Streit um Zuschuss zum Kauf von Lastenfahrrädern

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Mehrheit der Stadt- räte will die Anschaffung bestimmter Zweiräder fördern. Einige sehen darin jedoch einen Rückschritt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

88 Kommentare

Warum wir unsere Kommentarfunktion auf der Homepage deutlich einschränken

  • 4
    1
    bicicleta
    21.12.2019

    Warum nicht?

    Aber wie soll das ohne sicheren Abstellplatz funktionieren? In den Keller eines Mietshauses trägt man ein Lastenrad nicht. Wenn es vor dem Haus "übernachten" soll, wird es nicht lange da sein.

  • 2
    1
    Hinterfragt
    21.12.2019

    "...es kostet keine.... Haftpflichtversicherung,..."
    Abwarten, da geht sicherlich noch was ...

  • 4
    2
    gelöschter Nutzer
    20.12.2019

    Ja, wir arbeiten uns in Richtung Mobilität auf der Stufe von Entwicklungsländern prima voran. Sicher kann man damit auch in den Urlaub strampeln, ein Modell mit Kindersitzen wäre noch eine Marktlücke und eine Dachbox für die Ski. CD Wechsler und Bluetooth Kopfhörer als Sonderausstattung gehen bestimmt auch noch.

  • 9
    2
    gelöschter Nutzer
    20.12.2019

    Warum muss alles gefördert werden? Wenn es besser ist, setzt es sich durch. Selbst wenn es soviel kostet wie ein Gebrauchtwagen, es kostet keine Steuern, Haftpflichtversicherung, Werkstatt und Benzin.
    Sollte ein Selbstlaeufer sein.
    Foerdermittel sind wie Drogen. Sie machen abhängig. Der Dealer ist der Staat.

  • 8
    7
    fp112
    20.12.2019

    Wieder nur eine Finanzierung von Dingen, die nur in der Innenstadt bewegt werden.
    Was sollen denn da die Leute auf dem Land denken, die vielleicht mehrere Kilometer bis zum nächsten Laden, Kindergarten oder Schule fahren müssen.
    Die sind dann auf den ach so bösen Diesel angewiesen, mit dem sie dann wieder nicht in die Stadt fahren dürfen, damit da die Luft sauber bleibt

  • 6
    5
    Kastenfrosch
    20.12.2019

    Genau. Solche Leute schalten wahrscheinlich auch das Licht im Kühlschrank aus, und ziehen das Klebeband vom Pappkarton ab, bevor sie ihn (zusammengelegt!) entsorgen. Und wenn man ihnen auf der Straße begegnet, grinsen sie einen dämlich an. Wirklich schlimm, wie diese selbsternannten Weltverbesserer einem ihren "Lebensstil" aufzwingen!

  • 8
    8
    sunhiller
    20.12.2019

    Einfach Humbug in der heutigen Zeit !!!
    Und wer das will, holt sich seineStom noch vom Fahrraddynamo !!!
    Völlig überzogene "Umwelthysterie"

  • 14
    9
    701726
    20.12.2019

    Das geben weder die Straßen noch die vorhandenen Fahrradwege her.
    Siehe Barbarossastr., Weststr. . Limbacherstr. Zwickauerstr. Annabergerstr. usw. usw., das Geld kann für andere Dinge verwendet werden.
    Nachdenken wehre hier mal angebracht.