Dresdner Straße: Mehr Platz für Radler, weniger Spuren für Autos?

Fernbusterminal, neues Gewerbegebiet, verlängerter Bahnsteigtunnel - am Hauptbahnhof wird sich in nächster Zeit einiges verändern. Auch die Meinung der Chemnitzer ist gefragt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

8Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    1
    SimpleMan
    06.07.2019

    Aus Richtung Stadtzentrum ist es ziemlich gefährlich in Richtung Sachsenallee mit dem Fahrrad zu fahren, deswegen begrüsse ich einen Radweg entlang der Dresdner Strasse.

  • 3
    0
    Pixelghost
    06.07.2019

    Der Umbau scheint wirklich niemanden zu interessieren. Der Artikel hat es nicht mal auf Facebook geschafft.

    Das Thema ist wohl nicht politisch genug.

  • 5
    2
    Pixelghost
    05.07.2019

    @Interessierte, es scheint ja so zu sein, dass Sie jeden Tag gezwungen sind, mehrfach mit ihrem SUV die Dresdner Straße und den Sonnenberg rauf und runter fahren zu müssen.

    Nachdem ich ab 2005 diese Straßenzüge täglich - manchmal sogar mehrfach und an den Wochenenden - benutzen MUSSTE, ist mir das jetzt echt sch....egal.

    1. Ich habe Zeit, keine Alarmfahrten mehr und stelle mich eben an oder
    2. ich komme eben aus einer anderen Richtung.

    Ich bin nicht der von Zeitdruck getriebene Rentner, wie einige meiner Artgenossen, die bei jedem Einkauf an der Kasse mit den Füßen wippen.

  • 1
    9
    Interessierte
    05.07.2019

    Wo ist denn auf dem Bild 2 der Bahnhof bzw. Liedl ?

  • 2
    8
    Interessierte
    05.07.2019

    "Der Sonnenberg erhält zurzeit Fördergelder aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Wir sind optimistisch, dass er auch in der nächsten Förderperiode wieder dabei ist", sagte sie. Koch erwartet, dass frühestens ab den Jahren 2015 oder 2016 Geld fließen könnte.
    "Sobald angenehmes Frühlingswetter herrscht, wollen sie bereits erste Fußgängerzählungen durchführen...

    >
    Vielleicht sollte man auch erst einmal eine Radfahrerzählung durchführen , bevor man hier einen Radewg baut , denn z.Z. kommt da mal ein Einzelner gefahren , der den Berg nach Hilbersdorf / Dresdner Straße hinauf will ...

    https://www.freiepresse.de/chemnitz/stadt-will-magistrale-des-sonnenbergs-attraktiver-machen-artikel8305702

  • 1
    8
    Interessierte
    05.07.2019

    In dem Zusammenhang wird wohl auch das Schlößchen mal mit saniert ?
    https://www.freiepresse.de/chemnitz/grosser-betrueger-oder-gescheiterter-idealist-artikel8186226.

    Lebt der Mann überhaupt noch ?
    https://www.freiepresse.de/chemnitz/neue-plaene-fuer-haeuser-von-insolventem-sanierer-artikel8153425

    Sonnenberg. Die Stadt ist bereit, die Hainstraße aufzuwerten ...
    https://www.freiepresse.de/chemnitz/stadt-will-magistrale-des-sonnenbergs-attraktiver-machen-artikel8305702

    Ein Projekt, das nach Meinung von Ludwig und Ulbig in seiner Kombination von Aufwertung und Abriss beispielgebend ist und eine Möglichkeit, um einen zentrumsnahen, dicht bebauten Stadtteil attraktiver zu machen.
    https://www.freiepresse.de/chemnitz/ein-minister-am-sonnenberg-artikel7698682

  • 1
    9
    Interessierte
    05.07.2019

    Ich rege mich nicht mehr auf , ich habe keine Lust mehr ……….
    Aber ich finde es interessant , dass sich die Katharina Weyandt mal mit einbringt .
    Und wann wird das vor Jahren entwickelte "Projekt Hainstraße" mal mit verwirklicht , das ist die alllllllerschlimmste und dreckigste Straße in Chemnitz

  • 5
    11
    Angerbachtiger
    05.07.2019

    Wie kann es sein, dass dieser Straßenabschnitt den Sonnenberg vom Stadtzentrum abschneidet? Über die gesamte Länge dieses Straßenabschnitts verläuft das Gelände des Hauptbahnhofs. Und das völlig verwahrlost. Um eine Nähe zum Stadtzentrum herzustellen, müsste auch der HBF verschwinden. Mit der Möglichkeit vom Herumschieben von Radwegen sehe keinen sinnvollen Bürgerdialog. Vielmehr werden die Bürger der Stadt, wie schon so oft, vor vollendete Tatsachen gestellt. Eine Instandhaltung einer vierspurigen Straße kostet natürlich mehr Geld. Oder stellt sich die Stadtverwaltung schon auf den geringeren Autoverkehr ein, da sich in 10 Jahren nur noch wenige Bürger ein E-Auto leisten können oder wollen?
    Die Verbannung des Individualverkehrs führt nicht zur Belebung der Innenstadt.
    Das Ladensterben hat schon begonnen (Tietz, Xquisit etc.).
    Wolfgang Becker