Werbung/Ads
Menü
Unter den Trainern Gunter Pech (l.) und Hans-Peter Paulus (r.) spielten die A-Junioren des TSV Flöha in der Fußball-Landesliga.

Foto: Sammlung Steinicke

Überraschendes Comeback nach mehr als 20 Jahren

Das frühere A-Junioren-Team des TSV Flöha trifft auf die Oldstars des CFC. 28 ehemalige Spieler sind im Auenstadion dabei.

Von Knut Berger
erschienen am 13.09.2017

Flöha. Die Gegner der A-Junioren-Fußballer des TSV Flöha kommen aktuell unter anderem aus Lommatzsch, Hainsberg oder Geringswalde. Es gab aber auch eine Zeit, in der der Kicker-Nachwuchs des TSV gegen Erzgebirge Aue, Sachsen Leipzig und den FSV Zwickau antrat. Zwischen 1993 und 1996 mischten die A- und B-Junioren des TSV in der Bezirks- und in der Landesliga mit und verbuchten so manchen Erfolg.

Er könne sich noch genau an den 27. Mai 1995 erinnern, sagt Gunter Pech, der damals mit Hans-Peter Paulus das Flöhaer Trainergespann bildete. "An diesem Tag haben wir den VFC Plauen vor mehr als 300 Zuschauern 1:0 bezwungen." Mit dem 2:0 in Plauen holten sich die TSV-Junioren die Bezirksmeisterschaft und stiegen in die Landesliga auf. Die Kapitänsbinde trug Jens Paulus, dabei waren auch die Künzel-Zwillinge aus Niederwiesa oder die Pannach-Brüder aus Breitenau. Den ersten großen Erfolg feierte das Team bereits 1993, als es Bezirksmeister bei den B-Junioren wurde. Nachdem viele Spieler 1996 in den Männerbereich aufrückten, brach die Truppe aber auseinander. Viele Spieler heuerten in anderen Vereinen an.

Nun hat es Michael Künzel, der damals als Mannschaftsleiter die Fäden zusammenhielt, geschafft, den Kader von einst noch einmal zu mobilisieren. "Micha hat wieder einmal ganze Arbeit geleistet", lobt Pech. Er habe zu 28 Spielern Kontakt aufgenommen und 28 Zusagen bekommen. Ex-Trainer Gunter Pech wird am Samstag mit Hans-Peter Paulus auf der Bank sitzen, wenn die ehemaligen Landesliga-Spieler noch einmal die Töppen schnüren und mit einem besonderen Gegner die Klingen kreuzen: 15 Uhr trifft die ehemalige A-Junioren-Mannschaft des TSV auf die Old-Stars des Chemnitzer FC/FC Karl-Marx-Stadt. Diese haben sich unter anderem mit Jörg Illing, Steffen Heidrich, Michael Kompalla und Olaf Renn angesagt.

Renn freut sich, dass der CFC sein aktuelles Punktspiel in Wiesbaden schon Freitag absolviert. Denn Renn ist inzwischen als Physiotherapeut beim Drittligisten tätig. "So kann ich Samstagnachmittag in Flöha mitspielen", sagt der Ex-Profi, der in seiner Laufbahn auch die Trikots von Fortuna Köln, Energie Cottbus und vom VfB Leipzig trug. Er sei gern in der Traditionsmannschaft dabei, "da ich mich nach wie vor gern bewege", so Renn. "Und es ist wunderschön, nach dem Abpfiff über den Fußball zu philosophieren", sagt der 47-Jährige. Dabei läuft der gelernte Mittelfeldspieler inzwischen dort auf, "wo ich noch gebraucht werde", schmunzelt Olaf Renn.

Für das Match ist es den Flöhaern gelungen, ein interessantes Schiedsrichtertrio zu verpflichten. Unter der Leitung des erfahrenen Referees Torsten Wundram aus Flöha steht Nico Israel von der Abteilungsleitung des TSV Flöha an der Linie. Der zweite Assistent ist Flöhas Oberbürgermeister Volker Holuscha.

Freundschaftsspiel des ehemaligen A-Jugend-Landesligisten TSV Flöha gegen die Traditionsmannschaft des Chemnitzer FC/ FCK: Sa., 15 Uhr, Auenstadion Flöha

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0

Lesen Sie auch

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Bildergalerien
  • 16.11.2017
Marius Becker
Neue Kunstmesse Art Düsseldorf feiert Premiere

Düsseldorf (dpa) - Die Premiere wurde mit Spannung und vor allem aus Köln argwöhnisch beobachtet: Die neue Kunstmesse Art Düsseldorf will den Kunstmarkt im Westen aufmischen. Kaum haben sich die Tore zu den ehemaligem Fabrikhallen im Areal Böhler am Donnerstag geöffnet, strömen bereits Sammler und Kunstinteressierter durch die Gänge. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 16.11.2017
Ellen Liebner
Altchrieschwitz : Scheune geht in Flammen auf

Plauen. Knapp drei Jahre nach der Aufsehen erregenden Brandserie in Altchrieschwitz hat es in dem Plauener Stadtteil erneut einen Großbrand gegeben. ... Galerie anschauen

 
  • 15.11.2017
Alexander Heinl
Einmal ein Jedi-Ritter sein: «Jedi Challenges» im Test

Berlin (dpa/tmn) - Für unzählige Fans von «Star Wars» ist es die Erfüllung eines Kindheitstraums: ein eigenes Lichtschwert. Gut, das hier hat keine alles zerschneidende Lichtklinge, dafür aber Bluetooth. Und wenn man es in «Jedi Challenges» von Lenovo und Disney richtig nutzt, brummt es freundlich. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 15.11.2017
Oliver Berg
James Rosenquist in der Retrospektive

Köln (dpa) - Gerhard Richter (85) erinnert sich noch gut an seine erste Begegnung mit dem Maler James Rosenquist. Es war 1970, als er zusammen mit seinem Künstlerfreund Blinky Palermo zum ersten Mal in New York war. zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm