Was Ratskandidaten für Radler tun wollen

Wege, die im Nichts enden, fehlende Abstellmöglichkeiten und kaum Personal in der Verwaltung, das sich für die Belange der Fahrradfahrer einsetzt. Sechs Männer, die sich zur Wahl stellen, analysieren die Probleme.

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    0
    christophdoerffel
    08.05.2019

    @ange3

    Volkswirtschaftlich gesehen kostet jedes Auto die Gesellschaft ca. 2000 €/Jahr (Infrastruktur, Flächenverbrauch, Gesundheitsschäden für Fahrer und Mitmenschen, Umweltschäden...)

    Radfahrer und Fußgänger erwirtschaften sogar ein leichtes Plus (Gesundheitsförderung bei geringen Infrastrukturkosten und Ressourcenverbrauch).


    Ansonsten müssen wir gerade in Chemnitz mit seiner stark alternden Bevölkerung dringend Alternativen zum Auto finden, da große Teile der Bevölkerung mittelfristig gesundheitlich nicht mehr in der Lage sind Kfz sicher zu führen. Mit einer Verlagerung des Individualverkehrs vom Kfz zum Fahrrad wird auch mehr Platz für einen besseren ÖPNV.

  • 6
    13
    ange3
    08.05.2019

    Autofahrer zahlen Steuern Rad Fahrer nicht
    Den Autofahrern es durch sinnlose
    Einengung der Strasse noch schwerer machen halt ich für schlecht
    Wo es geht sollen Radwege gebaut werden aber nicht um jeden Preis



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...