Süle zur Trainer-Frage: Taten sollten entscheiden

München (dpa) - Niklas Süle findet es gut, dass in der Trainer-Frage beim FC Bayern München Klarheit herrscht.

«Im Fußball sollten ohnehin Taten entscheiden. Wenn ich 40 Tore in einer Saison als Stürmer mache, sagen die Bayern auch nicht: 'Den werfen wir raus'. Es darf allerdings nicht viel reingetragen, aber auch nicht viel rausgetragen werden. Das war ein bisschen unglücklich für alle Seiten. Aber bei Bayern ist der Trainer nun einmal erfolgsabhängig», sagte der Fußball-Nationalspieler in einem Sport1-Interview.

Um Bayern-Trainer Niko Kovac hatte es trotz eines Vertrages bis 2021 lange Spekulationen gegeben. Die Vereinsbosse gaben ein klares Bekenntnis für den 47-Jährigen ab, der die Münchner in der mit dem Training am 8. Juli beginnenden Vorbereitung weiter anführt.

Für Süle sei es «selbstverständlich, dass ich dem Trainer Rückendeckung gebe», sagte der 23-Jährige. «Er ist mein Trainer und ich bin professionell.»

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...