Abitur 2021 in Sachsen: Weniger Prüfungsstoff wegen Coronakrise

Das Kultusministerium schließt bestimmte Inhalte als Klausurschwerpunkte aus. Einfachere Aufgaben lehnt Kultusminister Piwarz allerdings ab.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

3Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    klapa
    01.08.2020

    tbaukhage, danke für die Korrektur, hat mir weiter geholfen und ist auch von anderer Seite bestätigt worden.

  • 2
    2
    tbaukhage
    31.07.2020

    @klapa: Im Gegensatz zu den schriftlichen Prüfungen, die für alle Schüler Sachsens zentral vorgegeben werden, werden die mündlichen Prüfungsfragen von den Fachkonferenzen an den jeweiligen Schulen erarbeitet. Hier haben die Lehrer die Möglichkeit, auf eventuelle Einschränkungen bei der vorangegangenen Stoffvermittlung zu reagieren.

  • 3
    1
    klapa
    31.07.2020

    Der Begriff 'Notabitur' wird durch dad KM schamhaft vermieden, obgleich es darauf hinausläuft, weil es, aus welchen Gründen auch immer, nicht als vollwertiges Abitur gelten kann.

    Die Vermeidung des Begriffs ist wegen seiner engen Verbindung zu beiden Weltkriegen verständlich. Seine Definition - Abitur unter erleichterten Bedingungen trifft aber auf jeden Fall noch zu.

    Auch in der 'Welt' wird er übrigens bereits für die Prüfungen dieses Jahres benutzt.

    - https://www.welt.de/geschichte/article206597479/Reifepruefung-Ganze-Klassen-machten-nur-ein-Notabitur.html

    Dass die aufgeführten Einschränkungen nur den schriftlichen Teil des Abitur betreffen sollen, ist nicht verständlich, weil die einbezogenen Stoffe für den mündlichen Teil doch wohl auch behandelt werden müssen, wenn sie für dafür zur Verfügung stehen sollen.