BSG Chemie Leipzig
2. Spieltag
30.10.2018
SC Paderborn 07
Vereinslogo von BSG Chemie Leipzig
0:3
Vereinslogo von SC Paderborn 07
90.
Und das wars dann auch von dieser Partie. An dieser Stelle verabschieden wir uns und wünschen ihnen einen angenehmen Dienstagabend!
90.
Der Favorit macht also sein Hausaufgaben: Die Paderborner gewinnen hochverdient gegen den Oberligisten aus Leipzig. Zwei Treffer nach Ecken in der ersten Halbzeit reichten dem Zweitligisten eigentlich schon, um das Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden. Denn auf diesen Zwei-Tore-Rückstand hatte der Oberligist keine Antwort mehr parat und verpasste somit nach dem Sieg gegen Jahn Regensburg die nächste Pokalüberraschung.
90.
Trotz der klaren Niederlage des Fünftligisten wird die Mannschaft von ihren Fans gefeiert.
90.
Die Fans von Chemie Leipzig beeindruckten vor der Partie mit einer tollen Choreographie.
90.
Matchwinner dieses Spiels ist Babacar Gueye, der heute doppelt traf.
90.
Schluss! Der SC Paderborn gewinnt gegen Chemie Leipzig mit 3:0.

Tore: 0:1 Babacar Gueye (18.), 0:2 Uwe Hünemeier (28.), 0:3 Babacar Gueye (60.)
90.
Gelbe Karte für Paderborns Sebastian Vasiliadis.
87.
Paderborn verwaltet die Führung, hier wird wohl nicht mehr allzu viel passieren.
80.
... und bei Leipzig kommt Marko Trogrlic für Andy Wendschuch.
79.
Beide Teams nehmen ihren letzten Wechsel. Beim SCP kommt Marlon Ritter für Bernard Tekpetey ...
75.
... und Max Kessler kommt für Benjamin Schmidt.
75.
Doppelwechsel bei Leipzig: Florian Schmidt kommt für Daniel Heinze ...
75.
Zweiter Wechsel beim SCP: Julius Düker kommt für Babacar Gueye.
71.
In Leipzig ist das wohl Spiel entschieden. Am Ergebnis könnte sich zwar noch etwas ändern, doch dass Paderborn diese Partie noch aus der Hand gibt, ist so gut wie unmöglich.
64.
Nächste Gelbe Karte: Diesmal ist es Uwe Hünemeier, der für ein Foulspiel verwarnt wird.
63.
Erster Wechsel beim SC Paderborn: Ben Zolinski kommt für Philipp Klement in die Partie.
60.
Die direkte Konsequenz für den Platzverweis von Philipp Wendt! Gegen zehn Leipziger macht der Zweitligist kurzen Prozess. Sebastian Vasiliadis bringt von links eine Flanke in den Strafraum, wo Babacar Gueye richtig steht und zum 3:0 einnickt.
60.
Tooor für Paderborn! Babacar Gueye erzielt das 3:0 für die Gäste.
56.
Für einen Schubser im darauffolgenden Gedränge sieht Mohamed Dräger die Gelbe Karte.
55.
Rote Karte für den Oberligisten! Philipp Wendt nimmt Anlauf und holt Bernard Tekpetey mal gegen alle Regeln des Fußballs mit einer scharfen Grätsche von den Beinen. Der Mittelfeldspieler begräbt mit dieser unnötigen Aktion wohl auch die letzten Hoffnungen auf eine Leipziger Überraschung. Leipzig ist jetzt mit neun Feldspielern unterwegs.
54.
Babacar Gueye sieht Gelb für einen unfairen Zweikampf.
50.
Paderborn ist bisher auch im zweiten Spielabschnitt die dominante Mannschaft, von einer Veränderung im Spielverlauf, welchen der Oberligist in jedem Fall bräuchte, ist bisher noch nichts zu sehen.
46.
Weiter gehts, die zweite Halbzeit ist angepfiffen!
45.
Der SC Paderborn wird in der ersten Halbzeit seiner Favoritenrolle durchaus gerecht. Das Team von Steffen Baumgart macht offensiv zwar nicht mehr als es muss, doch zwei Standardtore reichen eben aus, um mit einer ungefährdeten Führung in die Kabine zu gehen.
45.
Das wars mit den ersten 45 Minuten! Mit 2:0 für den SC Paderborn geht es in die Pause.
44.
Direkt die nächste Gelbe Karte hinterher: Diesmal trifft es Benjamin Schmidt.
43.
Erste Gelbe Karte der Partie: Andy Wendschuch wird für sein überhartes Einsteigen verwarnt.
38.
Paderborn hat sich nun etwas zurückgezogen und verwaltet souverän die 2:0-Führung.
32.
Jetzt wird es natürlich ganz schwierig für den Fünftligisten! Einen Zwei-Tore-Rückstand gegen einen Zweitligisten zu drehen, dürfte eine Herkules-Aufgabe für das Team von Dietmar Demuth sein.
28.
Wieder fällt das Tor nach einer Ecke! Philipp Klement führt den Eckstoß diesmal nicht kurz aus, sondern bringt die Flanke in den Strafraum. Dort steht Uwe Hünemeier komplett ungedeckt und vollstreckt per Kopf zum 2:0 für den SCP.
28.
Toor für den SC Paderborn! Uwe Hünemeier erhöht auf 2:0.
18.
Nach einer kurz ausgeführten Ecke bringt Mohamed Dräger die Flanke in den Strafraum. Sebastian Schonlaus Kopfball landet am Pfosten und springt zurück in die Gefahrenzone, wo Babacar Gueye richtig steht und ohne Mühe zum 1:0 einschiebt.
18.
Tooor für den SC Paderborn! Babacar Gueye bringt den Favoriten mit 1:0 in Führung.
8.
Der Zweitligist untermauert bisher seine Favoritenrolle mit einem dominanten Beginn: In den ersten sieben Minuten hatte der SCP über 80 Prozent Ballbesitz. Eine wirkliche Torchance konnten sich die Mannen von Coach Steffen Baumgart jedoch noch nicht herausspielen.
1.
In Leipzig rollt der Ball!
Und die Aufstellung von BSG Chemie Leipzig:

Julien Latendresse-Levesque - Manuel Wajer, Benjamin Schmidt, Stefan Karau, Lars Schmidt - Daniel Heinze, Andy Wendschuch - Philipp Wendt, Marc Böttger, Alexander Bury - Kai Druschky 
Eine erneute Überraschung möchte der SC Paderborn natürlich verhindern. Dafür setzt Steffen Baumgart auf folgende Startformation:

Michael Ratajczak - Mohamed Dräger, Sebastian Schonlau, Uwe Hünemeier, Jamilu Collins - Philipp Klement, Klaus Gjasula - Bernard Tekpetey, Sebastian Vasiliadis, Christopher Antwi-Adjej - Babacar Gueye
„Wer glaubt, dass es schon von der Ligen-Zugehörigkeit eine leichte Aufgabe ist, sieht sich getäuscht.", warnte Paderborns Trainer Steffen Baumgart vor der Partie. „Leipzig hat gute Fußballer und hat gegen Regensburg gezeigt, wie gefährlich man sein kann. Wir wissen, wie es im Pokal laufen kann und was auf uns zukommt."
In der Oberliga Nordost-Süd ist Leipzig nach zehn Siegen und einem Remis souveräner Spitzenreiter. Außerdem schaltete das Team von Dietmar Demuth bei seiner Premiere im DFB-Pokal in der ersten Runde den Zweitligisten Jahn Regensburg mit 2:1 aus. Mit Paderborn wartet jetzt wieder ein Zweitligist.
Herzlich Willkommen zur 2. Runde des DFB-Pokals! Der Oberligist Chemie Leipzig empfängt heute den Zweitligisten SC Paderborn.
Die Auslosung zur 2. Runde im DFB-Pokal hat für den 30. und 31. Oktober folgende Begegnungen ergeben:
Bor. Mönchengladbach - Bayer 04 Leverkusen
Hannover 96 - VfL Wolfsburg
FC Augsburg - 1. FSV Mainz 05
RB Leipzig - TSG Hoffenheim
Holstein Kiel - SC Freiburg
SV Rödinghausen - FC Bayern München
1. FC Köln - FC Schalke 04
Borussia Dortmund - 1. FC Union Berlin
SC Weiche Flensburg 08 - SV Werder Bremen
SV Darmstadt 98 - Hertha BSC
1. FC Nürnberg - FC Hansa Rostock
SSV Ulm 1846 - Fortuna Düsseldorf   
SV Wehen Wiesbaden - Hamburger SV
Arminia Bielefeld - MSV Duisburg 
1. FC Heidenheim - SV Sandhausen 
BSG Chemie Leipzig - SC Paderborn 07

Die Sieger ziehen ins Achtelfinale am 5./6. Februar ein. Hier sind Sie am Dienstag, 30. und Mittwoch, 31. Oktober bei allen Spielen live am Ball!
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...