Gymnasiasten testen ihre Flitzer

Sie sind mit Wasserstoff betrieben und von Schülern des Freien Gymnasiums Penig selbst zusammengebaut worden: Nun haben diese Modellautos im tschechischen Decín ihre ersten Probeläufe hinter sich gebracht. Vier Flitzer, betreut von vier Teams aus dem Gymnasium, gingen in einer großen Turnhalle zusammen mit Mannschaften aus insgesamt 20 Schulen am Samstag an den Start. "Dort waren Techniker noch am Werke, den Parcours zu vollenden", so Chemielehrerin Kathrin Köllner-Rabold (r.). Alle seien sehr konzentriert bei der Sache gewesen und hätten sich trotz Konkurrenz gegenseitig geholfen. Am 30. März findet nach dem Ausprobieren dann der zweite Teil des deutsch-tschechischen Wettkampfes statt. Dann geht es laut Köllner-Rabold darum, in einer Zeitvorgabe die meisten Runden zu fahren. Dafür dürfen die Autos auch getunt werden, was unter den Schülern schon diskutiert werde. Initiator des Wettkampfes ist die TU Chemnitz. (bp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...