Werbung/Ads
Menü


Foto: SMC Marcel Schlenkrich

BSC bleibt zum Abschied ohne Punkte

Fußball: Am letzten Spieltag unterliegen die Freiberger in Taucha 0:1

Von Knut Berger
erschienen am 19.06.2017

Freiberg/Taucha. Es war schon vor der letzten Dienstreise der Fußballer des BSC Freiberg klar, dass der Ausgang des Spiels bei der SG Taucha völlig egal ist. Denn die Mittelsachsen hatten in der vergangenen Woche erklärt, sich insbesondere aus wirtschaftlichen Gründen freiwillig aus der Fußball-Landesliga zurück zu ziehen. Sie verabschiedeten sich gestern mit einer 0:1-Niederlage beim Mit-Absteiger.

"Wir werden das letzte Sachsenliga-Spiel mit Sicherheit genießen und alles raushauen, denn Spaß hatten wir in dieser Liga auf jeden Fall", hatte BSC-Manager Andreas Gartner vor der Partie angekündigt. Doch es gelang den Mittelsachsen nicht, mit einem Erfolgserlebnis in die Sommerpause zu gehen. Das Tor des Tages fiel nach einer knappen halben Stunde. Da der VfB Zwenkau zugleich in Niesky einen Zähler holte, ist der Abstieg der Freiberger nun auch tabellarisch verbrieft. Mit 20 Zählern belegt der BSC im Endklassement den 14. Rang, einem Abstiegsplatz.

Allerdings waren die Schützlinge von Trainer Stefan Birnbaum bei den Rand-Leipzigern nicht chancenlos. So hätten Paul Kiontke und Florian Kuhnert durchaus im ersten Durchgang für den BSC treffen können, doch sie vergaben ihre sehr guten Möglichkeiten. Aber auch Taucha wäre in der Lage gewesen, nachzuwaschen. Doch der Ball klatschte an den Pfosten des von Martin Heydel gehüteten Freiberger Tores.

Im zweiten Durchgang blieb das Niveau dieser Landesligapartie überschaubar. "Man hat aus meiner Sicht beiden Mannschaften angemerkt, dass es für sie um nichts mehr ging", so Birnbaum, der jedoch auch bemerkte, dass sich seine Truppe im Spielaufbau nicht mit Ruhm bekleckerte. Chancen, die beide Teams hatten, waren im weiteren Verlauf nicht zwingend genug, um das Resultat noch zu verändern. Jetzt wird der BSC erst einmal in die Sommerpause gehen und sich dann wieder am 10. Juli zum Training treffen.

Nach aktuellen Stand der Dinge wir sich der Kader jedoch stark verändern, Coach Birnbaum will aber bleiben. "Ich gehe gern einen Schritt zurück, um perspektivisch wieder zwei Schritte nach vorn zu gehen."

Statistik BSC: Heydel, Uhlig, Klengel (20. Mewes), S. Krause, Otto, Berger, Kunert (55. Fischer), M. Krause, Scholz, Löbel, Kiontke (82. Hamoud)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm