Coronakrise: 2300 Jobs in Sachsens Gastgewerbe sind weg

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Trotz ausgeweiteter Kurzarbeit haben zahlreiche Betriebe Mitarbeiter entlassen müssen. Noch dramatischer ist die Entwicklung bei den Minijobbern.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    2
    Rossauer
    28.09.2020

    Jawohl Hinterfragt. Das triffts auf den Punkt. :)

  • 8
    2
    Hinterfragt
    28.09.2020

    Nun @Rossauer, da denk ich doch glatt hieran:

    https://www.youtube.com/watch?v=m8y1prDXkAQ

  • 12
    3
    Rossauer
    28.09.2020

    Soviel zur Aussage von Minister Altmaier im März. " Kein einziger Arbeitsplatz geht wegen Corona verloren "
    Sein Gehalt ist Ihm ja sicher.