RB will Bayern-Sause in Leipzig verhindern

Die Messestädter treffen sich zum ersten von zwei wichtigen Kräftemessen mit den Münchnern. Der Rekordmeister will den nächsten Titel, RB jagt aber noch einen Rekord und bastelt im Hintergrund an der Zukunft.

Leipzig.

Der FC Bayern will am Sonnabend mit einem weiteren Sieg endgültig die Deutsche Meisterschaft klar machen. Doch RB Leipzig hat etwas dagegen, dass die Münchner im ehemaligen Zentralstadion eine Sausse feiern. "Das würden wir alle gern mit einem Sieg verhindern", sagte RB-Linksverteidiger Marcel Halstenberg der "Thüringer Allgemeinen". Dazu beschworen die Spieler ihre Verantwortung gegenüber dem Rest der Liga und vor Borussia Dortmund. Und natürlich wäre der auch ein Fingerzeig für das anstehende Pokalfinale der zwei Teams in zwei Wochen. "Wir wollen den Bayern schon mal zeigen, wie gut wir drauf sind", betonte Orban.

In der Fußball-Bundesliga geht es für die Messestädter, denen der gesperrte Kevin Kampel am Sonnabend fehlen wird, zwar tabellarisch nur noch um die oft zitierte "Goldene Ananas". Dennoch haben die Profis eine weitere Motivation: Mit einem Sieg hätte RB 68 Punkte auf dem Konto und damit einen mehr, als in der ersten Bundesligasaison. Damit wäre die erfolgreichste Saison in der Vereinsgeschichte perfekt.

Für die Bayern, bei denen Nationaltorhüter Manuel Neuer passen muss, ist derweil klar: Lieber jetzt die siebente Meisterschaft in Folge unter Dach und Fach bringen, als am letzten Spieltag zittern zu müssen. Aus Münchner Sicht ist die Bilanz gegen den Emporkömmling aus dem Osten prima. Von sechs Duellen gewannen sie fünf, den Leipzigern gelang nur vor einem Jahr ein knapper Heimsieg. Für Bayern-Coach Niko Kovac wären die beiden nationalen Titel auch ein versöhnliches Ende einer insgesamt verkorksten Saison - was auch mit dem enormen Anspruchsdenken in München zu tun hat. Dennoch: Laut verschiedener Medienberichte wackelt der Stuhl von Kovac nach nur einer Saison.

An der Pleiße steht der Trainerwechsel bereits fest: Julian Nagelsmann kommt im Sommer und übernimmt von Sportdirektor und Cheftrainer Ralf Rangnick. Doch wie geht es für den Leipziger Macher weiter? Laut dem Fachmagazin kicker möchte der 60-Jährige mehr Kompetenzen für die Dependancen in Brasilien und den USA. Zudem soll Markus Krösche vom SC Paderborn das Leipziger Management verstärken. Über all diese Themen will Rangnick aber erst nach dem Saisonfinale sprechen.

Hinzu kommen die üblichen Transfergerüchte um Neuzugänge und natürlich Spekulationen über einen möglichen Abgang von Timo Werner. Rangnick betonte am Donnerstag noch einmal, entweder mit Werner seinen 2020 endenden Vertrag zu verlängern oder ihn zu "marktüblichen Preisen" im Sommer abgeben zu wollen.

Es gibt also derzeit viel Bewegung hinter den Kulissen. Die Fans stört das allerdings nicht, die Euphorie ist groß. Die 24.000 Tickets für das DFB-Pokalfinale waren in drei Stunden verkauft, am Samstag ist anlässlich des zehnten Geburtstages des Vereins und der erfolgreichen Saison ein großer Fanmarsch zum Stadion geplant.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...