Ausflug in Freizeitpark als Belohnung

Die E-Jugend-Fußballer des BSC Freiberg haben sich beim Laga-Cup in Frankenberg den Turniersieg gesichert. Neben dem großen Pokal wartete noch eine Überraschung.

Freiberg.

Eigentlich wollten die Organisatoren des SV Barkas Frankenberg bei ihrem Landesgartenschau-Cup Teams aus Städten antreten lassen, die die regionale Blumenschau schon einmal ausgerichtet haben. Doch am Ende waren die Frankenberger nicht böse darüber, dass das Feld dann doch etwas regionaler angehaucht war. Insgesamt 18Teams kämpften am Wochenende auf der Jahnkampfbahn um den Sieg, der in Mittelsachsen blieb.

Die E-Junioren-Fußballer des BSC Freiberg setzten sich in der Finalrunde gegen ein Frankenberger Team und den SV Grün-Weiß Niederwiesa durch. "Das Spiel gegen Freiberg war eine Partie auf Augenhöhe, aber vielleicht sind meine Jungs dann doch etwas nervös geworden", sagt Tommy Anke, der Trainer der Frankenberger E-Junioren. Über Platz 2 freute er sich dennoch: "Die Rückrunde lief bei uns nicht so optimal. Umso schöner ist es, dass die Jungs beim eigenen Turnier noch einmal erfolgreich waren."

Als Belohnung winkt nun eine Schatzsuche im Schlosspark Lichtenwalde. Auch die drittplatzierten Niederwiesaer erhielten dafür Gutscheine. Das Siegerteam aus Freiberg darf sich dagegen auf einen Ausflug in den Lichtenauer Sonnenlandpark freuen. "Wir haben regionale Partner gesucht, die den Laga-Cup mit unterstützen und sind fündig geworden", erklärt Danny Siegel vom Frankenberger Förderverein für Nachwuchsarbeit. Auch mit der Stadt sei die Zusammenarbeit sehr angenehm gewesen. "Der Laga-Cup war ein Erfolg", so Siegel. Nun liebäugele man damit, im kommenden Jahr eine Mini-EM zu organisieren. Die soll aber nur noch an einem Tag ausgetragen werden, nachdem sich vorherige Turniere des Vereins bislang meist über das komplette Wochenende erstreckten.

Tommy Anke wird sich aber vom Fußball erst einmal zurückziehen. Für ihn war der Laga-Cup das vorerst letzte Turnier als Barkas-Trainer. "Ich bin seit 1991 im Verein, habe in der Jugend und im Männerbereich gespielt und bin danach Trainer geworden", sagt der 33-Jährige. "Jetzt möchte ich mich mehr um die Familie kümmern." Im Endspurt der Mittelsachsenliga hatte Anke mitgeholfen, für Barkas die Klasse zu halten. Sohn Jonathan machte ihm noch ein kleines Abschiedsgeschenk: Er wurde zum besten Spieler des Laga-Cups gewählt.

Trotz des erfolgreichen Turniers ist die Stimmung bei Barkas getrübt. Am Donnerstag wurden die D-Jugend-Spieler Omar und David Schaveschov nach Georgien abgeschoben. "Wir haben sie vier Jahre integriert und nun leben sie zu fünft in einer Einraumwohnung bei Tiflis", schimpft Siegel. Das Flugzeug haben sie in den Trainingsanzügen des SV Barkas betreten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...