Familie Hase bezieht ihr Quartier

Vor dem Volkshaus in Falkenau wird an diesem Wochenende geputzt, damit sich die drei neuen Bewohner wohlfühlen. Denn im kommenden Jahr sollen sie sich vermehren.

Falkenau.

Die Pyramide macht sich richtig gut vor dem Volkshaus in Falkenau. Dann wissen Einwohner und Besucher des Ortes: Hier passiert was, hier kümmern sich die Leute darum, dass es schön aussieht. Im Frühling allerdings verwirrt die weihnachtliche Pyramide, weshalb sie schon im Winter abgebaut wurde. Ende April ersetzt ein Maibaum den frei gewordenen Platz vor dem Bürgerhaus. Und wieder können die Einwohner und Besucher von Falkenau dann sehen, dass in dem kleinen Ort was los ist. Zwischen Weihnachten und Maibaumsetzen allerdings wurde nicht viel geboten vor dem Volkshaus. Und das, obwohl ja Ostern genau in diese Zeit fällt. Dieser Zustand war unhaltbar, also machten sich die Mitglieder des Heimatvereins eine Rübe. Und kamen auf den Hasen.

"Ich habe durch meine Tätigkeit als Schnitzer ab und zu mal mit dem Sächsischen Umschulungs- und Fortbildungswerk in Dresden zu tun gehabt", erzählt Mike Glöckner, seines Zeichens Schnitzer, Historiker und Mitglied im Falkenauer Heimatverein. "Dort werden unter anderem Figuren für den Dresdner Striezelmarkt gefertigt." Glöckner fragte nach, ob denn aus Hasen im Repertoire des Betriebes seien, und bekam eine positive Antwort. "Also haben wir gleich eine ganze Familie bestellt - Hasenmutter, Hasenvater und zwei Kinder", sagt Glöckner.

Dass am vergangenen Donnerstag nur drei Figuren vom Transporter geladen und zunächst im Inneren des Volkshauses verstaut wurden, liegt an der relativ kurzen Zeit zwischen Bestellung und Lieferung. Das zweite Kind ist quasi noch in Arbeit, im kommenden Jahr soll dann aber auch der jüngste Nachwuchs von Familie Hase seinen Platz vor dem Volkshaus erhalten.

Gefertigt sind die Figuren aus Polystyrol. Damit sie Wind und Wetter trotzen können, haben sie eine Beschichtung aus einer Betonmischung erhalten. "Die Eltern sind etwa 1,70 Meter groß, die Kinder um die 1,20 Meter - die fallen also schon auf, und das sollen sie ja auch", sagt Mike Glöckner. "Die gesamte Gruppe hat den Heimatverein 850 Euro gekostet."

Bevor die neuen Falkenauer mit den langen Ohren aber ihren Platz beziehen können, muss dieser aufgeräumt werden. An diesem Samstag findet deshalb im Ort ein Frühjahrsputz statt, zu dem der Heimatverein alle Einwohner ab 9 Uhr vor das Volkshaus einlädt. "Wir wollen dann gemeinsam schauen, an welchen Orten am meisten gemacht werden muss", sagt Mike Glöckner. "Wir freuen uns über jeden, der uns dabei unterstützt."

Nach dem Osterfest sollen die neuen Hasen aus Falkenau dann übrigens eingelagert werden. "Im kommenden Jahr kommen sie dann etwas eher raus", sagt Glöckner. Schließlich soll sich die Investition in die Schmuckstücke ja auch gelohnt haben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...