HSG-Handballer erreichen das Viertelfinale des Sachsenpokals

Mit einem knappen 36:35-Auswärtssieg beim Zwönitzer HSV hat die HSG Freiberg II das Pflichtspieljahr erfolgreich beendet. Dabei erhielten sie Unterstützung aus der Oberliga-Mannschaft.

Freiberg.

Die Verbandsliga-Handballer der HSG Freiberg II haben sich das dritte Adventswochenende selbst versüßt. Mit einem 36:35-Auwärtssieg zogen sie am Samstag beim Zwönitzer HSV ins Viertelfinale des Sachsenpokals ein. Dabei bekam die zweite Mannschaft Verstärkung aus dem Oberliga-Team.

Bei den Freibergern saß mit Jiri Tancos der Trainer der Oberliga-Mannschaft mit auf der Bank. Mit Torhüter Dominik Balin, Eric Neumann, Björn Richter und Dominik Gelner standen Akteure aus dem erweiterten Oberliga-Kader mit in Zwönitz auf der Platte. Besonders Eric Neumann wurde im Achtelfinale des Pokals dabei zu einer Schlüsselfigur. "In der Oberliga spielt er meist auf Außen, diesmal haben wir ihm im Rückraum eingesetzt", sagte der Trainer der zweiten Freiberger Mannschaft, Markus Lehmann. Mit zehn Toren war Neumann der gefährlichste Schütze in den Freiberger Reihen.

Viel wichtiger sei für Lehmann allerdings gewesen, dass Neumann in der Mitte des Spiels Verantwortung übernahm. "Das hat unserem Spiel gut getan", sagte der 33-Jährige. Nachdem sich Kreisläufer Tom Händler kurz vor Spielbeginn noch abmeldete, starten die Freiberger in eine holprige Anfangsphase. Ein Spieler, der das Team führt, schien notwendig zu sein. In der ersten Viertelstunde hatte sich die gemischte Freiberger Mannschaft noch nicht gefunden und sah sich mit 4:10 im Hintertreffen. "Wir haben in dieser Phase einfache Fehler gemacht und konnten uns nur schwer auf den Gegner einstellen", fügt Lehmann an. Zudem habe seine Mannschaft oftmals auch Pech bei Abprallern gehabt. Anschließend kamen die Gäste immer besser in die Partie und hatten den Rückstand bis zur Halbzeit (18:20) schon fast egalisiert. "Wir wollten auch in der zweiten Halbzeit weiter viel Tempo gehen, weil wir wussten, dass die Zwönitzer Bank nicht so stark besetzt ist", sagt Lehmann.

Das Vorhaben ging in der zweiten Halbzeit auf. Es fielen weiterhin viele Tore auf beiden Seiten. Beim 23:23 war die Partie wieder ausgeglichen und in der Folge konnte sich keine Mannschaft absetzen. Das gelang den Freibergern rund zehn Minuten vor Schluss, als Dominik Balin einige Paraden zeigte und die HSG-Reserve auf 36:32 davonzog. "Eigentlich waren da schon die Messen gelesen", sagt Lehmann. Doch durch Abspielfehler kamen die Hausherren auf ein Tor heran und hatten in den Schlusssekunden den Ball, um den Ausgleich zu erzielen. "Doch da hat unsere Abwehr gut gearbeitet und nichts zugelassen."

Dass die Freiberger Spieler aus der ersten Mannschaft für ihre zweite einsetzen konnten, ist im Pokal-Wettbewerb erlaubt. "Wir haben im Pokal eigentlich nur gemeldet, damit wir einige Spiele mehr testen können und nicht so lange Phasen ohne Spiele haben", sagt der Trainer, der sich nach dem nächsten Punktspiel in Niederau einer Knie-Operation unterzieht. Im Viertelfinale wird daher Andreas Tietze bei der HSG-Reserve auf der Bank sitzen.

Statistik HSG Freiberg II: Balin, Markowski, Meinecke (4), Neumann (10), Mader (4), Richter (4), Harvan (4), Gelner (1), Wolowski (3/2), Wolf (6)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...