Eintracht Frankfurt
1. Spieltag
05.08.2022
Bayern München
1:6
90.
Damit verabschieden wir uns für heute! Die Bayern setzen sich vorerst an die Tabellenspitze der Bundesliga, in der morgen wieder der Ball rollt. Ab 15.30 Uhr starten zehn weitere Teams in die neue Saison, wir berichten für Sie live von jeder Partie. Ciao adios!
90.
Mané und Musiala zaubern: FC Bayern dominiert Eintracht Frankfurt. Auftakt nach Maß für den Deutschen Rekordmeister, der mit einem 6:1-Auswärtserfolg bei der SGE zum frühestmöglichen Zeitpunkt in der Saison ein echtes Ausrufezeichen setzt. Bereits nach 45 Minuten war diese Partie entschieden, die Bayern zerlegten Frankfurt in Halbzeit eins in alle Einzelteile. Das Offensivspiel des FCB zu schnell, das Gegenpressing gnadenlos - so wurde Eintracht Frankfurt für jeden Fehler bestraft. Nach dem Seitenwechsel war es für beide Mannschaften nicht mehr als ein lockeres Auslaufen: Randal Kolo Muani durfte noch seinen Debüttreffer feiern, Jamal Musiala (im Bild, 2.v.l.) seiner überragenden Leistung mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend die Krone aufsetzen. Julian Nagelsmann darf zufrieden sein, während Mario Götze ein undankbares Comeback in der Bundesliga erlebt. Foto: Uwe Anspach, dpa 

Nächste Spiele Eintracht Frankfurt:
Hertha BSC (A), 1. FC Köln (H), Werder Bremen (A)
Nächste Spiele Bayern München:
VfL Wolfsburg (H), VfL Bochum (A), Bor. Mönchengladbach (H)
90.
Deniz Aytekin macht pünktlich Feierabend! Die Bayern gewinnen das Auftaktspiel der 60. Bundesliga-Spielzeit mit 6:1 gegen Eintracht Frankfurt.

Tore: 0:1 Joshua Kimmich (5.), 0:2 Benjamin Pavard (11.), 0:3 Sadio Mané (29.), 0:4 Jamal Musiala (35.), 0:5 Serge Gnabry (43.), 1:5 Randal Kolo Muani (64.), 1:6 Jamal Musiala (83.)  
88.
Trotz der Packung, die ihre Mannschaft heute bekommen hat, sorgen die Fans der SGE unaufhörlich für gute Stimmung auf den Rängen.
86.
Die Bayern haben es grundsätzlich in dieser zweiten Halbzeit sehr locker angehen lassen, ihr Torschusskonto steht mittlerweile bei 23. Wir erinnern uns, zur Halbzeit waren es bereits 17.
83.
Und der DFB-Youngster leitet den Angriff selbst ein. Im Zentrum windet er sich um Sow und spielt dann steil auf Mané. Der lässt vor dem Strafraum für Sané klatschen, der den Laufweg Musialas sofort erkennt und den Ball durch die Lücke schiebt. Ein Kontakt vor Trapp, Abschluss aus sechs Metern - und das halbe Dutzend des Rekordmeisters ist voll!
83.
Jamal Musiala schnürt den Doppelpack! Es ist das 6:1 für den FC Bayern.
Jamal Musiala
81.
... und Benjamin Pavard klatscht mit Noussair Mazraoui ab.
Benjamin Pavard
Noussair Mazraoui
81.
Auch Julian Nagelsmann wechselt doppelt aus und bringt zwei weitere Debütanten: Lucas Hernández weicht für Matthijs de Ligt ...
Lucas Hernández
Matthijs de Ligt
81.
Oliver Glasner nimmt Tuta vom Platz, Makoto Hasebe soll nun die Abwehrkette der Eintracht ordnen.
0 Tuta
Makoto Hasebe
78.
Wie schon im gesamten Spielverlauf lassen die Bayern auch jetzt wieder sehr gute Torchancen liegen: Kimmich chippt den Ball aus dem Stand über die Abwehrkette hinweg, Sané ist frei vor Trapp und kann abschließen, entscheidet sich aber für die Ablage auf Mané. Tuta geht allerdings in höchster Not dazwischen und schlägt den Ball raus.
74.
Die SGE zieht nun ihre vierte Wechseloption und beordert Ex-HSV-Talent Faride Alidou für Filip Kostić auf den Rasen.
Filip Kostić
Faride Alidou
74.
Der senegalesische Sommertransfer vom FC Liverpool fügt sich also weiterhin blendend in das Kollektiv der Elf von der Säbener Straße ein. Startprobleme scheint Mané nicht zu kennen: 
74.
Trapp vereitelt den Doppelpack von Mané! Aus dem Nichts ziehen die Bayern in Ballbesitz das Tempo an und bespielen konsequent die Vertikale, bis das Spielgerät im Sechzehner landet. Mané enteilt Tuta und umkurvt Trapp, der aber eine klasse Rettungsaktion zeigt und tieffliegend den Schuss pariert.
72.
Einmal mehr zirkelt Kostic eine Ecke von der rechten Seite mit Schnitt zum Tor hin. Touré setzt sich am Fünfer sehr gut ab, springt aber unter dem Ball durch - Upamecano klärt.
71.
Filip Kostic schlägt frustriert den Ball weg und holt sich eine unnötige Verwarnung ab.
Filip Kostić
69.
Nette Randnotiz: Der gerade ausgewechselte Thomas Müller hat heute sein 416. Bundesliga-Spiel für den FC Bayern absolviert und ist damit mit Hans Georg "Katsche" Schwarzenbeck gleichgezogen. Einzig der ewige Gerd Müller (427. Spiele) lief öfter für den FCB in der Bundesliga auf.
65.
... und Leroy Sané verabschiedet Serge Gnabry in den vorzeitigen Feierabend.
Serge Gnabry
Leroy Sané
65.
Jetzt schickt auch Julian Nagelsmann weitere ausgeruhte Kräfte ins Rennen: Den Platz von Bayern-Urgestein Thomas Müller nimmt ab sofort der 17-jährige Mathys Tel ein ...
Thomas Müller
Mathys Tel
64.
Voraus geht ein haarsträubender Fehler von Manuel Neuer, der einen Rückpass weit vor dem eigenen Tor annimmt und dann gegen Kolo Muani ins Dribbling geht. Das Leder verspringt ihm, Kolo Muani sagt "Dankeschön" und trifft aus 20 Metern ins leere Tor.
64.
Randal Kolo Muani mit seinem Debüttor! Frankfurt gelingt immerhin der Ehrentreffer zum 1:5.
Randal Kolo Muani
62.
Knauff mit dem Abschluss aus der zweiten Reihe, Neuer taucht ab und pariert routiniert unten links.
61.
Der FC Bayern hat natürlich drei Gänge rausgenommen nach dem Seitenwechsel. Es ist deutlich weniger Tempo im Spiel der Gäste, die dennoch stilsicher kombinieren, wenn sie denn wollen.
59.
Evan Ndicka sieht hier die erste Gelbe Karte im Spiel. Der Innenverteidiger will Müller bei der Ballannahme stören, rempelt den viel gepriesenen "Raumdeuter" aber von hinten rüde um.
Evan Ndicka
57.
Wir begrüßen den nächsten Neuen in Deutschlands höchster Spielklasse: Ryan Gravenberch übernimmt in der Schaltzentrale der Münchner für Marcel Sabitzer.
Marcel Sabitzer
Ryan Gravenberch
56.
Die Eintracht trifft - doch die Fahne ist oben! Nach einer Ecke von Kostic köpft Hernández den Ball raus. Götze steht genau richtig und löffelt den zweiten Ball erneut vor das Tor. Jakic startet und tippt den Ball an Neuer vorbei ins Tor, wird aber richtigerweise zurückgepfiffen.
55.
Nach dem intensiven Sturmlauf im ersten Durchgang schlagen die Bayern um Thomas Müller (v) mit dem 5:0 im Rücken seit Wiederbeginn ein kontrollierteres Tempo an. Foto: Matthias Schrader, AP/dpa
55.
Kostic ist der Frankfurter Aktivposten, wie wir es kennen. Mit Tempo und enger Ballführung sticht der Serbe von links in die Box, wird dann aber von Pavard stark abgegrätscht. Es gibt die Ecke für die Gastgeber, die daraus aber kein Kapital schlagen können.
53.
Die SGE bekommt die nächste Torchance: Kostic spielt eine Ecke zunächst kurz aus, nimmt sich dann aber doch die Flanke vom Strafraumeck. Touré ist aufgerückt und geht zum Kopfball, das allerdings aus einer Abseitsposition.
51.
Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte bekommt Frankfurt die Chance auf den Konter. Götze erhält die Kugel im Mittelkreis, wird aber umgehend von Sabitzer und Kimmich gestellt. Sein unkontrollierter Steilpass landet so im Fuß von Upamecano.
48.
Mit den Wechseln verändert sich auch die Grundordnung der Eintracht, die fortan im 5-4-1 mit einer eng gestaffelten Verteidigung agieren wird. Götze und Kostic reihen sich ins Mittelfeld ein, Kolo Muani gibt die Spitze bei seiner Liga-Premiere.
46.
... und Sommereinkauf Randal Kolo Muani feiert sein Bundesliga-Debüt, für den Franzosen muss Rafael Borré vom Feld.
Rafael Borré
Randal Kolo Muani
46.
... Sebastian Rode weicht Kristijan Jakić ...
Sebastian Rode
Kristijan Jakić
46.
Eintracht-Trainer Oliver Glasner hat reichlich Handlungsbedarf, er versucht es nach dem Seitenwechsel zunächst mit einem Dreifach-Wechsel: Christopher Lenz ersetzt Jesper Lindstrøm, ...
Jesper Lindstrøm
Christopher Lenz
46.
Götze mit dem Anstoß zur zweiten Halbzeit.
45.
Münchner Machtdemonstration: Die Bayern stutzen überforderte Adlerträger. Bisher ist es eine unfassbar dominante Darbietung der Bayern am ersten Spieltag der neuen Bundesliga-Saison: Zu Gast beim Europa-League-Sieger ist der FC Bayern angeführt von Sadio Mané und Joshua Kimmich (im Bild, l) mit einer enormen Intensität ins Spiel gestartet und traf bereits nach fünf Minuten zum 1:0. In der Folge ließen die Bayern aber nicht abreißen, sondern schraubten die Schlagzahl erbarmungslos immer weiter nach oben. Wie in Schockstarre wurde Eintracht Frankfurt in allen Mannschaftsteilen dominiert und musste so ganze fünf Gegentore in den ersten 45 Minuten hinnehmen. Beim Spielstand von 0:2 hatte die SGE selbst noch zwei sehr gute Torchancen, ließ diese aber liegen und leistete sich zudem sehr viele einfache Fehler. Zur Pause stehen die Bayern bei 17:3 Torschüssen, die die Gier des Deutschen Rekordmeisters untermauern. Foto: Arne Dedert, dpa
45.
Und dann ist Pause. Die Bayern führen nach 45 Minuten mit 5:0.
45.
Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit.
43.
Wieder ist es Mané, der im Zentrum zu viel Platz bekommt. Mit zwei Kontakten nimmt er Müller mit, der am Strafraumrand umgehend den startenden Gnabry bedient. Aus kurzer Distanz duselt Gnabry den Ball an Trapp vorbei ins kurze Eck.
43.
Serge Gnabry schlägt zu, die Bayern erhöhen auf 5:0!
Serge Gnabry
41.
Die Gäste lassen Frankfurt nun etwas Zeit am Ball, nur um dann die Falle wieder gnadenlos zuschnappen zu lassen. Mané gewinnt den Ball tief in der eigenen Hälfte, treibt an und nimmt dann Sabitzer mit. Der Österreicher gibt sofort rechts raus zu Pavard, dessen Flanke aber immerhin von Tuta geblockt wird.
38.
Oliver Glasner tigert am Spielfeldrand auf und ab, will seinen Jungs auf dem Platz neue Anweisungen mitgeben. Doch es macht um ehrlich zu sein den Anschein, als würden die elf Frankfurter im Bann der Bayern nicht mehr auf der Höhe sein. Hier spielt nur eine Mannschaft Fußball.
35.
Kimmich spielt Mané an, der lässt Sow abperlen und dreht im Zentrum auf. Überzahl für den FCB im letzten Drittel, Mané spielt es geduldig aus und nimmt dann rechts Müller mit. Der hat den Kopf oben und findet mit seinem Querpass Musiala, der am Fünfer nur den Fuß reinhalten muss.
35.
Frankfurt fällt auseinander! Jamal Musiala schiebt zum 4:0 für die Münchner ein.
Jamal Musiala
33.
Und Mané klopft schon wieder bei Trapp an! Schöner Steckpass in die Spitze, Mané startet und umkurvt mit Gegenspieler im Rücken noch Trapp, kann den Ball aus spitzem Winkel aber nur noch an die Latte setzen.
32.
Die Bayern werden auf den Boden der Tatsachen geholt. Kimmich löffelt die nächste Freistoßflanke in den Frankfurter Sechzehner, seine Mitspieler hatten aber anderes vor. Der Ball landet im Toraus.
29.
Der lange Ball kommt auf die linke Seite. Gnabry enteilt Touré, hat viel Zeit und legt die Flanke dann in den Lauf von Mané (im Bild), der am Fünfer frei zum Kopfball kommt und präzise unten links einnickt. Trapp ist aus kurzer Distanz wieder machtlos. Foto: Matthias Schrader, AP/dpa
29.
Servus, Sadio! Mané trifft zum 3:0 für die Bayern!
Sadio Mané
28.
Feuerwerk in Frankfurt: Die Bayern bekommen das Drei-gegen-Drei am Frankfurter Strafraum, Musiala dribbelt an und jagt den Ball aus 20 Metern aufs Tor. Trapp fliegt sehenswert und lenkt den Ball an die Latte, den Nachschuss von Mané blockt Touré mit dem Rücken.
26.
Wir springen auf die Gegenseite, jetzt vergibt Lindstrøm die Riesenchance. Der Zehner bekommt im Halbraum den Ball, dreht auf und geht auf die Kette zu. Mit einer flüssigen Bewegung lässt er Hernández stehen und taucht alleine vor Neuer auf, schiebt die Kugel aber haarscharf am linken Pfosten vorbei!
23.
Was für eine Szene, die Bayern müssen hier eigentlich das dritte Tor machen: Frankfurt ist bei eigenem Freistoß weit aufgerückt - und zwar mit allen Feldspielern! Nach Ballverlust gibt es die Quittung, Mané schickt Gnabry und der geht alleine aufs Tor zu. Müller kommt mit und Gnabry muss vor Trapp nur querlegen, spielt den Pass aber zu unsauber. Müller gerät in Rücklage und stolpert die Kugel aus fünf Metern an den Pfosten.
22.
Und diese Statistik passt wunderbar zum bisherigen Spielverlauf: Der FC Bayern erzielte in der vergangenen Bundesliga-Saison die meisten Tore nach Eckball aller Teams (11). Eintracht Frankfurt war in dieser Kategorie tatsächlich der zweitbeste Bundesligist mit zehn Buden.
19.
Strittige Szene im Sechzehner der Bayern? Nein! Lindstrøm bekommt auf der rechten Seite das Eins gegen Eins mit Davies, verstolpert dann aber und geht zu einfach zu Boden. Aytekin winkt nur ab.
17.
Die Münchner rennen unermüdlich an, mit dem Ball wie gegen den Ball und halten so das Spielgeschehen weitestgehend in der gegnerischen Hälfte. In der 17. Spielminute ist es nun die erste Ecke von Kimmich, die nicht gefährlich wird.
15.
Eintracht Frankfurt holte in der vergangenen Bundesliga-Saison nur 19 Heimpunkte, nur die beiden Absteiger Arminia Bielefeld und Greuther Fürth unterboten diesen Wert.
12.
Und da ist fast der Anschlusstreffer der SGE! Kostic serviert die erste Frankfurter Ecke an den langen Pfosten. Genau da steht Borré in der Luft und kommt zum Abschluss, setzt das Leder aber an den Querbalken!
11.
Wieder ist Kimmich der Initiator dieses Treffers. Sein Eckball von der rechten Seite fällt Hernández vor die Füße. Der Franzose kommt zwar nicht kontrolliert zum Abschluss, über Umwege landet der Ball dann aber bei Pavard, der sich nicht zweimal bitten lässt und die Kugel aus sieben Metern unten links einschweißt!
11.
Tooooor, Trapp ist schon wieder geschlagen. Benjamin Pavard erhöht auf 2:0 für den FC Bayern!
Benjamin Pavard
10.
Der FC Bayern legt hier ein brutales Tempo vor, das die Eintracht in der Anfangsphase nur schwer mitgehen kann. Ein Start nach Maß für den Deutschen Meister.
7.
Und ist das vielleicht ein Fehler bei der Standardverteidigung? Trapp hat mit Kostic nur einen Mann in die Mauer beordert und so hat Kimmich in dem Sinne leichtes Spiel gehabt.
5.
Und dieser Treffer ist rotzfrech: 30 Meter vor dem Tor liegt der Ball zum Freistoß bereit. Die gesamte Frankfurter Defensive rechnet mit der Flanke, doch Kimmich zieht den Ball außen an der Mauer vorbei aufs rechte Eck. Trapp sieht den Ball auf Grund des Rauchs im Stadion spät und hat keine Chance, vom Innenpfosten schlägt der Ball flach unten rechts ein!
5.
Toooor! Joshua Kimmich bringt die Bayern mit 1:0 in Führung.
Joshua Kimmich
3.
Im ausverkauften Deutsche Bank Park zieht reichlich Rauch aus dem Frankfurter Block auf. Dennoch ist die Stimmung prächtig.
1.
Keine Minute ist die Partie alt und Müller erzwingt gegen Ndicka die erste Ecke. Kimmich nimmt sich der Sache an und findet tatsächlich Mané, der am Elfmeterpunkt frei zum Kopfball kommt, den Ball aber über den Kasten setzt.
1.
Anpfiff in Frankfurt, die Bayern mit dem Anstoß!
Vor dem Anpfiff der Partie wird Carolin Niemczyk, Sängerin der Band "Glasperlenspiel", die deutsche Nationalhymne singen. Gleich starten wir in die 60. Saison der Bundesliga!
Geleitet wird unsere Partie von Deniz Aytekin. Für Aytekin wird es heute Abend der 200. Einsatz im deutschen Oberhaus sein, seit 2004 leitet er als einer der besten deutschen Schiedsrichter Spiele in der Bundesliga. Jüngst wurde der Hobby-DJ als "Schiedsrichter des Jahres 2021/22" ausgezeichnet.
Julian Nagelsmann muss seinerseits fürs Auftaktspiel auf Leon Goretzka verzichten. Bayerns Achter musste sich in der Saisonvorbereitung einem operativen Eingriff am Knie unterziehen und wird voraussichtlich bis in den September hinein fehlen. Außerdem fehlt Kingsley Coman im Aufgebot rot-gesperrt.
Und diese Elf startet für den FC Bayern: Manuel Neuer - Benjamin Pavard, Dayot Upamecano, Lucas Hernández, Alphonso Davies - Joshua Kimmich, Marcel Sabitzer - Thomas Müller, Jamal Musiala - Sadio Mané, Serge Gnabry
Den Gastgebern fehlen am ersten Spieltag gleich zwei Neuzugänge verletzungsbedingt. Jérôme Onguéné, der von RB Salzburg nach Hessen gewechselt ist, fällt mit einer Oberschenkelzerrung aus, während Aurélio Buta am Knie operiert wurde. Der Rechtsverteidiger schloss sich von Royal Antwerpen der SGE an.
Damit widmen wir uns den handelnden Protagonisten an diesem Tag, das ist die Mannschaftsaufstellung von Eintracht Frankfurt für die heutige Begegnung: Kevin Trapp - Almamy Touré, Tuta, Evan Ndicka - Ansgar Knauff, Sebastian Rode, Djibril Sow, Filip Kostić - Jesper Lindstrøm, Mario Götze - Rafael Borré
In der vergangenen Spielzeit konnte Frankfurt den Ligaprimus aus München bereits früh in der Saison ärgern: Trotz eines zwischenzeitlichen Rückstands gewannen die Adlerträger am siebten Spieltag mit 2:1 in München. Das Rückspiel im Deutsche Bank Park entschied dann jedoch der Champions-League-Sieger von 2020 mit 1:0 für sich.
Nun ist es an Julian Nagelsmann, der ebenso wie Oliver Glasner bei der Eintracht in sein zweites Jahr als Cheftrainer des FC Bayern geht, die neu-formierte Mannschaft wieder auf das Topniveau der vergangenen Jahre zu bringen. Im ersten Pflichtspiel der Saison, dem DFL Supercup gegen RB Leipzig, überzeugte seine Mannschaft im 4-2-2-2 ohne echte Flügelspieler vor allem in der Offensive. Beim 5:3-Erfolg über Pokalsieger Leipzig dominierte die Abteilung Attacke der Bayern angeführt von Jamal Musiala und Sadio Mané, die den Vorzug vor Kingsley Coman und Leroy Sané erhielten. Nach einigen Wechseln wackelte im Spielverlauf hingegen die Defensive und die Bayern fingen sich noch späte Gegentore.
Münchens namhafte Neuzugänge: Mit kolportierten Transfererlösen von 80 Millionen Euro war es also an der Zeit, wieder Mal auf eine große Shoppingtour im Sommer zu gehen. Die Bayern ließen sich nicht lumpen und stellten mit Sadio Mané und Matthijs de Ligt zwei absolute Topstars auf ihren Positionen vor, hinzu kommen die Verpflichtungen von Ryan Gravenberch, Noussair Mazraoui und Youngster Mathys Tel, für dessen Potenzial allein die Bayern viel Geld investierten.
Und damit richten wir den Blick auf den FC Bayern, der nach einem großen Umbruch im Sommer einmal mehr die Mission Titelverteidigung angehen wird. Robert Lewandowski, vielleicht der erfolgreichste Stürmer in der Vereinsgeschichte, hat seinen Willen nach einem wahren Transfertheater bekommen und sich in Richtung Barcelona verabschiedet. Damit endete eine kleine, aber beeindruckende Ära beim Deutschen Meister, die maßgeblich vom Polen und seinen Toren geprägt wurde. Mit Niklas Süle, Corentin Tolisso, Marc Roca, Chris sowie Omar Richards haben weitere Spieler den Verein verlassen.
Frankfurts Transferfenster: Doch dabei ist der Spielmacher nicht der einzige prominente Neuzugang bei den Hessen. Insgesamt sieben Mal schlug Sportvorstand Markus Krösche auf dem Transfermarkt zu und stärkte den Kader in der Breite für die anstehende Dreifachbelastung aus Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League. Unter anderem wurden mit Randal Kolo Muani und Faride Alidou vielversprechende Jungspieler geholt, mit Lucas Alario von Ligakonkurrent Bayer Leverkusen eine weitere gestandene Option für den Sturm.
Bereits am vergangenen Montag feierte Götze sein Pflichtspieldebüt für die Eintracht im DFB-Pokal. Nach dem souveränen 4:0-Auswärtssieg bei Zweitligaaufsteiger Magdeburg bescheinigte ihm Cheftrainer Oliver Glasner bereits eine starke Leistung: "Dieser weiträumige Blick, wenn der Gegner presst und dann die Lösung parat zu haben, das ist allerhöchste Kunst. Er ist jemand, der auch in Drucksituationen die Tiefe sieht und die Angriffe initiieren kann. Das hat er sehr gut gemacht. Ich bin sehr glücklich mit seinem Debüt."
Fußball-Deutschland, dein verlorener Sohn ist zurück: Nach zwei Jahren bei der PSV Eindhoven in der niederländischen Eredivisie ist Mario Götze zurück in der Bundesliga. Für eine kolportierte Ablösesumme von vier Millionen Euro ist der Mann, der Deutschland 2014 zur Weltmeisterschaft geschossen hat, an den Main gewechselt und wird ab heute seine Vita von 231 Bundesligaeinsätzen für Borussia Dortmund und den FC Bayern um weitere Partien mit der SGE nach oben schrauben.
Herzlich willkommen zum Auftaktspiel der Bundesliga-Saison 2022/2023: Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt und der Deutsche Rekordmeister FC Bayern eröffnen heute Abend die 60. Spielzeit im deutschen Oberhaus!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bayern 1 3 5
2 Freiburg 1 3 4
3 Köln 1 3 2
3 Union Berlin 1 3 2
3 M'gladbach 1 3 2
6 Mainz 05 1 3 1
7 Dortmund 1 3 1
8 Wolfsburg 1 1 0
8 Bremen 1 1 0
10 RB Leipzig 1 1 0
10 Stuttgart 1 1 0
12 Bochum 1 0 -1
13 Leverkusen 1 0 -1
14 Hoffenheim 1 0 -2
14 Schalke 04 1 0 -2
14 Hertha BSC 1 0 -2
17 Augsburg 1 0 -4
18 Frankfurt 1 0 -5