Aufschlag ins neue Abenteuer

Nach zwölf Jahren Abstinenz schlagen an diesem Samstag wieder Freiberger Tischtennis-Damen in der Sachsenliga auf. Möglich machten dies vor allem die Wechsel von Simone Röstel, Sandra Stenzel und Alexandra Uhlig vom TSV Falkenau zum SV Saxonia Freiberg. Das Sachsenliga-Spielrecht nahm das Trio, das im Vorjahr mit den weiterhin für Falkenau spielenden Jitka Pierschel und Ute Fischer Fünfte wurde, gleich mit. Nun bildet es mit Paula und Lena Uhlig sowie Katja Schreiber und Dagmar Hänel ein neues Team. "Die Mannschaft ist nun breiter aufgestellt und bis auf Katja Schreiber, die arbeiten muss, sind am Samstag alle dabei", sagt Simone Röstel. Zum Auftakt geht es gegen den ESV Lok Zwickau, am Nachmittag dann gegen den TTV Hohndorf. "Es sind beides Teams, die in der vergangenen Saison mit vorn dabei waren. Ich denke, dass es knappe Partien werden", sagt Röstel. "Aber wir rechnen uns mit dem breiteren Kader schon Chancen aus, die ersten Punkte in neuer Besetzung zu holen." (rosd)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.