Zschommler jetzt Vizechef des Bundesjagdgenossenschaftsverbandes

Als einen Arbeitsschwerpunkt nennt der Großschirmaer den Umgang mit der Afrikanischen Schweinepest.

Gunther Zschommler (Foto), 57, aus Großschirma ist als Vizechef in den Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer gewählt worden. "Damit ist Sachsen zum ersten Mal im Bundesvorstand vertreten und das sogar mit einer Position an entscheidender Stelle", teilte der Landwirt mit. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehöre der Umgang mit der Afrikanischen Schweinepest (ASP). ASP ist eine Tierseuche, von der Haus- und Wildschweine betroffen sind. Zschommler: "Es gilt, die notwendigen Schlussfolgerungen aus den Erfahrungen Brandenburgs abzuleiten." In diesem Bundesland müsse schnellstmöglich ein Stillstand der Infektionszahlen erreicht werden. Zudem müsse bei einem eventuellen weiteren Vorfall schnell reagiert werden. "Man muss mit den Betroffenen vor Ort eine Lösung zu finden, die dem Seuchenschutz gerecht wird und ein vernünftiges Weiterarbeiten ermöglicht." Zudem werde er beispielsweise die Überarbeitung des Bundesjagdgesetzes begleiten. "Wald und/oder Wild - hier gilt es, einen vernünftigen Kompromiss zu finden."

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.