Freiberger feiern gelungene Premiere

Zum 1. Gotthardt-Silbermann-Cup im Hockey sind Gäste aus Sachsen, Thüringen und Berlin in Freiberg aufgelaufen. Damit wurde eine lang gehegte Idee verwirklicht.

Freiberg.

Sportlich ist es vor allem für die Freiberger Herren nicht ganz so gut gelaufen. Dennoch sei die Premiere des 1. Gotthardt-Silbermann-Cups, der am Wochenende in der Heubner-Sporthalle über die Bühne ging, "ein voller Erfolg gewesen", freut sich Stephan Dittrich, der Vorsitzende des Freiberger HTC. Insgesamt neun Damen- und Herren-Mannschaften gingen beim stark besetzten Turnier auf Torejagd - das aber vor allem das Andenken an den 2013 verstorbenen Ehrenpräsidenten des Vereins hochhalten soll.

Die Idee zum Turnier sei bereits vor einigen Jahren geboren worden, sagt Dittrich. "Wir haben immer wieder überlegt, wie wir Gotthardt und seine Verdienste würdigen können", so der 48-Jährige. Alle Fäden liefen dann bei Hockey-Sportwart Herbert Seifert zusammen. Der holte mit Rotation Prenzlauer Berg und Motor Meerane unter anderem zwei Regionalligisten nach Freiberg.

Während die Freiberger Damen mit einem Sieg gegen Jena (3:0), einem 2:2 gegen Meerane und einer Niederlage gegen Meerane II (0:5) hinter Motor Meerane auf Rang 2 einkamen, zogen die FHTC-Herren gegen Turniersieger Wurzen (0:4), den SSC Jena (1:3), den ESV Dresden (2:4) und Rotation Prenzlauer Berg (2:4) jeweils den Kürzeren. "Trotzdem war das Turnier für uns eine gute Standortbestimmung und Vorbereitung auf die Hallensaison", sagt Trainer Herbert Seifert. Er hoffe, dass sich das überregionale Turnier, das ganz im Sinne des verstorbenen Ehrenpräsidenten sei, etabliere.

Gotthardt Silbermann lenkte die Geschicke des Freiberger Hockeysports nach dem Zweiten Weltkrieg bis zu seinem Tod im Alter von 87Jahren, erzählt Tobias Seifert, langjähriger Leistungsträger der FHTC-Männer und jetzt stellvertretender Vorsitzender des 350-Mitglieder-Vereins. "Und das durch mehrere Vereinswechsel hindurch." Von der SG Bergstadt Freiberg gingen die Hockeyspieler 1951 zur BSG Einheit Freiberg, 1955 trat die Hockey-Abteilung der BSG Lokomotive Freiberg bei. 1983 holte Gotthardt Silbermann das Internationale Turnier der Freundschaft nach Freiberg. Und trotz Wassernotstandes damals habe es der engagierte Funktionär geschafft, "dass der Ascheplatz am Fuchsmühlenweg vor jedem Spiel durch die Stadt gewässert wurde", erinnert sich Seifert schmunzelnd.

Beim Namen Gotthardt Silbermann denken nicht nur Kenner der Szene an das Freiberger Hockey, betont Vereinschef Dittrich. Nicht zuletzt habe Silbermann, der unter anderem auch zehn Jahre Vizepräsident des Sächsischen Hockeyverbandes war, die Umgestaltung des heutigen Vereinsgeländes an der Hainichener Straße auf den Weg gebracht. Aus dem alten Polizeisportplatz ist längst ein hochmoderner Hockey- und Tennispark geworden.

Für nächstes Jahr ist jetzt bereits eine Neuauflage des Cups in der Bergstadt geplant, kündigt Dittrich an. Dann soll das Turnier auch über zwei Tage gehen, "und eine Abendveranstaltung wird natürlich nicht fehlen". (mit seto)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...