1. VVF will Anschluss

Volleyball-Sachsenklasse: Zwei lösbare Hausaufgaben

Freiberg.

Die Freiberger Sachsenklasse-Volleyballer wollen am Vorabend des zweiten Advents vor heimischer Kulisse auf Punktejagd gehen. Nach zuletzt guten Leistungen blicke das Team optimistisch auf den morgigen Heimspieltag in der Heubner-Halle, sagt Routinier Daniel Kunze. Mit 7 Punkten befindet sich der VVF zwar aktuell im unteren Tabellendrittel, will aber den Anschluss ans obere Mittelfeld herstellen, so Kunze. Zu Platz 3 fehlen den Freibergern nur vier Punkte.

Mit den L.E. Volleys IV (3./11) und Einheit Borna (9./6) hat der 1. VVF morgen zwei sehr unterschiedliche Gegner. Die Leipziger spielen eine starke Saison, während Borna, der Herbstmeister der Vorsaison, nach einigen Abgängen zu kämpfen hat. "Natürlich wollen wir die maximale Punktausbeute, sind uns aber der Kräfteverhältnisse bewusst", sagt Kunze. Das Duell gegen Borna sei jedoch ein Sechs-Punkte-Spiel im Kampf um den Klassenerhalt. "Dort sind wir in der Pflicht." (kud)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...