Umweltpreis für Bio-Verpackung aus dem 3D-Drucker

Aprikosen, Holzmehl oder Schilf anstelle von Kunststoff: Eine Chemnitzer Firma nutzt kompostierbare Rohstoffe für den Bau von Behältnissen. Die Technologie bietet aber noch ganz andere Möglichkeiten.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.