Krise bei RB Leipzig: Nagelsmann fordert Kampf und Charakter

Pokal-Fight gegen den Liga-Frust. RB Leipzig hofft in Wolfsburg auf einen Befreiungsschlag. Zuvor wurde allerdings intern gleich doppelt Tacheles geredet.

Leipzig (dpa) - Die zweite Krisensitzung binnen drei Tagen hat Julian Nagelsmann akribisch vorbereitet. 14 Szenen aus der 1:2-Niederlage beim SC Freiburg zeigte der Trainer von Fußball-Bundesligist RB Leipzig seinen Spielern am Montagnachmittag. «Dazu habe ich noch fünf allgemeine Punkte», sagte Nagelsmann am Montag in Leipzig. Vor allem dieser zweite Teil soll helfen, sich am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) im DFB-Pokal beim VfL Wolfsburg den Frust von der Seele zu spielen.

Oder besser gesagt: zu kämpfen. Denn fehlenden Charakter, Willen und Biss hat Nagelsmann als Ursache für die Liga-Misere von vier Spielen ohne Sieg ausgemacht. «Da geht es um charaktervolle Bereiche. Darum, das Tor mit dem Leben zu verteidigen, eine Flanke zu unterbinden, mehr als zehn Sprints in der Defensive zu machen», betonte der Trainer. Man bekomme zu viele Gegentore, weil man halbgar verteidige und den Gegner keinen Druck spüren lasse.

Bereits am Samstagabend hatte Sportdirektor Markus Krösche nach der Rückkehr aus Freiburg der Mannschaft ins Gewissen geredet. Offenbar brauchten die Spieler neuen Input und eine andere Ansprache. «Grundsätzlich ist es kein schönes Zeichen für einen Trainer, wenn jemand kommen muss und zur Mannschaft spricht», sagte Nagelsmann.

Seinen Optimismus hat der 32-Jährige längst nicht verloren. Denn schließlich sind die Dinge, die bei RB gerade schief laufen, relativ leicht zu beheben. Und so wird er in Wolfsburg wohl auf Spieler setzen, die kratzen, beißen und kämpfen können. Der bisher nahezu unberücksichtigte Stefan Ilsanker wäre ein Kandidat. Ebenso sehnt sich Nagelsmann nach der Rückkehr von Konrad Laimer, der in Freiburg mit Nackenschmerzen hatte passen müssen.

Druck von oben bekommt Nagelsmann nicht. Bei RB hat man wegen der Umstellung auf den neuen Trainer Durststrecken einkalkuliert. Den Druck macht sich Nagelsmann eher selbst. «Die Stimmung ist nicht super rosig. Der Club hat einen gewissen Anspruch, ich habe einen gewissen Anspruch, wie die Mannschaft auftritt und was sie auszeichnet», erklärte Nagelsmann.

Und auf dem Papier steht RB in allen Wettbewerben gut da. In der Champions League führt Leipzig die Gruppe G an, in der Liga sind es nur vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer Mönchengladbach. Nur im Pokal sollten sich die Sachsen nun keinen Aussetzer erlauben. Das weiß auch Nagelsmann: «Wirklich blöd wird es erst, wenn wir eines unserer Ziele abhaken müssen.»

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...