Kritik und Fassungslosigkeit nach Übergriffen von Köln

8Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Stefan1
    06.01.2016

    Wer in Chemnitz neben einen Asylbewerberheim auch Nachts arbeiten muss, den schockt sowas nicht mehr. Da erlebt man Dinge, wo man nur noch Angst haben kann! Mir tun da einfach die Frauen und Kinder leid, die dort unter den vielen jungen Männern mit untergebracht werden.

  • 2
    0
    Denordeutsche
    06.01.2016

    Mit aller Härte des Gesetzes und anderen vollmundigen
    Phrasen , mit Einschaltung der gesamten Mainstreammedien soll das Wahlvolk wieder ruhig gestellt werden . Ei der Daus....ein neues Abschiebegesetz ist verabschiedet worden...und jetzt der Joker , es kann derjenige nur abgeschoben werden, wenn ihm in dem Land wo er oder sie nicht die Todesstrafe droht. Da wird der Maas oder Demaiziere erstmal durch die Länder fahren müssen zur Überprüfung der Justiz des jeweiligen Landes .Zu guter letzt geht es in D. im Knast und wieder ist der Steuerzahler dran..

  • 4
    0
    BerndG
    06.01.2016

    @Jens65
    Genau so sieht das aus, hier soll nur das dumme Volk beruhigt werden! Wenn von PEGIDA die Merkel als Diktatorin betitelt wird steht das montags nach 1h in allen Systemblättern, hier brauch man 3 Tage weil sich das nun nicht mehr verschweigen lies.

  • 8
    1
    jens65
    06.01.2016

    1000 "Einzelfälle" in Köln - und anderen Städten. Hier ist genau das passiert, wovon der dunkeldeutsche Ost-Pöbel jede Woche (völlig unbegründet) skandiert. Willkommen, willkommen, all ihr Kriegsflüchtlinge aus Marokko usw. Anständige Frauen gehen auch nicht ohne Schutz Ihres Mannes oder Bruders in die Öffentlichkeit, eigentlich haben sie die Übergriffe selbst provoziert ,so völlig unverschleiert? Wo sind wir schon angekommen und wo kommen wir noch hin?
    Keiner von diesen stolzen Männern wird ausgewiesen werden - das funktioniert ja frühestens nach Straftaten mit 3 Haftjahren - und nach langen Verfahren, die den Steuerzahler Millionen kosten.

  • 9
    1
    vogtlaender4
    06.01.2016

    Was da passiert ist kann nicht geduldet werden.
    Aber um jemanden zu Rechenschaft zuziehen mußder oder die zweifelsfrei indentiviziert und sein ''Vergehen'' vor Gricht bewiesen werden.Das ist nach meiner Meinung unmöglich. (traumatisiert,alkoholisiert,religiöse Erziehung, usw usw
    Ach so,dann muß man ja noch das das Herkunftsland feststellen.
    Ob das klappt?
    Mein Vorschlag :Wer bei Straftaten erwischt wurde fliegt.Ohne wenn und aber.

  • 21
    5
    beast1318
    05.01.2016

    Grade gelesen: " Auch Angela Merkel hat sich in der Debatte über die Vorfälle am Kölner Bahnhof zu Wort gemeldet. Die Übergriffe auf Frauen nannte die Kanzlerin widerwärtig - und fordert nun eine harte Antwort des Rechtsstaats. " --- ach ja ? Na ich denke mal Muttis Gutmütigkeit wird wieder mal die Oberhand gewinnen ... und ihre Augen vor der Tatsache verschließen dass mit ihrer Willkommenspolitik tatsächlich ne ganze Menge Krimineller ins Land kommen. ....

  • 21
    12
    erzg047
    05.01.2016

    War völlig vorhersehbar das sowas kommt und es wird wieder so kommen, ggf. woanders. Für mich ist nun JEDE Partei interessant und wählbar die der Massenzuwanderung ein Ende setzt.

  • 24
    4
    BlackSheep
    05.01.2016

    Die Merkel kann doch diese scheinheilige Empörung sein lasse! Mit Ihrer dümmlichen und völlig naiven Flüchtlingspolitik hat Sie doch genau solche Situationen gefördert. Man muss ja nicht hinhören wenn Kritiker was sagen, "Ich bin die Kanzlerin und hab Recht", und das haben wir jetzt davon, aber Sie muss das ja nicht klären!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...