1. FC Heidenheim
22. Spieltag
14.02.2020
1. FC Nürnberg
2:2
90.
Wir bedanken uns fürs Mitlesen und verabschieden uns für heute Abend. Morgen geht es mit der zweiten Bundesliga bei uns live um 12.45 Uhr mit den Samstagsspielen weiter.
90.
Hart umkämpftes Unentschieden. Zweimal brachte Nürnberg sich heute Abend in Führung, zweimal schaffte Heidenheim den Ausgleich. Ärgerlich für die Gäste, die einen überzeugenden Auftritt in der Offensive zeigten und Heidenheim die ganze Spielzeit über stark unter Druck setzten. Mit nur einem Punkt aus diesem Untenschieden verändert sich die Tabellensituation bei keinem der beiden Teams. Im Bild: das 1:1 für Heidenheim durch Tim Kleindienst (l). Foto:Tom Weller, dpa

Nächste Spiele 1. FC Heidenheim:
Holstein Kiel (A), SV Darmstadt 98 (A), Karlsruher SC (H)
Nächste Spiele 1. FC Nürnberg:
SV Darmstadt 98 (H), Karlsruher SC (A), Hannover 96 (H) 
90.
Es reicht aber auf beiden Seiten nicht mehr für ein Tor. Das Spiel endet mit einem 2:2-Unentschieden zwischen Heidenheim und Nürnberg.

Tore:
0:1 Nikola Dovedan (1.), 1:1 Tim Kleindienst (45.+1), 1:2 Hanno Behrens (62.), 2:2 Tim Kleindienst (83.)
90.
Die letzten Minuten geben beide Teams nochmal alles.
90.
Letzter Wechsel des Spiels. Lukas Mühl kommt bei Nürnberg für Oliver Sorg.
Oliver Sorg
Lukas Mühl
90.
Niklas Dorsch foult Nürnberger und sieht Gelb.
Niklas Dorsch
83.
Ecke Heidenheim. Der Ball kommt kurz aber hoch vor den Fünfer, wo Hüsing den Ball in die Mitte weiterleitet. Kleindienst kommt reingelaufen und hämmert den Ball im Flug unter die Latte. Das Spiel ist wieder offen.
83.
Tor! Tim Kleindienst gleicht für Heidenheim erneut aus: 2:2.
Tim Kleindienst
80.
Letzter Wechsel bei Heidenheim. Denis Thomalla kommt für Sebastian Griesbeck.
Sebastian Griesbeck
Denis Thomalla
78.
Der Vorbereiter des 2:1 geht: Philip Heise wird von Fabian Nürnberger ersetzt.
Philip Heise
Fabian Nürnberger
74.
Johannes Geis sieht nach einem Foul Gelb und ist damit nächstes Spiel gesperrt.
Johannes Geis
70.
Der Ball ist drin, aber es war Abseits: Nach einer Freistoßflanke köpft Margreitter den Ball rechts außen vor dem Fünfer hoch ins Tor. Zwar stand er nicht im Abseits, dafür aber sein Mitspieler Frey, der aktiv beteiligt war.
69.
Der erste Torschütze geht: Für Nikola Dovedan kommt Sebastian Kerk.
Nikola Dovedan
Sebastian Kerk
68.
... und Stefan Schimmer ersetzt Marc Schnatterer.
Marc Schnatterer
Stefan Schimmer
68.
Doppelwechsel bei Heidenheim: Maurice Multhaup kommt für Norman Theuerkauf ...
Norman Theuerkauf
Maurice Multhaup
62.
Heise kommt rechts an den Sechzehner und sieht Behrens vor sich kreuzen. Der Pass kommt Behrens genau vor die Füße und der Stürmer kann mittig im Strafraum flach verwandeln. Verdiente Führung der Gäste!
62.
Erneute Führung! Hanno Behrens macht das 2:1 für Nürnberg.
Hanno Behrens
60.
Konstantinos Mavropanos foult und sieht Gelb.
Konstantinos Mavropanos
53.
Die Gastgeber haben sich nach dem turbulenten Start gefangen und jetzt die passende Antwort parat auf die starke Nürnberger Offensive.
48.
Und die nächste Riesenchance. Diesmal steht Heise links ungestört im Sechzehner und bekommt den Ball von Behrens. Nicht ganz so knapp wie der Schuss von Dovedan fliegt der Ball von Heise übers Tor.
46.
Die erste Minute läuft und fast trifft Dovedan wieder! In einer schönen Kombination mit Frey kommt er mittig in den Strafraum rein und zieht ab. Der Schuss geht nur ganz knapp rüber.
46.
Weiter geht's.
45.
Überraschungen auf beiden Seiten. So früh, wie Nürnbergs Dovedan nach nur 57 Sekunden das Heidenheimer Tor zur frühen Führung traf, so spät glich Kleindienst am Ende der ersten Hälfte aus. Dazwischen dominierte Nürnberg die ersten zwanzig Minuten das Offensivspiel, Heidenheim die zweiten. So bleibt es spannend im zweiten Durchlauf. Im Bild kämpfen Niklas Dorsch (l) und Michael Frey um den Ball. Foto: Tom Weller/dpa
45.
Das Tor ist die letzte Aktion der ersten Hälfte. Es ist Halbzeit!
45.
Schnatterer kommt über rechts ran und gibt an der Strafraumgrenze quer rüber zu Kleindienst. Aus nächster Nähe kommt Kleindienst zum Schuss, den Mathenia im ersten Anlauf abprallen lässt. Kleindienst setzt nach und kann im zweiten Versuch einnetzen. Das ist der überraschende Ausgleich kurz vor dem Halbzeitpfiff!
45.
Das ist der Ausgleich! Tim Kleindienst macht das 1:1 für Heidenheim.
Tim Kleindienst
41.
Die Gefahr für die Heidenheimer: Sobald sie nach vorne umschalten, schleichen sich Fehler in ihr Passspiel und die Nürnberger Spieler stürmen in den Konter.
36.
Heidenheim holt auf, was die Torchancen betrifft. Zuerst sucht Schnatterer den Abschluss aus der Distanz, dann Kleindienst links im Sechzehner. Beide Schüsse werden geblockt.
34.
Nikola Dovedan verhindert einen Konter mit einem Schubser gegen Mohr. Dafür gibt es die erste Gelbe Karte des Spiels.
Nikola Dovedan
26.
Was für ein knappes Ding! Schnatterer wird aus der Mitte von Dorsch in den Konter geschickt und steht am Sechzehner alleine vor Mathenia. Mit dem Außenrist lässt Schnatterer den Ball an Mathenia vorbei rollen, kann aber nicht genug Kraft reinbringen. Mavropanos eilt zur Rettung herbei und blockt ganz knapp vor der Linie ins Aus. Das sollte der Weckruf für Heidenheim sein.
19.
Geis versucht einen Distanzschuss und trifft fast! Allerdings fliegt der Ball rüber. Trotzdem, Nürnberg lässt die Heidenheimer kaum durchatmen.
16.
Die Heidenheimer mit einer ersten gefährlichen Situation: Kleindienst wird mit einer steilen Flanke direkt in den Lauf vor den Fünfer bedient, wo er sich aber verschätzt und fast in Torwart Mathenia reinspringt.
10.
Nürnberg will anscheinend seine Siegesserie fortführen, so spielfreudig, wie die Spieler auftreten und den Heidenheimern immer wieder entlaufen.
5.
Nach der unkoordinierten ersten Minute haben die Heidenheimer ihre Fassung wiedergefunden und versuchen die Spielkontrolle an sich zu reißen. Nürnberg spielt aber von Beginn an hohes Tempo.
1.
Ein Paukenschlag der Gäste. Ihre erste Offensivaktion und schon liegt der Ball im Netz! Handwerker kommt links bis vor den Sechzehner und versucht einen Distanzschuss. Der prallt erst einmal ab. Nach kurzem Ping Pong-Spiel links vor dem Fünfer hat Behrens das Auge und legt zurück in die Mitte zu Dovedan. Der zieht ab und trifft unten rechts: 0:1.
1.
Tor! Nikola Dovedan trifft zum 1:0 für Nürnberg.
Nikola Dovedan
1.
Los geht's!
Schiedsrichter ist Timo Gerach.
So stellt sich Nürnberg zu Beginn auf: Christian Mathenia - Oliver Sorg, Georg Margreitter, Konstantinos Mavropanos, Tim Handwerker - Hanno Behrens, Johannes Geis, Patrick Erras - Nikola Dovedan, Michael Frey, Philip Heise
Heidenheims Startelf: Kevin Müller - Marnon Busch, Patrick Mainka, Oliver Hüsing, Jonas Föhrenbach - Sebastian Griesbeck, Niklas Dorsch, Norman Theuerkauf - Marc Schnatterer, Tim Kleindienst, Tobias Mohr
Beim FCN ist Stürmer Marvin Frey nach verbüßter Gelb-Rot-Sperre wieder einsatzbereit. Eine Reihe von Langzeitverletzten fehlt weiterhin, Robin Hack sitzt eine Gelb-Sperre aus. Auf die Kernspieler des Teams kann Jens Keller für den dritten Sieg in Folge aber zurückgreifen.
Bei Heidenheim ist der übliche Kader einsatzbereit. Offensivmann David Otto hatte sich beim letzten Training verletzt, ist heute aber wieder fit. Allerdings drohen Dorsch, Kleindienst und Mohr Gelb-Sperren. Es ist also etwas Vorsicht angesagt.
Zwar hat Nürnberg elf Zähler weniger auf dem Konto, aber die letzten zwei Spieltage haben gezeigt, wie gut die Mannschaft momentan in Form ist. Zwei Siege in Serie, der dritte wird heute angestrebt. Trainer Jens Keller will aber nicht, dass seine Jungs den Fehler machen und sich auf dem Höhenflug ausruhen: "Selbstvertrauen und Überheblichkeit können nah beieinander liegen. Wir müssen jetzt einfach weitermachen."
Die Statistik ist heute auf Heidenheims Seite: Im eigenen Stadion zeigte der Verein diese Saison bisher eine sehr gute Leistung. Man steht momentan auf Platz vier der Heimtabelle. Trotzdem will Heidenheims Trainer Frank Schmidt seinen Gegner nicht unterschätzen. "Der Club hat eine Mannschaft, die groß denkt, die vorhatte, aufzusteigen.", sagte er über Nürnberg. Dass die Gäste trotzdem nur auf Platz 13 stehen, sei ein Beispiel dafür, "dass es in der 2. Bundesliga keine Selbstverständlichkeiten gibt."
Heidenheim sucht den Anschluss an die Aufstiegsplätze. Mit vier Zählern Abstand zum Tabellendritten Stuttgart ist das heutige Ziel des Gastgebers klar: den Vorsprung zum Relegationsplatz für die erste Liga verringern. Wenn es im direkten Vergleich Anfang des Jahres schon nicht klappen wollte (Stuttgart gewann 3:0), muss es jetzt indirekt klappen.
Herzlich willkommen zum 22. Spieltag in der 2. Bundesliga. Der 1. FC Heidenheim empfängt heute den 1. FC Nürnberg.
Zum Auftakt des 22. Spieltags geht es in der 2. Bundesliga im Kampf gegen den Abstieg hoch her. Fast schon ein kleines Endspiel hat Schlusslicht Dynamo Dresden am Millerntor vor der Brust. Der heimische FC St. Pauli steckt nach lediglich einem Punkt in 2020 ebenfalls unter Zugzwang im Tabellenkeller.

Der 1. FC Nürnberg hat sich nach zwei Siegen etwas aus dem Abstiegssog befreit und will diesen Aufwind in Heidenheim fortsetzen. Die Hausherren haben den Relegationsplatz 3 fest im Visier und sind hoch motiviert für einen Sieg gegen die Clubberer.

Am Samstag kommt es dann zum Nordderby zwischen Hannover und dem Hamburger SV. Den Abschluss des Spieltags bildet das Aufeinandertreffen zwischen Bochum und dem VfB Stuttgart.

Wir berichten von allen neun Spielen live ab 15 Minuten vor dem Anpfiff.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Bielefeld 22 44 24
2 Hamburg 22 41 24
3 Stuttgart 22 41 13
4 Heidenheim 22 35 7
5 Holstein 22 33 3
6 Regensburg 22 32 -2
7 Gr. Fürth 22 31 2
8 Aue 22 30 -2
9 Darmstadt 22 29 -3
10 Osnabrück 22 28 3
11 S´hausen 22 27 -1
12 Hannover 22 26 -7
13 Nürnberg 22 26 -8
14 St. Pauli 22 23 -3
15 Bochum 22 23 -6
16 Karlsruhe 22 21 -12
17 Wiesbaden 22 21 -15
18 Dresden 22 18 -17
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...