Werbung/Ads
Menü
Wetterübersicht
 

Das Wetter in Sachsen am 18.01.2018

Großwetterlage

Das Orkantief Friederike zieht ins Nordseegebiet. Folglich legt der Wind in Mitteleuropa und Frankreich stark zu. Aus südwestlichen Richtungen fegt er mit schweren Sturmböen, teils auch mit voller Orkanstärke vorüber. Dazu kommt es zu ergiebigen Regen- und Schneefällen. Zwischen der Iberischen Halbinsel und dem Balkan geht es wesentlich ruhiger und freundlicher zu.

Aussichten für die Region

Heute

Heute mischen sich stellenweise auch Schneeflocken unter die Regentopfen, und die Temperaturen klettern am Tage auf 6 bis 9 Grad. Nachts sinken die Werte dann auf 2 bis -1 Grad. Der Wind weht in Böen stark aus westlichen Richtungen.

Morgen

Morgen kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 1 bis -3 Grad ab und erwärmt sich tagsüber auf 2 bis 5 Grad. Dazu ist der Himmel vielerorts stark bewölkt, und gebietsweise rieseln Schneeflocken, und der Wind weht frisch aus westlichen Richtungen.

Biowetter

Der erholsame Tiefschlaf bleibt oftmals aus. Darunter leiden die Leistung und Konzentration. Wetterfühlige Menschen sind leicht reizbar und abgespannt. Sie klagen bisweilen über Kopfschmerzen, Migräne und Blutdruckschwankungen. Um Erkältungen wie Husten, Schnupfen und Heiserkeit abzuwehren, sollte man die Abwehrkräfte stärken. Eine vitaminreiche Kost eignet sich dafür.

 

powered by
powered by wetternet

 
 
 
 
 
 
Mehr Wetter
 
 
Wetterlexikon

Diesigkeit der Luft

Dies ist eine andere Bezeichnung für leichten Dunst, also eine Trübung der Luft durch feine, meist feste Teilchen, auch Aerosole genannt. Die Sicht ist dabei mit vier bis zehn Kilometern eher mäßig. Diesige Luft entsteht durch wasserlösliche Partikel, die den Kondensationsprozess schon bei unter 100 Prozent Luftfeuchte einleiten. Vor allem im Sommer bei schwüler Witterung ist häufig eine gewisse Diesigkeit der Luft erkennbar.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm