FC Villarreal
12. Spieltag
03.05.2022
FC Liverpool
2:3
90.
Mit diesen Worten möchten wir uns verabschieden, das soll es von unserer Seite aus gewesen sein. Herzlichen Dank fürs fleißige Mitlesen! Morgen spielen Real Madrid und Manchester City um das zweite Finalticket, wie gewohnt versorgen wir Sie in unserem Live-Ticker ab 20.45 Uhr mit allem Wissenswerten rund um die Begegnung. Einen schönen Restabend noch allerseits und bis bald.
90.
Die Reds von der Mersey kämpfen wackere Spanier nieder und stehen verdient im Finale. Die Außenseiter aus Kastilien mussten nach dem Seitenwechsel ihrem irren Tempo von zuvor Tribut zollen und gingen schließlich in der fußballerischen Übermacht des LFC unter. Insbesondere die Hereinnahme von Luis Díaz zur Pause belebte das Spiel der Engländer, die mit einem Doppelschlag binnen fünf Minuten das 0:2 in ein 2:2 drehten. Bei Villarreal schwanden minütlich die Kräfte, weshalb sie dem abgezockten Meister Englands von 2020 nicht mehr viel entgegenzusetzen hatten. Das 3:2 für die Gäste durch Mané war gleichbedeutend mit der Vorentscheidung. So endet eine mitreißende CL-Kampagne des FC Villarreal verdient im Halbfinale, während Liverpool sich auf das zehnte Endspiel seiner Geschichte in der Königsklasse freuen darf. Foto: Alberto Saiz, dpa 
90.
Dann ist Schluss! Liverpool siegt 3:2 im Rückspiel in Villarreal und zieht ins Endspiel ein.

Tore: 1:0 Boulaye Dia (3.), 2:0 Francis Coquelin (41.), 2:1 Fabinho (62.), 2:2 Luis Díaz (67.), 2:3 Sadio Mané (75.)  
90.
Obwohl das eigene Aus besiegelt scheint, hört das Publikum in der 50 000-Seelen-Gemeinde nicht auf, seine Lieblinge zu besingen. Beachtlich war die CL-Reise des Außenseiters aus Ostspanien allemal!
90.
Zwei Minuten Nachspielzeit soll es geben.
89.
Diese Umschaltmomente verschludern die Klopp-Schützlinge aber mehrmals leichtfertig. Trotz Überzahl stolpert Salah aus zwölf Metern einen solchen Gegenstoß neben das Tor.
87.
Auf dem Rasen bricht das "Gelbe U-Boot" verständlicherweise immer mehr ein. Liverpool kommt vermehrt zu Konterchancen. Bittere Momente aus Sicht der lange tapferen Gastgeber.
85.
Auch das noch! Nach einem klaren Bodycheck zückt Schiri Makkelie Gelb-Rot gegen Villarreals Etienne Capoue. Der schenkt sich das Protestieren und steuert umgehend auf die Umkleiden zu. Das Heimteam auf den finalen Metern in Unterzahl.
85.
So geht es dahin. Villarreal hat aufgesteckt, Pau Torres handelt sich die nächste Verwarnung ein, indem er Mané böse umgrätscht.
84.
Auch Reds-Routinier James Milner kommt für Fabinho und bekommt noch ein wenig Einsatzzeit.
81.
Enttäuschung macht sich breit, Giovani Lo Celso sieht Gelb für den nächsten Regelverstoß.
80.
Aber auch die Reds wollen mehr. Nach Zuspiel von Henderson von rechts hat Jones eigentlich freie Bahn, trotzdem bringt der das Kunststück fertig aus 14 Metern Rulli anzuschießen. Das 2:4 war hier absolut im Bereich des Möglichen!
80.
Und Serge Aurier klatscht sich mit Raúl Albiol ab.
80.
Villarreal zieht nach: Paco Alcácer rein, Boulaye Dia raus.
80.
... und Curtis Jones für Thiago aufs Feld.
80.
... sowie Konstantinos Tsimikas anstelle von Andrew Robertson ...
79.
Der FC Liverpool schickt hingegen Jordan Henderson für Naby Keïta ...
79.
Buntes Wechselspiel nun vor Anbruch der Schlussphase: Beim FC Villarreal verabschiedet Manu Trigueros den ausgepumpten Pervis Estupiñán in den Feierabend.
78.
Aha, Villarreal meldet sich zurück: Parejo zirkelt einen Freistoß von links vors LFC-Gehäuse, Pedraza bekommt noch seinen Kopf dahinter. Trotzdem streicht das Kunstleder letztlich um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. 
77.
Im Gegenpressing übertreibt es Trent Alexander-Arnold weit in der Hälfte des Rivalen und wird ebenfalls verwarnt.
76.
Mit Kickstart zum Titel? Der Traditionsklub von der Mersey raste punktverlustfrei mit sechs Siegen in sechs Einsätzen durch die diesjährige CL-Gruppenphase - dieses Kunststück gelang zuvor keinem anderen englischen Vertreter in der Geschichte des Wettbewerbs. Wir dürfen gespannt sein, wie weit dieser Schwung ihn noch trägt! Das große Finale steigt am 28. Mai.
75.
Gegen aufgerückte Hausherren schaltet Keïta nach einem Ballgewinn blitzschnell um. Rulli will seinen Steilpass erlaufen, verkalkuliert sich jedoch gehörig. So ist Mané frei durch, lässt den Torhüter und auch den herbeigeeilten Foyth stehen, um dann leicht und locker ins verwaiste Tor einzuschieben. Das dürfte die Vorentscheidung gewesen sein!
75.
Tooooor! Sadio Mané markiert sogar das 3:2 für Liverpool!
73.
Abgezockt im Stile eines Champions schlägt die Truppe von der Mersey also zurück. Das "Gelbe U-Boot" hat sich nun erst einmal neu zu sortieren, der Frust ist ihnen anzumerken. Wobei klar gesagt werden muss, dass der Zwischenstand in dieser Höhe absolut in Ordnung geht.
71.
Innerhalb von fünf Minuten lässt Liverpool zweimal seine Muskeln spielen und beruhigt die eigenen Nerven mit einem Doppelschlag. Villarreal muss dem Höllentempo aus der ersten Halbzeit Tribut zollen und gewährte der Auswärtself aus England zuletzt zunehmend mehr Platz zum Kombinieren.
69.
... und Samuel Chukwueze ersetzt den angeschlagenen Gerard Moreno.
69.
Mit dem Rücken zur Wand wechselt der FC Villarreal doppelt. Alfonso Pedraza kommt für Francis Coquelin ...
67.
Die Kräfte auf Seiten der Hausherren schwinden merklich. Alexander-Arnold nutzt seinen Freiraum zu einer Maßflanke von rechts, im Zentrum läuft der Torschütze perfekt getimt ein, vollkommen blank ist sein Kopfball aus fünf Metern ins Glück nur Formsache. Der nächste Tiefschlag für Villarreal!
67.
Toooor! Luis Díaz legt für die Reds zum 2:2 nach!
66.
Unaufhörlich wirbelt Luis Díaz. Der Joker stellt seine Klasse im Dribbling unter Beweis, zieht im Sechzehner einmal auf und visiert das lange Eck an. Eine spanische Fußspitze ist noch dazwischen und verhindert den Einschlag aus 15 Metern. Die nachfolgende Ecke kann Konaté nicht gewinnbringend nutzen.
65.
Ikonen unter sich: Liverpool strebt sein zehntes Endspiel im Europapokal der Landesmeister bzw. der Champions League an und wäre damit nach Real Madrid (16), Bayern München und dem AC Mailand (beide elf) erst die vierte Mannschaft überhaupt, die eine zweistellige Zahl von Finalteilnahmen erreicht.
63.
Villarreals Etienne Capoue handelt sich die erste Gelbe Karte der Partie mit einem überharten Einsteigen im Mittelfeld ein.
62.
Mit einem beherzten Tiefenlauf schafft sich der Brasilianer Raum. Salah spitzelt Fabinho die Kugel schließlich in die Füße, der von halbrechts aus 13 Metern wuchtig aufs kurze Eck abzieht. Rulli macht keine astreine Figur und kassiert den Tunnel. So ist Liverpool mit dem Glück im Bunde - und liegt wieder vorne!
62.
Toooor! Liverpools Fabinho macht das 2:1!
61.
Dafür muss aber zuerst das heutige Rückspiel überstanden werden. Und der LFC kämpft: Zwei Hereingaben von Alexander-Arnold von der rechten Seite finden jedoch keinen Abnehmer in seinen Farben.
59.
Der Liverpool Football Club musste 2021/22 in seinen bisher 55 Pflichtspielen nur drei Saisonpleiten (gegen Leicester, West Ham und Inter Mailand) hinnehmen. Dazu den Ligapokal im Finale gegen Chelsea bereits eingesackt, im FA Cup im Endspiel und in der heimischen Liga aussichtsreich im Titelrennen - auch in diesem Jahr wissen die Klopp-Schützlinge wieder auf allerhöchstem Niveau aufzutrumpfen. Historisch einmalige vier Titel-Gewinne sind für die Reds insgesamt weiterhin möglich.
58.
Dennoch konstatieren wir: Momentan drückt Liverpool der Partie erstmals so richtig seinen Stempel auf. Satte 69 Prozent Zweikampfquote der Reds (statt 46 Prozent in der ersten Hälfte) unterstreichen ihre veränderte Herangehensweise.
56.
Die fällige Ecke kann das "Gelbe U-Boot" nur ungenügend klären. Thiago probiert sich aus dem Rückraum an einem anspruchsvollen Dropkick, der ihm allerdings leidlich misslingt. Rulli packt sicher zu.
55.
Latte! Einen kurz ausgeführten Freistoß drischt Alexander-Arnold aus 23 Metern direkt drauf. Abgefälscht wird sein Strahl zu einer Bogenlampe - und richtig gefährlich! Am Ende klatscht der Ball nach wilder Flugkurve aufs Gebälk, Liverpool im Pech.
54.
Vor allem Luis Díaz tut sich als Aktivposten hervor. Nach dessen Zuspiel hat Alexander-Arnold auf rechts gleich zweimal die Gelegenheit, dank reichlich Beinfreiheit nach innen zu flanken. Beide Hereingaben kommen jedoch postwendend zurück, Villarreal verteidigt weiter sehr konzentriert.
52.
Mittlerweile sind jedoch auch die Reds endgültig auf Betriebstemperatur, ein offener Schlagabtausch entspinnt sich aktuell.
51.
In die Ballstafetten des LFC schleichen sich nach wie vor einige Ungenauigkeiten ein, die man so sonst nicht kennt. Und wenn die Kugel mal nach vorne transportiert wurde, gilt es immer noch den Defensivriegel Villarreals zu knacken. Luis Díaz cruist von links nach innen, sein Schussversuch von drei Meter hinter der Sechzehnerkante wird aber zunichte gemacht.
49.
Dann darf Alexander-Arnold einen ruhenden Ball aus dem rechten Halbfeld in die Gefahrenzone streicheln. Nur mit Glück landet die Kugel im Gewühl bei Mané, der überrascht keine Torannäherung fabriziert, die diesen Namen auch verdient hätte.
47.
Auf dem Grün reißen allerdings die Spanier umgehend wieder die Initiative an sich. Ihre Intensität in der Arbeit gegen das Kunstleder ist weiter enorm, sodass auch der ausgeruhte Luis Díaz auf links rasch ein erstes Mal resolut abgelaufen wird.
46.
Jürgen Klopp hat reagiert und Luis Díaz für den blassen Diogo Jota eingewechselt.
46.
Der zweite Spielabschnitt läuft, werfen wir uns direkt wieder rein ins Geschehen.
45.
Fulminantes Villarreal überrollt Liverpool und gleicht nach 45 Minuten in Summe aus. Angesichts der klaren Ausgangslage blieb den Gastgebern aus Spanien nicht viel anderes übrig, als vom Anstoß weg nach vorne zu spielen. Das taten die Schützlinge von Unai Emery mit einer derartigen Überzeugung und Hingabe, dass auch die Reds zu Fehlern gezwungen wurden. Mit einem mutigen Angriffspressing setzt das "Gelbe U-Boot" den CL-Triumphator von 2019 fast durchgehend unter Druck, das frühe 1:0 spielte ihnen zusätzlich in die Karten. In der Folge schaffte es der favorisierte Premier-League-Vertreter lediglich kurzzeitig für Entlastung zu sorgen. Kurz vor dem Pausenpfiff belohnte Coquelin die Bemühungen der fleißigen Hausherren mit dem 2:0 und brachte das eigene Stadion zum Kochen. Bei diesem Ergebnis stünde eine Verlängerung an, beiden Teams bleiben jedoch zuvor noch 45 Minuten um eine Entscheidung in der regulären Spielzeit herbeizuführen. Wir sind gespannt, was uns noch in der zweiten Hälfte erwartet. Foto: Jose Breton, AP
45.
Die verrinnen ohne nennenswerte Ereignisse. Halbzeit! Beim Stand von 2:0 entschwinden die Mannschaften in die Kabinen.
45.
120 Sekunden Nachspielzeit sind derweil für den ersten Durchgang annonciert. 
45.
Juventus Turin und der FC Bayern mussten in den vorangehenden K.o.-Runden bereits Bekanntschaft mit dem "Favoritenschreck aus Kastilien" machen. Jetzt kann auch der LFC ein Wörtchen mitreden, wie unangenehm Villarreal zu bespielen ist.
43.
Damit sitzt auch der zweite Abschluss der spanischen Hausherren auf den Kasten des Kontrahenten. Der Traditionsklub von der Mersey läuft im Gegenzug Gefahr, im gelben Orkan der Hausherren nicht vollends unterzugehen.
41.
So ist es passiert: Pau Torres leitet mit einem fantastischen Diagonalball nach rechts ein, von wo Capoue mit etwas Verzögerung butterweich nach innen flankt. Alexander-Arnold schläft, sodass sich der Franzose Coquelin hochschrauben kann und aus sieben Metern mit der Stirn einnetzt. Das Hinspiel-Ergebnis ist damit bereits schon jetzt egalisiert - das Cerámica bebt!
41.
Tooooor! Francis Coquelin erhöht auf 2:0 für Villarreal!
39.
Gerard Moreno beißt auf die Zähne, hat sich seinen Oberschenkel bandagieren lassen. Keine Frage, der Einsatz stimmt.
37.
Hui, Sturmstar Moreno wirkt leicht angeschlagen, steckt einen freien Ball trotzdem traumhaft in den Lauf des eingestarteten Lo Celso. Der Argentinier scheint zunächst auch mit der Kugel Alisson umkurven zu können, doch der Brasilianer zwischen den Liverpooler Pfosten trennt ihn am Ende doch noch fair von der Kugel. Millimeter geben hier den Ausschlag! 
35.
In eigenem Ballbesitz transformiert sich das 4-4-2 der Spanier vielfach zu einem 4-3-3, da insbesondere Lo Celso sich immer wieder situativ in den Angriff mit einschaltet und dann eine Reihe vorrückt.
34.
Spielerisch gelingt dem LFC jedoch längst noch nicht alles. Da Spielmacher Thiago fast ausnahmslos in Manndeckung genommen wird, streuen auch die Briten vereinzelt lange Bälle in den Sturm ein. Hier fehlt es einem solchen Pass an der nötigen Präzision, Jota kann ihn nicht erlaufen.
32.
Nach und nach sichert sich Liverpool jetzt aber mehr Spielanteile. Eine weite Hereingabe von Alexander-Arnold gen Mané wird von Villarreals Abwehr abgefangen. Doch auch zu einem Gegenstoß kommt es nicht, weil sich die Reds genauso diszipliniert wieder hinter dem Ball versammeln.
30.
Die Anwesenden im Cerámica gehen bei jeder Szene lautstark mit, rund 2000 Reds-Supporters haben ebenfalls die Anreise aus England auf sich genommen. Die giftige Atmosphäre von den Rängen überträgt sich auf die Protagonisten in kurzen Hosen - jeder Grashalm ist heiß umkämpft.
28.
Zeitweise müssen die Hausherren trotz aller Euphorie sogar darauf achten, nicht zu überpacen und zu überhastet zu agieren. In dieser Situation wartet Moreno auf rechts vergeblich auf die Kugel, das ungenaue Zuspiel landet unerreichbar für ihn im Toraus.
26.
Auf dem Rasen gibt an diesem Abend allerdings die Crew des "Gelben U-Boots" den Takt an. 4:2 Schussversuche sowie 63 Prozent gewonnene Zweikämpfe zugunsten Villarreals sprechen Bände! Foto: Alberto Saiz, AP
25.
Klar auf Final-Kurs: In den letzten 13 K.o.-Runden der Champions League ist Liverpool nach einem Sieg im Hinspiel jeweils stets weitergekommen! Das letzte - und einzige - Ausscheiden in dieser Konstellation ereilte sie im Viertelfinale 2001/02 gegen Bayer 04 Leverkusen (1:0 und 2:4 im Rückspiel), das bekanntlich später im Endspiel erst von Zidanes Zaubertor gestoppt wurde.
24.
Plötzlich spielt auch der Liverpool Football Club ohne Schnörkel vertikal. Jota macht sich mittig aus dem Staub, übersieht im Rückspiegel jedoch Albiol. Der Routinier holt so mit Sieben-Meilen-Stiefeln auf und bringt seinen massigen Körper in höchster Not noch zwischen Ball und Gegenspieler.
22.
Doch auch flach am Boden geht es mit Tempo: Albiol beschleunigt überraschend die Ballzirkulation, wenig später soll Moreno über den rechten Flügel auf die Reise geschickt werden. Doch das Zuspiel auf ihn gerät zu kurz, zudem stand er im Moment der Ballabgabe zu weit vorne, Abseits.
20.
Davon unbeeindruckt sucht Villarreal nach wie vor zügig den Weg in die Offensive. Ist das Mittelfeld zugestellt, muss der lange Chipball hinter die letzte Liverpooler Abwehrkette her. Diese Bälle sind bisher aber oft leichte Beute für die Gäste-Defensive.
18.
Forechecking Club Liverpool: Die Gäste verzeichneten im Hinspiel gegen Villarreal mit 22 hohen Ballgewinnen (innerhalb von 40 Metern vor dem gegnerischen Tor) die meisten einer Mannschaft in einem K.o.-Spiel der Champions League in der gesamten Saison! Darüber hinaus war dies auch Top-Wert für Liverpool unter Jürgen Klopp jemals in einer Partie in diesem Wettbewerb. Man merkt: Die Mechanismen im Spiel der Reds greifen besser denn je, das Gegenpressing bleibt eines der schärfsten Klingen im Arsenal der geölten Angriffsmaschinerie von der Anfield Road.
17.
Inzwischen praktiziert auch der LFC ein hohes Pressing - und erobert zum zweiten Mal weit in der Hälfte des Rivalen das Spielgerät. Wiederum probiert sich Keïta aus dem Hinterhalt, abermals kann er Rulli im Kasten der Hausherren damit nicht mehr als ein müdes Lächeln abringen.
16.
Zeit zum Durchschnaufen ist kaum, munter geht es hin und her. Als Nächstes hebt Dia die Kugel von links ins Zentrum, wo Moreno hochsteigt. Aber Robertson steht ihm im Weg und blockt so eher unfreiwillig den Kopfball-Abschluss der Iberer aus sieben Metern Torentfernung.
14.
Die Gastgeber aus Spanien sind wie beflügelt unterwegs. Sogar ein hohes Angriffspressing ziehen sie auf, aus dem sich Liverpool allerdings leicht befreien kann. Und nicht nur das: Am eigenen Strafraum vertändelt Parejo die Pille, Keïta fackelt nicht lange - schlenzt aus 16 Metern aber knapp am Ziel vorbei. Da lag das 1:1 in der Luft!
12.
Auf der Gegenseite stürzt Coquelin kurz darauf theatralisch im gegnerischen Sechzehner. Keïta hatte minimal seinen Ellenbogen eingesetzt, doch für einen Strafstoß reicht das bei Weitem nicht. Korrekt entschieden.
10.
Nein! Unter Bedrängnis bekommt der kurz gewachsene Jota keinen gefährlichen Abschluss mit dem Schädel zustande. Abstoß Villarreal.
9.
Erstmals kann Liverpool jetzt das Kunstleder länger in den eigenen Reihen halten. Auf links wird Robertson schließlich allzu heftig von Lo Celso angegangen. Eventuell beruhigt ein Standard die Nerven der Gäste aus England?
7.
Gewusst wie: Um sich für das Finale doch noch zu qualifizieren, müsste es Villarreal als zweitem Team überhaupt in der CL-Historie gelingen, einen Zwei-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel eines Halbfinales noch wettzumachen. Gegner Liverpool ist die einzige Mannschaft, die dieses Kunststück einmal vollbracht hat, 2018/19 gab es nach einem 0:3 beim FC Barcelona zu Hause noch einen fulminanten 4:0-Triumph.
5.
Mit ihren heißblütigen Fans im Rücken haben die Spanier Blut geleckt. Die Anfangsphase dominiert Villarreal, der LFC muss sich kurz sammeln. Die Hinspiel-Hypothek ist nun bereits halbiert.
3.
Die Hausherren aus Kastilien nutzen den Anfangsschwung. Estupiñán flankt von links punktgenau auf den zweiten Pfosten. Dort legt der eingelaufene Capoue die Kugel mit einem Kontakt in den Rückraum, wo Torschütze Dia bereits sehnsüchtig auf die Ablage wartet und keine Mühe hat aus kurzer Distanz zu vollstrecken. Foto: Alberto Saiz, AP
3.
Tooooor! Boulaye Dia gelingt tatsächlich das frühe 1:0 für Villarreal!
3.
Die Gangart und auch die Körpersprache der Heimakteure lässt den eigenen Anhang hoffen: Das "Gelbe U-Boot" hat sich viel vorgenommen.
3.
Bei milden zwölf Grad Celsius Außentemperatur verlegt sich Liverpool hingegen vorerst auf Spielkontrolle und Ballbesitz. Fehlervermeidung genießt Priorität im gewohnten 4-3-3 der Reds von der Insel.
2.
Angefeuert vom frenetischen Publikum in ihrer kleinen und engen Heimstätte schlägt Villarreal von Beginn an ein hohes Tempo an und geht forsch zu Werke. In seinem 4-4-2 agieren der wiedergenesene Moreno und Dia an vorderster Front, beide sind aber auf brauchbare Zuspiele der Kollegen in die Spitze angewiesen.
1.
Und da ertönt der Anpfiff, unser Match ist freigegeben.
Unterdessen verklingt bereits die weltberühmte CL-Hymne und Schiedsrichter Danny Makkelie aus den Niederlanden begrüßt die beiden Spielführer zur Platzwahl. Es knistert im ausverkauften Estadio de la Cerámica!
Die Auswärtsmannschaft von der Mersey hält ihrerseits mit dieser Startelf dagegen: Alisson - Trent Alexander-Arnold, Ibrahima Konaté, Virgil van Dijk, Andrew Robertson - Naby Keïta, Fabinho, Thiago - Mohamed Salah, Sadio Mané, Diogo Jota
Widmen wir uns damit den handelnden Akteuren an diesem Abend. Die Außenseiter aus Kastilien gehen es mit folgender Anfangsformation an: Gerónimo Rulli - Juan Foyth, Raúl Albiol, Pau Torres, Pervis Estupiñán - Giovani Lo Celso, Daniel Parejo, Etienne Capoue, Francis Coquelin - Gerard Moreno, Boulaye Dia
Ein weiteres Jahr Europapokal droht den Ostspaniern demnach also vorerst verwehrt zu bleiben. Umso motivierter dürften sie heute nach dem letzten Strohhalm im Kräftemessen mit Liverpool greifen. Für eine erfolgreiche Aufholjagd gegen die "beste Mannschaft der Welt" brauche es allerdings zweifellos "ein perfektes Spiel", betonte Emery im Vorfeld.
Villarreal-Coach Unai Emery verzockte sich hingegen am Samstag mit seiner Personalrotation in der Primera División. Der Vorletzte aus Alavés leistete erbitterten Widerstand und erkämpfte sich trotz fußballerischer Defizite ein 2:1, das das "Gelbe U-Boot" im nationalen Klassement auf dem siebten Platz verharren lässt. Vier Spieltage vor Saisonende liegt San Sebastián nun vier Punkte vor ihm auf dem begehrten Rang sechs, der zur Teilnahme an der Europa Conference League berechtigt.
Die Generalprobe der Engländer am Wochenende in der Premier League verlief erfolgreich, wenn auch glanzlos. Trotz einiger personeller Wechsel reichte ein Treffer des ehemaligen Leipzigers Naby Keïta zu einem biederen 1:0-Auswärtssieg bei Newcastle United. Dank nun 13 Triumphen aus den vergangenen 14 Ligaauftritten (neben einem 2:2 im Gigantenduell mit Man City) bleibt Liverpool mit einer Ausbeute von 82 Punkten Pep Guardiolas Spitzenreitern mit einem Zähler Rückstand dicht auf den Fersen.
73:27 Prozent Ballbesitz sowie 19:1 Abschlussversuche zugunsten der Gastgeber von der Anfield Road standen nach Abpfiff einer einseitigen Partie vor sechs Tagen letztlich in den Spielberichtsbögen. LFC-Cheftrainer Jürgen Klopp warnte dennoch: "Sie werden alles geben, was sie haben." Auswärts in der Königsklasse präsentierten sich seine Schützlinge in der aktuellen Spielzeit aber sehr überzeugend, gewannen sie doch bis dato alle fünf Begegnungen in der Fremde (bei einem Torverhältnis von 15:5 Treffern). Ein sechster Streich heute würde den Reds sogar eine neue CL-Bestmarke einbringen!
Die Hausherren stehen dabei vor einer schwierigen Aufgabe: Denn letzten Mittwoch hielt die Abwehr der spanischen Defensivkünstler im ersten Duell nur eine Halbzeit dicht, ehe sich Villarreal der spielerischen Übermacht der Reds beugen musste. Nach einer kontrollierten, aber torlosen ersten Hälfte verhalf den Liverpoolern in der 53. Minute ein Eigentor von Pervis Estupiñán zur verdienten Führung, der eine Henderson-Flanke per Bogenlampe ins eigene Netz lenkte. Keine zwei Minuten später sorgte Sadio Mané nach Steckpass von Sturmkollege Mohamed Salah für den 2:0-Endstand - und verschaffte dem Klopp-Team so eine komfortable Ausgangslage für das Rückspiel.
Hallo und herzlich willkommen zum Halbfinal-Rückspiel der Champions League zwischen dem FC Villarreal und dem FC Liverpool!
Spielplan

Gruppenphase


KO-Phase

Tabelle

Gruppe A

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Man City 6 12 8
2 PSG 6 11 5
3 RB Leipzig 6 7 1
4 Brügge 6 4 -14

Gruppe B

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Liverpool 6 18 11
2 A. Madrid 6 7 -1
3 Porto 6 5 -7
4 Milan 6 4 -3

Gruppe C

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Ajax 6 18 15
2 Sporting 6 9 2
3 Dortmund 6 9 -1
4 Besiktas 6 0 -16

Gruppe D

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Real 6 15 11
2 Inter 6 10 3
3 Tiraspol 6 7 -4
4 Donezk 6 2 -10

Gruppe E

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 6 18 19
2 Benfica 6 8 -2
3 Barça 6 7 -7
4 Kiew 6 1 -10

Gruppe F

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Man Utd 6 11 3
2 Villarreal 6 10 3
3 Atalanta 6 6 -1
4 Young Boys 6 5 -5

Gruppe G

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Lille 6 11 3
2 Salzburg 6 10 2
3 Sevilla 6 6 0
4 Wolfsburg 6 5 -5

Gruppe H

Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Juve 6 15 4
2 Chelsea 6 13 9
3 Zenit 6 5 0
4 Malmö FF 6 1 -13