser wegschaufeln", sagte Dirk Titze: "Die ganze Familie packt mit an." Kurz nach 13 Uhr war der sich etwa vier Meter vom Grundstück entfernt schlängelnde Dorfbach nach den heftigen Regenfällen übers Ufer getreten und hatte alles überschwemmt. "Mein neuer Mähroboter ist von den Fluten mitgerissen worden", sagte Dirk Titze. Auch am Dienstag noch werde die Familie brauchen, um alles zu säubern und aufzuräumen. "Zum Glück ist unser Wohnhaus verschont geblieben."

Weitere Bilder

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.