Servicemitarbeiter im Freiberger Krankenhaus wollen Coronabonus

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Beschäftigte der Krankenhausservicegesellschaft fühlen sich benachteiligt gegenüber Pflegepersonal und Ärzten - und suchen die Öffentlichkeit. Eine einfache Lösung gibt es nicht.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

...
22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    Lola
    30.03.2021

    @Lisa13,
    ich bin zwar nur "Patient", aber ich verstehe was Sie meinen. Denn als Patient merkt leider auch einiges.

    Warum soll eine Krankenschwester weniger als ein Arzt bekommen? Die Klinikleitung sollte sich im klaren sein, dass ein Arzt und eine Klinik ohne Krankenschwester ein NICHTS ist!
    Wer führt den die ärztlichen Anordnungen, tägliche Patientenbetreuung,... aus? Die Krankenschwester!

    Das eine Reinigungskraft keinen Cornabonus in Coronazeiten bekommt. Ist nicht nachvollziehbar. Schließlich würde mangelde Sauberkeit in Coronazeiten der Klinik noch mehr auf den Füssen fallen.

  • 2
    0
    Lisa13
    26.03.2021

    wie jetzt , die Chefin der KFS macht die Zahlung vom fehlenden Umsatz abhängig . Die Gelder für den Corona Bonus konnten beim Staat beantragt werden und haben mit Umsatz gar nichts gemein . Ich denke und weiß auch das im Freiberger KH so einiges falsch läuft . Auch in dieser Gesellschaft , KFS...vielleicht sollte hier mal geprüft und nachgehakt werden.
    Wie maßt sich die KH Leitung an, den Ärzten 1000€ zu zahlen und das Fußvolk bekommt nur 650€ ...Ich kenne da andere medizinische Einrichtungen , da handelt der Chef gerade gegenteilig.