Werbung/Ads
Menü
Mit Schwung gegen den Primus: Die ATSV-Kegler um Michael Hahn empfangen morgen die noch ungeschlagenen Zwickauer.

Foto: SMC Marcel Schlenkrich

Freiberger prüfen den Spitzenreiter

In der 2. Kegel-Bundesliga haben die drei Teams aus Mittelsachsen zu Jahresbeginn durchweg knifflige Aufgaben zu lösen.

erschienen am 12.01.2018

Freiberg/Brand-Erbisdorf. Die Freiberger Bundesliga-Kegler starten mit zwei Krachern ins neue Sportjahr. Sowohl die Herren als auch die Damen des ATSV Freiberg stehen am Wochenende jeweils gegen den Tabellenführer auf dem Prüfstand.

Dabei haben die ATSV-Herren morgen ab 13 Uhr den TSV Zwickau an der Heinrich-Heine-Straße zu Gast. "Zwickau dominiert die Liga seit Saisonbeginn und wird angesichts des komfortablen Acht-Punkte-Vorsprung mit ziemlicher Sicherheit auch Meister werden", sagt Freibergs Kapitän Michael Hahn. Für sein Team sei das Duell mit dem ungeschlagenen Spitzenreiter eine prestigeträchtige Partie.

Die Freiberger balgen sich als Tabellendritter der Staffel Ost/Mitte mit dem Großteil der restlichen Teams um die weiteren Plätze. "Wir wollen auf jeden Fall ein Abrutschen in die Abstiegszone vermeiden", sagt Hahn. Bisher gewannen die ATSV-Männer ihre fünf Heimspiele souverän und stehen damit in der Heimtabelle sogar noch vor den Zwickauern. "Der TSV ist aber auswärts das Maß aller Dinge", so der Freiberger Teamchef.

Auswärts müssen auch die Damen des ATSV Freiberg beim derzeitigen Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord/Ost, dem MSV Bautzen (1./13:7 Punkte), antreten. Betrachtet man die bisherigen Ergebnisse auf fremden Bahnen, so erscheint das Unterfangen für die Freibergerinnen fast aussichtslos. "Nach der Weihnachtspause muss sich aber alles erst einmal wieder finden", sagt Michael Hahn. Die ATSV-Damen (6./10:10) wollen aber auf jeden Fall Schwung holen für das Heimspiel nächste Woche gegen Ortsnachbar Brand-Erbisdorf. Im Derby wollen sie sich für die Niederlage aus der Vorrunde revanchieren.

Die Keglerinnen des SSV 91 Brand-Erbisdorf haben am Sonntag eine Hausaufgabe zu lösen, die nicht weniger knifflig ist. Das Team des Neulings (4./12:8) empfängt den punktgleichen Zweiten Dessauer SV. "Wir werden auf eine gut aufgestellte Mannschaft treffen, die erst einmal bezwungen werden muss", sagt Teamchefin Rica Ulbricht. Dabei müssen die Brand-Erbisdorferinnen auf Maike Weinhold verzichten. (miha/uc/sb)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 19.01.2018
Andreas Kretschel
Zwei Tote bei Laster-Unfall auf A 72

Zwei Menschen sind bei einem Lastwagen-Unfall auf der Autobahn 72 am Donnerstagabend getötet worden. ... Galerie anschauen

 
  • 18.01.2018
Haertelpress
So wütete Friederike in der Region

Sturmtief Friederike ist am Donnerstag über Südwestsachsen hinweggezogen. Unsere Bildstrecke zeigt Impressionen. ... Galerie anschauen

 
  • 07.01.2018
Ralph Köhler
Zwickau gewinnt Hallenmasters

Der FSV Zwickau hat am Samstag wie schon im Vorjahr das ZEV Hallenmasters gewonnen. ? ... Galerie anschauen

 
  • 02.01.2018
Nadine Langer
So leuchtete der Supermond in der Region

Das neue Jahr startete spektakulär - mit einem Supermond. Weil der Vollmond in der Nacht zum 2. Januar der Erde besonders nahe kam, erschien er größer als gewöhnlich. Unsere Bildstrecke zeigt Motive aus der Region Südwestsachsen. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm