Das "Falkenrode" aus der Serie "Zur See" liegt im Osterzgebirge

Das ging fix: Kaum war vergangenen Freitag die "Onkel Max"-Seite mit der Frage von Jens Fischer aus Wiesenbad nach dem Drehort für das Erzgebirgsdorf "Falkenrode" aus der um 1975 entstandenen DDR-TV-Serie "Zur See" erschienen, bekam Onkel Max schon die ersten E-Mails zum Thema. Bis Mittwoch wurden es neun. Eindeutiger Tenor: "Falkenrode" ist das osterzgebirgische Dorf Lauenstein, das heute Ortsteil von Altenberg ist. Dort sei in der Stadt und in der Bahnhofshalle gedreht worden. Harald Lehnert aus Zwickau schreibt:

Auf dem Marktplatz, der neben dem Eingangsportal des Schlosses ist, befindet sich der Falknerbrunnen. Dieser Brunnen war im Fernsehfilm deutlich zu erkennen. Um den Marktplatz, der ein Gefälle hat, befinden sich weiterhin Häuser. Vom Schlossportal, auf der anderen Seite des Marktplatzes, ist das Gasthaus "Goldener Löwe". Es ist das Haus oder Hotel in dem der Kapitän (Horst Drinda), während seines Aufenthaltes in "Falkenrode" im Winter wohnte. Der Schriftzug "Goldener Löwe" war deutlich im Film zu erkennen.

Wie mehrere andere Leser schreibt auch Nils Tiebel aus Oberschöna, der als Kind dort die Dreharbeiten erlebt hat, dass die Außenaufnahmen der Bahnhofszenen im benachbarten Geising entstanden sind::

Ich weiß noch genau, dass das im Winter war, denn die Filmleute hatten die Kinder aufgefordert, in Geising am Bahnhofsberg zu rodeln, was dann als Hintergrund für die Filmszenen gut war. Die Geisinger hatten sich noch Jahre später darüber unterhalten, denn sie fanden es merkwürdig, dass man den Ortsnamen am Bahnhof einfach mit dem Schild "Falkenrode" überdeckt hatte.

Den Namen scheinen die Szenaristen mit Bedacht gewählt zu haben, denn besagter Brunnen beruht auf einer Sage, nach der ein Falkner mit seinem Vogel um 1650 ein Kleinkind aus den Fängen eines Raubvogels befreit haben soll. Nur einen Namenskundler hat man nicht gefragt: Ortsnamen mit der Endung -rode sind fürs Erzgebirge sehr untypisch. Sie sind eher in Sachsen-Anhalt, Hessen und Thüringen verbreitet.

Wen angesichts dieses Beitrags das Nostalgiefieber packt, dem kann geholfen werden. Die Fernsehserie "Zur See" ist seit 2010 auf DVD erhältlich, und die Stadtbibliotheken Chemnitz und Zwickau haben sie auch im Bestand. Und viele Büchereien sind auch dankbar für Einkaufsvorschläge . (tk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...