Bittencourt: Lieber zu Löw als zur Selecao

Der Deutsch-Brasilianer Leonardo Bittencourt vom Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim tendiert für den Fall einer Einladung zu den Nationalmannschaften beider Länder zum Deutschen Fußball-Bund (DFB). Das bestätigte der 24 Jahre alte Offensivspieler in einem Interview mit Hoffenheims Vereinsmagazin Spielfeld.

"Ich habe beide Pässe. Wenn die Einladung kommen würde, würde ich mir auch Gedanken machen. Aber ich glaube, dass der Fokus in Deutschland etwas höher ist", sagte Bittencourt und erinnerte sich an eine entsprechende Situation während seiner U21-Zeit: "Ich hatte von beiden Verbänden eine Einladung und habe mich für Deutschland entschieden, von daher denke ich, dass ich das auch bei der A-Nationalmannschaft so machen würde, wenn ich von beiden Seite eine Einladung hätte."

Bittencourt hat sämtliche DFB-Jugendmannschaften seit der U18 durchlaufen. Insgesamt kam der gebürtige Leipziger auf 20 Einsätze in den deutschen Nachwuchsteams. Auf eine Berufung durch Bundestrainer Joachim Löw hoffte der Sohn des Ex-Profis Franklin Bittencourt bislang jedoch vergeblich.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...