Nach zweimal Silber wird's für RFC-Talente diesmal der Titel

Die D-Junioren des Reichenbacher FC sind ohne Niederlage Vogtlandmeister geworden. Es war für Mannschaft und Trainer ein Erfolg mit viel Anlauf.

Reichenbach.

Der 3:0-Sieg am letzten Spieltag der Meisterrunde in Falkenstein war für die D-Junioren-Fußballer des Reichenbacher FC die Krönung einer erfolgreichen Saison. Die zuvor schon als Vogtlandmeister feststehende Mannschaft des Trainer-Duos Falk Reißig/Sven Köpp blieb damit ohne Punktspielniederlage. In der Meisterrunde gaben die RFC-Talente nur beim 1:1 gegen die Spielgemeinschaft Rodewisch/Wildenau einen Punkt ab.

Die Freude über den Titelgewinn hatte jedoch noch einen weiteren Grund. Denn während die Reichenbacher bei der Hallenkreismeisterschaft in den vergangenen Jahren schon Gold geholt hatten, standen im Freien bisher "nur" jeweils ein zweiter Platz in der F- und in der E-Jugend zu Buche. Völlig überraschend kam der Erfolg ihres Teams für die Trainer, die zusammen jetzt das vierte Jahr dabei sind, daher nicht. "Dieses Jahr hat es in der Halle nicht geklappt, aber dafür draußen", erzählt Falk Reißig.

Der spürte schon zur Hälfte der Meisterrunde, dass es diesmal klappen könnte. "Wir hatten einfach einen Lauf. Die Mischung aus altem und jungem Jahrgang hat gepasst." Das große Plus der Reichenbacher Mannschaft, zu der zwölf Jungs und ein Mädchen gehören, war die Ausgeglichenheit in allen Mannschaftsteilen. "Wir haben sehr kompakt gespielt und hätten eigentlich noch mehr Tore schießen können", sagt der Trainer. Doch auch so stand mit 24:6 das deutlich beste Torverhältnis in der acht Mannschaften starken Meisterrunde zu Buche.

Dennoch war die Meisterschaft alles andere als ein Spaziergang. Während die Reichenbacher das entscheidende Spiel gegen Turbine Bergen deutlich mit 4:1 für sich entscheiden konnten, erwies sich beispielsweise das 2:1 gegen Merkur Oelsnitz als hartes Stück Arbeit. Besonders groß war die Freude auch nach dem Erfolg im Stadtderby gegen die Spielgemeinschaft VFC Reichenbach/Reichenbacher FC, die in der Endabrechnung Zweiter wurde. Dagegen platzte im Kreispokalfinale gegen Bergen der Traum vom Double durch eine 0:1-Niederlage. "Es war trotzdem eine Supersaison", sagt Trainer Sven Köpp.

Die Ehrung als Vogtlandmeister hatte bereits vorm letzten Spieltag in Falkenstein Vizepräsident Manfred Jahn vom Vogtländischen Fußball-Verband vorgenommen. Auch seitens des Vereins ist offenbar eine Anerkennung für die Mannschaft vorgesehen. Um die Meister-T-Shirts haben sich die Trainer gekümmert. Sie sollen pünktlich zum Turnier der Vogtlandspiele am Wochenende in Reichenbach fertig sein.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...