Kulturhauptstadt: Kreative fühlen sich beiseite geschoben

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Seitdem klar ist, dass sich Chemnitz um den EU- Titel bewirbt, ist Bürgerbeteiligung gefragt. Doch Unterstützer des Projekts sind unzufrieden damit.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    bürgerenergie
    21.07.2018

    Dass an die Stadt gerichtete Anfragen von deren Pressestelle nicht beantwortet werden, das betrifft keinesfalls "nur" das Thema Kulturhauptstadt.
    Auch scheint das Wirken der Pressestelle - unter Leitung von Robert Gruner - selektiv. Wie ist es - nur als ein Beispiel - sonst zu erklären, dass zu solch wesentlichem Ereignis, wie der Einweihung des Rüdiger-Alberti-Parkes auf dem Sonnenberg die Presse offenbar nicht informiert und folglich fast durchweg abwesend war? Der Sonnenberg hätte mit seinen vielen Engagierten diese positive Aufmerksamkeit sehr wohl verdient!
    Aber wie gesagt, das ist nur ein einzelner Fall ... der sich mit anderen ergänzen ließe ...