An die Spitze geschmettert

Falkenaus Damen haben durch zwei Auswärtssiege die Tabellenführung in der Tischtennis-Sachsenliga übernommen.

Falkenau.

Die Tischtennisspielerinnen des TSV 1888 Falkenau haben eindrucksvoll in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach der Heimniederlage am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenzweiten TTC Holzhausen präsentierte sich TSV-Quartett am Doppelspieltag in bester Verfassung und gewann seine beiden Auswärtspartien gegen Dresden-Mitte II und Motor Wilsdruff. Damit schmetterte sich das Team um Mannschaftsleiterin Sandra Stenzel an die Tabellenspitze der Sachsenliga.

"Natürlich können wir es irgendwie gar nicht glauben, aber wir sind schon wieder ganz vorn", freute sich Sandra Stenzel über den Höhenflug. Dabei kristallisieren sich zunehmend die Stärken der Falkenauerinnen heraus: Das sind einmal die Doppel-Paarungen Ute Fischer/Jitka Pierschel (4:1 Siege) und Simone Röstel/Sandra Stenzel, die bisher sogar alle Partien für sich entscheiden konnten, sowie die mannschaftliche Geschlossenheit. Denn alle aus dem Team sind bisher am TSV-Punkte-Segen beteiligt. Am Wochenende ragte Jitka Pierschel heraus. Die 40-Jährige blieb in beiden Begegnungen unbezwungen.

SV Dresden-Mitte II - TSV Falkenau 6:8: Beim Tabellenletzten meisterten die Falkenauerinnen den wichtigen Aufakt souverän: Sowohl Simone Röstel/Sandra Stenzel als auch Ute Fischer/Jitka Pierschel gewannen ihre Doppel. Bis zum 4:4 konnte sich dann keine der beiden Mannschaften absetzen. Als die Gäste dann aber zwei Einzelspiele in Folge zu ihren Gunsten entscheiden konnten, lag der TSV beim Stand von 6:4 auf der Siegerstraße. Zwar konnten die Elbestädterinnen in den nächsten Einzeln noch einmal auf 6:7 verkürzen. Doch Simone Röstel machte mit einem klaren 3:0-Sieg den hart erkämpften Erfolg perfekt. "Diesmal haben wir uns durchgebissen", sagte Simone Röstel. "In der vergangenen Saison mussten wir uns gegen Dresden in beiden Spielen klar geschlagen geben", blickte die Nummer 2 des TSV zurück.

Statistik Falkenau: Stenzel (0,5), Röstel (2,5), Pierschel (3,5), Fischer (1,5)

SG Motor Wilsdruff - TSV Falkenau 3:8: Im zweiten Spiel am Samstagnachmittag stand es nach den beiden Doppeln und den ersten Einzelspielen 2:2, bevor Falkenau mit 4:2 in Front zog. Sandra Stenzel fehlte zwar im 5. Satz gegen die Wilsdruffer Nummer 1 etwas die Kraft, aber Simone Röstel, Jitka Pierschel und Ute Fischer brachten ihr Team mit 7:3 wieder auf die richtige Bahn. Den Schlusspunkt setzte dann Teamchefin Stenzel mit einem klaren 3:0-Erfolg. "Wir haben Nervenstärke gezeigt und den Sieg in überzeugender Manier eingefahren", sagte die Mannschaftsleiterin nach der Partie beim Tabellenvorletzten.

Statistik Falkenau: Stenzel (2,5), Röstel (1,5), Pierschel (2), Fischer (2)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...