Oberschule plus: Landtag berät über Volksentscheid

In Dresden geht es um das Gesetz zur Einführung der Gemeinschaftsschule. In Großschirma könnte ein Pilotprojekt entstehen.

Großschirma.

Einwohner der Stadt blicken am heutigen Mittwoch mit Spannung nach Dresden. Denn dort geht es auch um das in Großschirma angestrebte Modell einer Oberschule plus: Der Landtag entscheidet über den Volksantrag "Längeres gemeinsames Lernen in Sachsen" und den damit verbundenen Gesetzentwurf zur Einführung der Gemeinschaftsschule.

Der Ausschuss für Schule und Bildung des Landtages erarbeitete dazu eine Beschlussempfehlung. Und laut dem Pressesprecher des Landtages ist "aufgrund der Mehrheitsverhältnisse davon auszugehen, dass das Gesetz in der vom Ausschuss empfohlenen Fassung angenommen wird". Diese sieht vor, dass im ländlichen Raum Oberschulen mit dem besonderen pädagogischen Profil "Längeres gemeinsames Lernen" - Oberschulen plus - eingerichtet werden können. Dort lernen Schüler von der Klassenstufe 1 bis 10 in ihren Klassenverbänden gemeinsam - also nicht nur bis zur vierten Klasse. Dabei sollen die Schüler "entsprechend ihren Leistungsmöglichkeiten, Begabungen und Bildungsabsichten" individuell gefördert werden. Die Oberschule plus ist demnach an eine Grundschule angekoppelt; es gibt eine gemeinsame Schulleitung und ein gemeinsames Lehrerkollegium. Laut der Beschlussempfehlung wird die Oberschule plus "höchstens zweizügig" sein.

Ende Juni sprachen sich Großschirmas Stadträte mehrheitlich für eine Oberschule plus aus. Diese könnte ein sachsenweites Pilotprojekt sein. Die Großschirmaer Mittelschule wurde 2008 geschlossen, die Siebenlehner bereits 2004.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.